Bewerbung mit beruflicher Qualifikation

Das Land Nordrhein-Westfalen hat für Personen, die keine Fachhochschulreife oder Hochschulreife erwerben oder erworben haben, sich aber in der beruflichen Bildung qualifiziert haben, den Hochschulzugang und damit die Studiermöglichkeiten neu geregelt.

Gerne stellen wir dir die verschiedenen Anforderungen und Möglichkeiten für ein Studium ohne Fachhochschulreife bzw. Abitur vor.

Meisterbrief oder Berufsausbildung

> Zugang zum Studium hat, wer einen Meisterbrief oder einen vergleichbaren Fortbildungsabschluss vorweisen kann. Diese Qualifikation berechtigt zur Aufnahme des Studiums in jedem Studiengang.

> Zugang zum Studium hat, wer eine mindestens zweijährige Berufsausbildung hat und eine in diesem erlernten Beruf ausgeübte mindestens dreijährige berufliche Tätigkeit nachweisen kann. Diese Qualifikation berechtigt zur Aufnahme des Studiums.

Für die beiden genannten Fälle gilt:

Für Studiengänge mit örtlicher Zulassungsbeschränkung ist für diese Bewerber nur die Zulassung über eine Sonderquote möglich. Freie Studiengänge können nach Vorliegen aller Zugangsvoraussetzungen sofort zugelassen werden.

Zugangsprüfung

> Weiterhin kann eine Zugangsprüfung abgelegt werden bzw. in zulassungsfreien Studiengängen ist ein Probestudium möglich. Voraussetzung ist auch hier eine mindestens zweijährige Berufsausbildung. Die geforderte mindestens dreijährige berufliche Tätigkeit muss nicht fachlich entsprechend absolviert worden sein. Gleichgestellt ist hier die hauptverantwortliche und selbstständige Führung eines Familienhaushalts und die Erziehung eines minderjährigen Kindes sowie Pflege eines Angehörigen.

Weitere Einzelheiten können dem Schaubild entnommen werden. Die beruflichen Qualifikationen gelten nur für Abschlüsse/Meisterbriefe der Handwerksordnung, des Berufsbildungsgesetzes und bundes- oder landesrechtlich geregelter Berufsausbildungen. Für nähere Informationen steht dir das Studierendensekretariat gerne zur Verfügung.

Anträge und Fristen

Der Antrag auf Zulassung zum Studium ist schriftlich
> für das kommende Wintersemester bis zum 1. Juli
> für das kommende Sommersemester bis zum 5. Januar
beim Studierendensekretariat der FH Aachen einzureichen.

Aufgrund der notwendigen Prüfung deiner Ausbildung und der beruflichen Tätigkeit empfehlen wir, die Bewerbung frühestmöglich einzureichen. Die Bewerbungsfrist für die Teilnahme an der Zugangsprüfung (s.o.) für das kommende Wintersemester endet am 1. April, für das kommende Sommersemester am 1. Oktober.

Weitere Hinweise und den Antrag in Papierform findest du hier.

Einreichung der Unterlagen

Sende deinen Antrag und die Unterlagen per Post an:
FH Aachen
Studierendensekretariat
Postfach 100 560
52005 Aachen

oder reiche diese Unterlagen persönlich ein im:
Studierendensekretariat am Standort Aachen (Anschrift und Öffnungszeiten).

Bescheid

Du erhältst vom Studierendensekretariat einen Bescheid über das Ergebnis der Prüfung, ob ein Hochschulzugang möglich ist. In diesem Schreiben findest du auch Informationen über das weitere Verfahren. Für freie Studiengänge bekommst du ggf. die Einladung zur Einschreibung und eine Auflistung noch mitzubringender Unterlagen. In der Regel sind dies:

> der Zulassungsbescheid
> Beglaubigte Kopien der beruflichen Qualifikation
> Einzahlungsbeleg quittiert oder Kontoauszug über die eingezahlten Sozial-/Studierendenschaftsbeiträge
> aktueller Krankenversicherungsnachweis für Studierende.

Hilfreiche Links

Die Regelungen zu den verschiedenen Anforderungen und Möglichkeiten für ein Studium ohne Fachhochschulreife bzw. Abitur sind in der Verordnung über den Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte (Landesministerium >Berufsbildungshochschulzugangsverordnung) zusammengefasst.

Hinweise zum Zugangsprüfungsverfahren findest du auf der Homepage der Landesrektorenkonferenz.

Die Ordnung über die Durchführung der Zugangsprüfung und des Probestudiums für
beruflich Qualifizierte an der FH Aachen (ODZP) findest du in der Zugangsprüfungsordnung.

x