StudiumFachbereicheDie HochschuleForschung

"Wege zur familienfreundlichen Wissenschaftsstadt Aachen"

21.03.13 | Von: Team Pressestelle

Vortragsthema: Wie viel Kinder verträgt die Wissenschaft?

 | 

Fast drei Viertel des wissenschaftlichen Mittelbaus war 2006 kinderlos, dagegen nur 38% der Professorinnen und Professoren. Wie aber kommt es zu diesen Unterschieden, wenn es um die Entscheidung für oder gegen Kinder geht? Darüber hinaus werden vorherrschende Selektionskriterien der Wissenschaft auch vor dem Hintergrund der Elternschaft diskutiert. Warum ist die Bedeutung der Elternschaft in der Wissenschaft für Männer eher positiv und für Frauen im besten Fall neutral? Und welche Entscheidungen treffen Wissenschaftlerpaare, wenn es um die generative Entscheidung geht? Und mit welchen Konsequenzen? Der Vortrag zeigt Zusammenhänge zwischen den Beschäftigungsbedingungen, dem jeweiligen Status und dem Geschlecht auf.

Datum: Donnerstag, 21. März
Uhrzeit: 16 bis 18 Uhr
Referentin: Dr. Ramona Schürmann, Technische Universität Dortmund
Ort: SuperC der RWTH Aachen, Generali-Saal, 6. Etage, Templergraben 57, 52062 Aachen.

"Wege zur familienfreundlichen Wissenschaftsstadt Aachen" ist eine Veranstaltungsreihe des Arbeitskreises familienfreundliche Wissenschaftsstadt im Aachener Bündnis für Familie. Das Bündnis versteht sich als Ideenschmiede für mehr Familienfreundlichkeit in Aachen. Der Arbeitskreis gründete sich am 20.Februar 2006 mit dem Ziel, die Rahmenbedingungen zur Vereinbarkeit von
Studieren, Forschen, Lehren und Arbeiten von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Studierenden sowie nichtwissenschaftlichen Beschäftigten mit Familienaufgaben
- von der Kinderbetreuung bis hin zur Pflege von Angehörigen
- in Aachen zu verbessern und bedarfsgerechte Maßnahmen umzusetzen.

Der nächste Vortrag findet am Montag, 29. April, zum Thema "Aktiv Vater sein – Herausforderungen |Blockaden | Chancen | Strategien" statt.

<- Zurück zu: Aktuelles