Blackout - nicht mit uns! Die Abschlussveranstaltung


In diesem Jahr haben wir im Rahmen des Projekts „bl4ck0u7@fh_44ch3n“ das Buch „Blackout – Morgen ist es zu spät“ in den Mittelpunkt gestellt und die Angreifbarkeit unserer vernetzten Gesellschaft in Zeiten der Digitalisierung thematisiert.

Am Dienstag, 12. Dezember 2017, schließen wir das Themenjahr – und wir laden Sie herzlich dazu ein, mit uns über die Herausforderungen der Energiewende, des Klimawandels und der Datensicherheit im 21. Jahrhundert zu diskutieren - wir halten Popcorn und Getränke bereit!

Termin: Dienstag, 12. Dezember 2017, 18.00 Uhr (Einlass 17.30 Uhr)
Ort: Aula, Bayernallee 9, 52066 Aachen


Impulsredner/-innen aus der Praxis und dem Alltag stellen ihre Perspektive zu „Blackout“ vor und zeigen, dass wir alle von den Herausforderungen einer vernetzten Welt betroffen sind!

Das Programm

17.30 Uhr     EINLASS
18.00 Uhr     Begrüßung des Rektors, Prof. Dr. Marcus Baumann

18.10 Uhr     Blackout – Handlungskonzept eines Verteilnetzbetreibers 
                      Cord Meyer, Geschäftsführer    
                      Leitungspartner GmbH, Netzbetreiber für Düren und Merzenich
                 
18.25 Uhr      I WILL SURVIVE
                      Technisches Gerät zum Einsatz bei Blackout und anderen Katastrophen
                      Prof. Clemens Stübner mit Studierenden des Fachbereichs Gestaltung

18.40 Uhr     Quintuition

18.50 Uhr     PAUSE

19.10 Uhr     Risiko Blackout - Was kann der Katastrophenschutz leisten?
                      Dipl.-Ing. Dominik Hölscher, Gruppenführer "Technisches Hilfswerk                                                      Aachen" und Oberingenieur Institut für Hochfrequenztechnik, RWTH Aachen

19.30 Uhr     Marc Elsbergs "Blackout" im Fokus des Literarischen Quartetts
                      Grete Krapp, Ina Leonhardt und Pia Kölker
                      Schülerinnen des Kaiser-Karls-Gymnasiums mit ihrem Lehrer Thomas Gelnar

19.45 Uhr     IT im Blackout Risikomanagement
                      Dr. Heinz-Josef Schlebusch
                      Leiter IT-Sicherheit KISTERS

20.00 Uhr     Schlusswort und Ausklang

____________
Moderation | Prof. Dr. Thomas Ritz

Der Eintritt zur Veranstaltung ist für alle Interessenten offen und frei. Die Anzahl der Plätze ist auf 400 Personen begrenzt.

bl4ck0u7@fh_44ch3n

 

 

 

Blackout@FH Aachen

Die FH Aachen hat, mit neun weiteren Hochschulen, den Wettbewerb „Eine Uni – ein Buch“ gewonnen. Wir freuen uns sehr, dass unser Antrag erfolgreich war, denn in 2017 erwarten uns nun spannende Aktionen und Veranstaltungen – organisiert von der FH, unterstützt von der Klaus Tschira Stiftung und der Wochenzeitung Die Zeit.

Mit „Eine Uni – ein Buch“ haben die Initiatoren deutsche Hochschulen dazu aufgerufen, sich für ein Buch zu entscheiden, das ein Jahr lang Grundlage für Aktionen und Events ist, um viele Mitglieder der Hochschule über alle Hierarchiegrenzen hinweg ins Gespräch zu bringen und sie für ein gemeinsames Thema zu begeistern.

Die FH Aachen hat sich für „Blackout – Morgen ist es zu spät“ von Marc Elsberg entschieden. Wir laden Sie dazu ein: Lesen Sie diesen spannenden Techno-Thriller, und verfolgen Sie die katastrophalen Auswirkungen eines großflächigen, von Hackern verursachten Stromausfalls in Europa. Kommen Sie zu den Veranstaltungen, und tauchen Sie ein in Themen wie Energie und IT-Sicherheit. Highlight der Veranstaltungsreihe wird übrigens ein Hackerangriff auf die Stromversorgung eines Gebäudes in Aachen sein…

 

Mit freundlicher Unterstützung von

 

 

 

Aktuelle Veranstaltungen

 


Das Experiment:
Ein Hacker-Angriff durch die FH Aachen

Blackout bei der SOPTIM AG?


Die SOPTIM AG wird gehackt – live von Studenten der FH Aachen. Im Rahmen des Projekts „bl4ck0u7@
fh_44ch3n“ laden die FH Aachen und die SOPTIM AG herzlich zur Live-Demo: „Das Experiment: Ein Hacker-Angriff durch die FH Aachen“ ein.

Wir stellen das Buch „Blackout – Morgen ist es zu spät“ in den Mittelpunkt und thematisieren die Angreifbarkeit unserer vernetzten Gesellschaft in Zeiten der Digitalisierung.

Was genau dort passiert, wollen wir ihnen am 16.11.2017 um 18 Uhr bei der SOPTIM AG im
Süsterfeld 5–7 in Aachen
präsentieren.


Melden Sie sich bis zum 14.11.2017 kostenlos an: Blackout(at)FH-Aachen.de

 

Das Vorgehen der Studierenden sowie die Gegenmaßnahmen des Unternehmens können Sie im folgenden Weblog verfolgen: Fhac.de/Blackout_Hackerangriff

 

Sie können sich außerdem über die Kampagne unter den Hashtags #Safernet und #SafeITfirst bei Twitter informieren.

 

Termin: 16. November 2017, 18:00 Uhr

Ort: SOPTIM AG, Süsterfeld 5–7, Aachen

 


 

Blackout – nicht mit uns!

Unternehmens- und Branchenvertreter, Experten, Studierende und Leser diskutieren über digitalen und gesellschaftlichen Herausforderungen der Gegenwart.

Termin: 12. Dezember 2017, 18:00 Uhr

Ort: Aula, Bayernallee 11, 52066 Aachen

 

 


 

 

Vergangene Veranstaltungen

 

Auftaktveranstaltung:

Blackout: Verletzlichkeit einer automatisierten Welt

Impulsvortrag von Marc Elsberg, Bestseller-Autor von 
Blackout – Morgen ist es zu spät und Fachvorträge zur Energiewirtschaft und IT-Sicherheit mit anschließender Podiumsdiskussion.


Freitag, 21. April 2017 | 18:00 Uhr
Multifunktionsraum | Bayernallee 11 | 52066 Aachen

 

Unternehmensbesuche:

  • Currenta GmbH & Co. OHG - Leistung für Chemie und Industrie | 11. Mai 2017
  • Leitungspartner GmbH - Betrieb der Verteilungsnetze für Strom, Gas, Wasser | 07. Juni 2017

 

Filmabend #1:

Wir zeigen den Kultfilm-Klassiker Matrix - der Eintritt ist frei, Popcorn und Getränke sind inklusive! Los geht's am Donnerstag, 27. Juli 2017, um 19 Uhr im FH-Gebäude D in der Eupenerstraße 70.

Filmabende am 11. & 12. Oktober

Wir zeigen den deutschen Hacker-Film "Who am I - Kein System ist sicher" und den Kultfilm-Klassiker "Matrix" in der englischen Originalversion - der Eintritt ist frei, Popcorn und Getränke sind inklusive!

Los geht's am Mittwoch, 11. Oktober 2017, um 18:30 Uhr im FH-Gebäude D in der Eupener Straße 70 mit "Who am I - Kein System ist sicher".

Am 12. Oktober 2017, zeigen wir Matrix (OV) ab 18:30 im Hörsaalgebäude in der Heinrich-Mußmann-Straße 1 in Jülich.

x