Latest news

Faculty: Aerospace engineering

Wegfall des Vorpraktikums im WS20/21

Das Studium am Fachbereich Luft- und Raumfahrttechnik kann zum Wintersemester 2020/21 ausnahmsweise ohne Vorpraktikum aufgenommen werden! Weiterlesen


Trumpfkarte für Industrienähe und Lehre: Prof. Dr. Tobias Weber ist an Bord!

Zum Wintersemester 2020/21 ist es soweit: Dr. Tobias Weber ist unser neuer Professor für Werkstoffkunde und Fertigungstechnik (2. Semester) und Faserverbundwerkstoffe (AFM, 5. Semester). Der FH-Alumnus ist passionierter Hubschrauberpilot und verrät, welche Potentiale er heben will.

Mehr

Sie waren Simulationsingenieur bei Airbus für das Optimieren der Produktion von modernen Faserverbundwerkstoffen. Gibt es Wege, diese teure Fertigung effizienter zu machen?

Absolut. Ein großes Problem ist der noch immer weit verbreitete Trial-and-Error-Ansatz, bei dem der Fertigungsprozess nur mit dem Rückspiegel auf alte Produkte und Projekte entwickelt wird. Anschließend müssen Schwachstellen mittels aufwendigen Fertigungsversuchen ausgemerzt werden. Dieses Vorgehen ist nicht mehr zeitgemäß. Sogenannte Herstellprozesssimulationen ermöglichen es, bereits in der Entwicklungsphase eines Bauteils, das beste Fertigungsverfahren zu ermitteln und Probleme frühzeitig zu erkennen und abzustellen. Daraus ergibt sich auch die Möglichkeit Fertigungsvorrichtungen gezielt auszulegen um einen stabilen Prozess zu erzeugen.

 

Nach Bachelor und Master am FB6 kehren Sie zurück, um das zentrale Zukunftsfeld‚ Verbundwerkstoffe und Fertigungstechnik‘ zu lehren. Was bringt das den Studierenden?

Die Industrie braucht Mitarbeiter die wissen, wie man mit Verbundwerkstoffen umgeht und diese kostengünstig und qualitativ verlässlich fertigt: was treibt die Qualität, wie interagieren Design und Fertigung? Dieses Wissen ist Mangelware, wird aber in vielen Branchen dringend gebraucht. Wer das kann wird immer ausgezeichnete Berufschancen haben.

 

Dieses Feld entwickelt sich sehr schnell. Wie werden Sie das Wissen aktuell halten?

Indem Industriekontakte für Praktika und Abschlußarbeiten genutzt werden und die Vernetzung mit Firmen künftig aktiver koordiniert und betrieben wird. Das ist mir sehr wichtig. Darüber hinaus engagiere ich mich im Composites United e.V., der in Arbeitsgruppen und Thementagen, Industrie und Forschung zusammenbringt, um die Faserverbundwelt voran zu treiben. (Hinweis: die erste Möglichkeit, hier ein Praktikum oder Traineeprogramm zu absolvieren steht auch schon hier auf unserem schwarzen Brett)

 

Sie haben sich Ihre Hubschrauberlizenz durch die Mitarbeit in der Wartung finanziert und fliegen leidenschaftlich gern. Steckt hier etwas, das Sie weitergeben möchten?

Unbedingt: rotary wing ist ein zukunftsträchtiger Bereich der Luftfahrttechnik! Denken Sie nur an neue Technologien wie Drohnen und Urban Air Mobility, in denen der FB6 schon sehr aktiv ist. Es paßt zum FB6, hier die Entwicklungen zu verfolgen und auch in die Lehre einzubringen.

 

Sie haben einen zweiten Master in Aviation Management gemacht, verfügen also auch über Wirtschaftswissen. Wird das in Ihre Lehre einfliessen?

Mit Sicherheit. Die beste Technik nützt nichts, wenn sie an der Wirtschaftlichkeit scheitert – gute Ingenieure müssen das wissen und auch berechnen können. Das gehört zu unserer praxisorientierten Lehre, und das will ich im Rahmen meiner Lehrveranstaltungen weitergeben.

 

Einen guten Start und viel Erfolg!


To boldly go…: Warum der Forschungspreis von Prof. Dr. Markus Czupalla nur der Anfang ist!

Am 24.6.20 erhielt Prof. Dr. Markus Czupalla den Forschungspreis 2020 der FH Aachen für das Projekt ITS – Infused Thermal Solution.

Das Interview mit Herrn Prof. Czupalla finden Sie hier:

Was haben Sie gemacht als Sie von der Preisverleihung erfahren haben?
Bei meiner Eingabe zur Nominierung dachte ich “ dann bin ich mal bei der Preisverleihung dabei und gebe die Kulisse für den Sieger/die Siegerin“. Bei der Preisverleihung wusste bis kurz vor Schluss ja noch keiner der Anwesenden wer gewonnen hat, das hat mich wirklich überrascht!

Was bedeutet der Forschungspreis für Sie persönlich?
Das ist ein unerwarteter Erfolg, weil ich mit 5 Jahren erst vergleichsweise kurz an der FH Aachen bin. Wie so oft in der Raumfahrt beginnt etwas klein und wird zu einer unglaublich spannenden Entwicklung: Das Projekt Infused Thermal Solution (ITS) haben wir 2017 als kleines internes K2-Projekt begonnen. 2018 kam eine große Auszeichnung durch das DLR, der Sieg bei der DLR Challenge der Innos Space Masters, und heute wird mit dem Forschungspreis erneut betont, wie nützlich und wichtig unsere Forschung weit über die Raumfahrt hinaus ist. Das macht mich sehr zufrieden.

Worin liegt der Nutzen des Projekts - worum geht es?
Es geht um den Ausgleich von Temperaturschwankungen bei Komponenten. Das können Teleskope sein, elektronische Komponenten oder auch Batterien. Durch unsere Lösung mit Wachs wird überschüssige Hitze abgeleitet und nutzbar gespeichert. Damit werden temperaturstabilisierende Komponenten erstmals auch dort möglich wo wenig Bauraum ist – denken Sie an den Automotive-Sektor! Wenn mit Wasser gekühlt wird, ist die überschüssige Wärme nicht nutzbar und benötigt viel Raum. Mit der ITS Lösung bleibt sie für eine spätere Nutzung, während kalter Phasen, gespeichert. Das alles kommt der Lebensdauer der Batterie zu Gute. <s> </s>

Also hat die Raumfahrttechnik einen ganz praktischen Nutzen?
Absolut. Unser heutiges Leben ist ohne die Raumfahrttechnik undenkbar: 50% der Satelliten sind für unsere Alltagskommunikation im Einsatz. Daneben ermöglicht die Raumfahrttechnik Satellitennavigation und den ganzen Bereich der earth observation, also der Klimaforschung, die DAS Hauptthema der europäischen Raumfahrt ist. Und natürlich die Wetterprognosen, ohne die es heute nicht geht. Und für all diese Anwendungen brauchen wir Lösungen wie die thermo-opto-elastische Stabilisierung. Genau da setzen wir mit ITS an. Warum soll nicht aus unserer Arbeit ein spinoff entstehen, der temperaturstabilisierte Komponenten, also integrale ITS-Komponenten, vertreibt? Hier liegt ein hohes Potential für terrestrische Anwendungen, das hat auch das DLR gesehen.

Und was haben unsere Studierende davon?
Sie sind live dabei! Bei cutting edge Technologieentwicklung. Bei ITS geht es um die additive Fertigung mit dem 3D-Drucker, den wenig Studierende schon während des Studiums so nutzen und erleben können. Und wir nutzen diese Fertigungstechnologie fürs Thermalmanagement – das gibt es sonst nirgends. Dazu kommt natürlich noch das Arbeiten in Teams, Projektmanagement und die Mitarbeit in interdisziplinären Forschungsvorhaben. Damit ist der Einstieg ins Berufsleben oder in die weitere Forschung deutlich erleichtert.

Klingt hervorragend. Wie würden Sie den Satz vervollständigen „Ich habe meine Sache an der FH Aachen gut gemacht, wenn…“
…aus meiner Arbeit eine ganze Forschergruppe entsteht, die international vernetzt und anerkannt ist! Zusammen mit unseren Arbeiten zu Lebenserhaltungssystemen, die wir auch erforschen und simulieren. Wir wollen mit dem VIP2s Ansatz (virtual integrated plant people systems) die Forschung beschleunigen, indem wir sukzessive mehr Hardware einsetzen. Das hat praktische Relevanz für die Zukunft. Und warum soll die Forschergruppe nicht  an Nutzlasten für ESA Missionen mitarbeiten oder gar eine Mission aus Aachen begleiten? Das würde mich freuen.

 

Man möchte dabei sein! Wie finden Sie bei diesen Vorhaben noch Zeit für die Betreuung von Gründerteams?
Das hat angefangen, als ich für meine Studierenden Mentor beim Bau eines elektrischen Kleinsatelliten war. Daraus entstand, durch einen unglaublichen Einsatz der Studierenden, der eigentlichen Gründer, das Projekt LEVITY, das dann auch eine Startup-Förderung von €240.000 bekam. Ich sehe mich für die Gründer als Sparringpartner für technische Ideen aber auch zu weiteren Förder- und Bewerbungsmöglichkeiten – und einfach zur Unterstützung. Ich bin aber auch der größte Kritiker, wenn es mal zu „verrückt“ wird.


Die neuen Studiengangsfilme für Luft-und Raumfahrttechnik und Flugbetriebstechnik sind da!

Wie es aussieht wenn man als Studierender an der Technik für Morgen arbeitet, seht Ihr in unserem neuen Studiengangsfilm zum Bachelor of Engineering in Luft- und Raumfahrttechnik.

Als Student an der Technik für morgen bauen und fliegen lernen: das geht! Hier unser neuer Film zum dualen Studiengang Bachelor of Engineering in Flugbetriebstechnik.


Online-Infoveranstaltungen B. Eng. in Fahrzeug- und Antriebstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik, Flugbetriebstechnik


Kommende Veranstaltungen

10.08.2020, 16:00-17:00 Online-Infoveranstaltung zum Bachelor of Engineering in Fahrzeug- und Antriebstechnik

11.08.2020, 16:00-17:00 Online-Infoveranstaltung zum Bachelor of Engineering in Luft- und Raumfahrttechnik und Flugbetriebstechnik mit Verkehrspilotenausbildung (dual)

Unterlagen der letzten Online-Infoveranstaltungen


Fahrzeug-und Antriebstechnik, 27.5.2020:

Luft- und Raumfahrttechnik und Flugbetriebstechnik mit Verkehrspilotenausbildung, 10.06.2020:


Studierendenumfrage: Mehr Infos bitte! Und: Studiert wird aus Interesse

Auch die diesjährige Studierendenumfrage (Ergebnisse hier) belegt es: Bei uns wird aus Interesse am Fach studiert (87%) und weil die Studieninhalte gut sind (58%) und die Hochschule einen guten Ruf hat (69%). Über das Online-Semester fühlten sich im Mai 66,4% mindestens teils gut informiert. Viele schlagen vor, die Lehrinhalte on demand abrufbar zu machen. Daran wird gearbeitet! Da sich 72% die Aktualisierung der Corona-FAQs als push-mail wünschen wird das ab sofort gemacht. Vielen Dank fürs Mitmachen!!


Homepage FB6: Es tut sich was!

Schon vor dem anstehenden Relaunch der FH Aachen homepage waren wir fleißig und haben unsere FB6 Homepage umgestaltet.

Die Änderungen an der Homepage:

  • Die „Semesterinfo für Studierende und Erstsemester“ ist nun hier: Direkteinstieg für Studierende
  • Endlich haben wir ein schwarzes Brett online! Im Direkteinstieg für Studierende werden wir künftig interne und externe Ausschreibungen zu Praxisprojekten, Abschlußarbeiten und zur studentischen Mitarbeit auflisten. Es wird noch gesammelt – einfach regelmässig reinschauen!
  • Die Studiengangsseiten der Bachelor haben nun Erfahrungsberichte, Details zu den Vertiefungsrichtungen und FAQs drauf: Übersichtsseite
  • Für den Guten Studienstart 2020 und für die FAQ Corona gibt es eigene Seiten.
  • Die Einstiegsseite zum Fachbereich ist ungestaltet und führt auf die drei Fachgebiete Luftfahrttechnik, Raumfahrttechnik und Fahrzeugtechnik (Fahrzeug-und Antriebstechnik). Dort gibt es neuen content und Infos zu den Laboren.
  • Der Punkt „Organisation“ ist nun in die neue Rubrik „Über uns“ gewandert. Dort gibt es die volle Liste der Labore und Einiges zur Reputation und zum Profil des Fachbereiches.  

...doch wir sind noch lange nicht fertig! Die Studiengangsseiten der Master fehlen noch und die Direkteinstiegs-Seiten für Alumni und für Unternehmen.

 

 

Für Ideen, Anregungen und Kommentare sind wir immer dankbar:

fachbereichsmarketingfb6(at)fh-aachen.de

 

 


Auf Eismondkurs - Das Studierendenprojekt µMoon

Mit einer Rakete 80 Kilometer hoch fliegen, 120 Sekunden lang schwerelos sein und schließlich vollbepackt mit neuen Forschungsdaten an einem Fallschirm zurück nach Schweden schweben: Diese Reise wird ein Studierendenprojekt der FH Aachen erleben.
Mit dem Projekt „MicroMoon“ will das Team aus 20 FH Studierenden sowie RWTH-Studierenden zum besseren Verständnis der sogenannten „Eismonde“ des Sonnensystems beitragen.
Dazu erhielten die Studierenden unter Leitung von Prof. Dr. Bernd Dachwald und Fabian Baader
vom Fachbereich Luft- und Raumfahrttechnik der FH Aachen einen Platz im Forschungsprogramm REXUS (Rocket Experiments for University Students), einer gemeinsamen Initiative des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt und der Swedish National Space Agency.
Hier wird es ihnen ermöglicht, ein Experiment auf einer Forschungsrakete ins All zu bringen. Im März 2021 soll die Rakete in der Nähe der schwedischen Stadt Kiruna starten.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.


SkyCab: Bitte eintreten! Projektabschluss-Veranstaltung zum Anfassen

Am Montag 3.2.2020 findet ab 17:30 der öffentliche Teil der Abschlussveranstaltung des Projektes SkyCab (Phase 1) statt. Im Boxgraben 100 können alle Interessierten erfahren, wie weit das Konzept für ein Flugtaxi für die EUREGIO Maas-Rhein gekommen ist. Im Projekt hat ein interdisziplinäres Team unter Leitung der FH Aachen mit Förderung durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur den Nutzen von Flugtaxis ökonomisch und ökologisch untersucht.
Der Öffentlichkeit werden am Montag mögliche Flugrouten, Designs und die technische Entwicklung eines solchen Flugtaxis vorgestellt. Im Gespräch mit den Entwicklerinnen und Entwicklern können Fragen gestellt und Anregungen für die weitere Entwicklungsphase gegeben werden. Zudem bietet sich die Möglichkeit, einen Prototyp des SkyCab in einer Virtual Reality Umgebung zu erleben!
Der Eintritt ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.


Wirbeln bis zum Schluss: Forschungsflugzeug Stemme beendet den Einsatz auf den Kapverden

Nach vier Wochen endete am 20.12.2019 der Einsatz unseres Forschungsflugzeuges Stemme S 10 VTX D- KNFH auf den Kapverdischen Inseln. Sie hatte bei der Suche nach Ozeanwirbeln im tropischen Atlantik unterstützt. Dabei war sie Teil des Helmholtz-Umweltbeobachtungsprogramms MOSES, in dem Forscherinnen und Forscher des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel und des Helmholtz-Zentrums Geesthacht Zentrum für Material und Küstenforschung vier Wochen lang mit dem Forschungsschiff METEOR und einer Vielzahl an autonomen Sensorplattformen unterwegs waren. Bilder von unserem Einsatz gibt es mit drei posts auf dem Instagram Kanal der FH Aachen https://www.instagram.com/fh.aachen/. Mehr über die  MOSES-Eddy-Jagd gibt es auf der Website des Helmholtz-Zentrums Geesthacht https://hzg.de/public_relations_media/news/083879/index.php.de und in den Blogbeiträgen https://www.oceanblogs.org/capeverde/ .


Aachen-Kiruna-Weltall und zurück: VIPER feiert Projektende

Gruppenbild VIPER Team mit Prof. Dr. Dachwald, FH Aachen/Julia Bäumler

Am 29.11.19 feierte das Team des Studierendenprojektes VIPER den Abschluss der Forschungsarbeit. Mucksmäuschenstill war es in der Flugzeughalle im Boxgraben, als der studentische Projektleiter Michael Bartsch und der Projektinitiator Fabian Baader in die tiefblaue Eiswelt von Kiruna entführten. Mehr


Here we go! Research aircraft Stemme on the Cape Verde Islands

Our research aircraft StemmeS 10 VTX D- KNFH is back in service! It is currently flying over the Cape Verde Islands in search of sea vortices. This makes us an important part of the Helmholtz Environmental Observation Programme MOSES, in which the GEOMAR Helmholtz Centre for Ocean Research Kiel and the Helmholtz Centre Geesthacht Centre for Materials and Coastal Research will be investigating extremely low-oxygen eddies in the tropical Atlantic until Christmas. Click here for the GEOMAR press release, click here for the MOSES program. Soon we will also start our reporting on the Instagram Channel of the FH Aachen.


Mehr

Forschungsflugplatz Merzbrück: Umbau gestartet


Am 29.10.19 haben am Flugplatz Aachen-Merzbrück die Arbeiten zum Umbau in einen Forschungsflugplatz begonnen. Mehr dazu finden Sie hier...


Royal Melbourne Institute of Technology: 20 top PhD students visit FH Aachen

With over 84´000 students, RMIT is one of Australia´s largest universities. It also partners with Aachen University of Applied Sciences´s Faculty of Aerospace Engineering, enabling candidates from Aachen to obtain a PhD in Engineering.
On September 26 and 27, 20 of RMIT´S School of Science´s best PhD students visited Aachen University of Applied Science during the RMIT International Perspecitves European study tour. Their main fields of study are applied chemistry, environmental science, biosciences and food technology.


FB6 und die lokale Wirtschaft: Networking am Flugplatz Merzbrück

Am 12.09.2019 luden die Aachener Gesellschaft für Innovation und Technologietransfer mbH und der Fachbereich Luft- und Raumfahrttechnik die lokalen Unternehmen zum Networking.
Was während des Events am künftigen Forschungsflugplatz zu sehen war lesen Sie hier...


Umfrage: Studieren ist Herzenssache

Das "Luftfahrt-Gen" bzw. "Fahrzeug-Gen" gibt´s wirklich! In der jüngsten Studierendenumfrage unter Zweit-und Viertsemestern des FB6 war für 83% das eigene Interesse für die Studienwahl entscheidend - und die Chance auf ein erfüllendes und - eben! - interessantes Berufsleben. Die Fakultät wird um mehr Information gebeten: Satte 61% der Befragten wünschen sich mehr über Beschäftigungsmöglichkeiten und Berufsstart auf unserer Webpage. Mehr über das Informationsverhalten und die kompletten Ergebnisse der Umfrage vom 19.6.19 aus dem Fachbereich 6 gibt es hier...


WDR broadcasts article about FH project (FB6) on innovative aircraft concepts

Up to 80 percent less fuel consumptionAs part of the NASA/DLR Design Challenge, a team from the Faculty of Aerospace Engineering at Aachen University of Applied Sciences, consisting of the students René Rings, Jakob Roth, Nils Böhnisch, René Maasmeier and Christian Szepanski, has developed an innovative concept for passenger aircraft that can reduce energy consumption in air traffic by up to 80 percent. WDR accompanied the FH Aachen team for one day and produced a television report that was broadcast this week in Aachen local time.

You're able to watch it here: https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-aachen/video-flieger-der-zukunft-made-in-aachen-100.html

For the team, which is advised by Prof. Braun, Prof. Havermann and Prof. Janser and supervised by the PhD students Falk Götten and Felix Finger, the main challenge is to be able to apply the learned theory in practice and to work out a preliminary design draft in addition to their studies. They want to get to know alternative technologies, discuss their applicability in a team and develop a joint solution for the task at hand.(Team Press Office)


Insight

The research areas of the FH Aachen are diverse.
This brochure provides an insight into the work of the scientists and introduces the most important people and their projects.
Just click on it and gain an insight into the research at the FH Aachen.



- All dates -


Displaying results 1 to 7 out of 3305
<< First < Previous 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 36-42 43-49 Next > Last >>

Info-Onlineveranstaltung zu "Wirtschaftsingenieurwesen - Nachhaltige Energiesysteme"

 | 12.08.2020 |  Anmeldung per E-Mail[more]

Info-Onlineveranstaltung zu "Wirtschaftsingenieurwesen - Nachhaltige Energiesysteme"

 | 29.07.2020 |  Anmeldung per E-Mail[more]

Online-Fragerunden zum Thema Studienorientierung

 | 22.07.2020 |  Angebot der Allgemeinen Studienberatung der FH Aachen [more]

Online-Fragerunden zum Thema Studienorientierung

 | 15.07.2020 |  Angebot der Allgemeinen Studienberatung der FH Aachen [more]

„Freitisch to go“ für Studierende in finanziellen Notlagen

 | 10.07.2020 |  Gratisessen in den Mensen [more]

Master Lab #TheNewNormal

 | 10.07.2020 |  Ausschreibung des Stifterverbandes [more]

Tschüss, Prof. Dr. Samm!

 | 10.07.2020 |  Abschied mit Abstand von unserer Prorektorin[more]
Displaying results 1 to 7 out of 3305
<< First < Previous 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 36-42 43-49 Next > Last >>
x