Subject area Automotive Engineering

Research projects

Our application oriented research is conducted within a network of industrial partners and other research facilities.

In our area of specialization vehicle body and interior, our research focuses on

  • lightweight and ultra-lightweight body structures for the so-called multi-material-mix (steel, aluminum, fiber-reinforced synthestics and wood)
  • vehicle concepts for tomorrow´s mobility with a special focus on sharedmobility
  • vehicle safety systems (vehicle crash design)
  • new manufacturing and production technologies
  • new interior architectures, human-machine-interface-solutions and future designs for the driver space
  • motorcycle technology for emotional mobility


In our area of specialization power train technology, our research focuses on

  • commercial vehicle and car powertrain structures
  • operating strategies for alternative powertrain concepts
  • vehicle emission behavior in actual operations


More information on our research projects and research networks can be found on the research and projects site.

Projects of the subject area

Erasmus+ UNITED

An Erasmus+ project for knowledge transfer with Southeast Asia in automotive engineering

An Erasmus+ project for knowledge transfer with Southeast Asia in automotive engineering

Invitation to participate in the 1st SAIG Global Network Conference on April 21/22, 2021: Details and registration in the branch FB6-News

 

UNITED (here the project website) aims to reduce the current shortage of skilled workers in automotive engineering and to strengthen the regional industry in the partner countries through the following measures:

  • Building capacity of experts by conducting trainings for academics, students and companies interested in automotive technology.
    This measure has already been completed.
  • The establishment and operation of Engineering Knowledge Transfer Units (EKTUs) at the participating Asian universities to increase expertise and awareness of automotive and mechanical engineering. All EKTUs are scheduled to be delivered in 2020!
  • More cooperation between universities and companies through the establishment of the EKTUs and the UNITED network for more expertise in automotive engineering, higher standards in teaching and better employment opportunities for graduates.
    The UNITED network has been established and is expected to begin operations in November 2020.

Project Lead FH Aachen UAS:

Prof. Dr.-Ing. Thomas Esch
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
esch(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52369
F: +49.241.6009 52680

Staff FH Aachen UAS:

Dipl.-Ing. Natascha Potuschnik
Aachener-und-Münchener Allee 1
52074 Aachen 
potuschnik(at)fh-aachen.de
T +49.241.6009 52827
F +49.241.6009 52489


UNITED Coordinator: Joanneum Graz: https://www.fh-joanneum.at/projekt/united/

UNITED on facebook

Project brochure front

Project brochure back

 

EU Disclaimer

The European Commission support for the production of this publication does not constitute an endorsement of the contents which reflects the views only of the authors, and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein. 598710-EPP-1-2018-1-AT-EPPKA2-CBHE-JP

 

Project Partner

Projektpartner

In-Institut: ECSM

ANFAHRT - Alternative Nutzfahrzeugantriebe für LKW und Bus

Alternative Nutzfahrzeugantriebe für LKW und Bus "Sauberer energieeffizienter Straßentransport"

Alternative Nutzfahrzeugantriebe für LKW und Bus "Sauberer energieeffizienter Straßentransport"

 

Hybrid - Antriebstechnologie der Zukunft im Nutzfahrzeug?

 

Mit dieser Fragestellung beschäftigt sich seit Mitte 2013 ein 17-köpfiger Forscherverbund von FH Aachen und RWTH Aachen University. In dem vom Land NRW geförderten Promotionskolleg ANFAHRT werden Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der alternativen Nutzfahrzeugantriebe für LKW und Bus durchgeführt für einen sauberen und energieeffizienten Straßentransport. Hybridisierung und Elektrifizierung blicken auch im Nutzfahrzeugbereich auf eine lange Historie zurück, fristeten aber viele Jahrzehnte aufgrund der billigen Flüssigkraftstoffe Benzin und vor allem Diesel ein Nischendasein. Nun ist diese Technologie zunächst im PKW-Segment wieder in den Mittelpunkt des Interesses gerückt, hauptsächlich ermöglicht durch Fortschritte in der Batterietechnologie und beschleunigt durch die Entwicklung der Kraftstoffpreise. Der Nutzfahrzeug- und Busbereich steht derzeit noch hinter dem Pkw-Bereich zurück. Einerseits ist die technologische Hürde aufgrund der deutlich höheren Anforderungen schwieriger zu meistern, andererseits sind die hier stärker fokussierten wirtschaftlichen Kennwerte, z.B. die „Total Cost of Ownership“ (TCO) schwieriger zu erreichen.

 

Die Nachwuchsforscherinnen und -forscher befassen sich im Rahmen von 4 Teilprojekten mit den Themen:
> Prädikatives Thermomanagement und Wärmerekuperation am hybridisierten Nutzfahrzeug
> Optimierung der Nutzung alternativ angetriebener Nutzfahrzeuge unter Berücksichtigung von Kontextinformationen (dieses Teilprojekt ist zugehörig dem Forschungsschwerpunkt "Informationstechnik")
> Adaptive Hybridbetriebsstrategien für stachastisch wiederkehrende, nicht prädizierbare Randbedingungen
> Optimierung des Energiespeicherkonzeptes für Hybridbusse und hybride Nutzfahrzeuge unter Berücksichtigung von Einsatzprofilen

 

Der Forschungsverbund ANFAHRT mit der RWTH Aachen University weist in Summe aller Partner fundierte Erfahrungen auf sehr vielen tangierten Gebieten auf. Mit der Kooperation wollen die beiden Hochschulen ihre jeweiligen bewährten Profile in der Forschung weiter stärken. Das Promotionskolleg fördert für eine Dauer von vier Jahren zehn promovierende Ingenieure, von denen vier an der FH Aachen im Institut ECSM betreut werden (Prof’s Esch, Feyerl, Kemper, Ritz) und einer am Institut Novum Energy (Prof. Kuperjans). Zu jedem der geförderten zehn Promotionsprojekte gibt es eine forschungsbegleitende Kooperation mit einem Industrieunternehmen.

Projektleitung

Prof. Dr.-Ing. Thomas Ritz
Eupener Str. 70
52066 Aachen
Room H 213
ritz(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52136
F: +49.241.6009 52190
Prof. Dr.-Ing. Thomas Esch
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
Room O3107
esch(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52369
F: +49.241.6009 52680
Prof. Dr.-Ing. Günter Feyerl
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
Room Hoh O1112
feyerl(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52359
F: +49.241.6009 52489
Prof. Dipl.-Ing. Hans Kemper
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
Room AM 305
h.kemper(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52485
F: +49.241.6009 52489


Mitarbeitende:
Michael Rahier M.Eng.
Dipl.-Ing. Jörg Kreyer M.Sc.
Sven Schulze M.Sc.
Ziyi Wu M.Sc.

in Kooperation mit:
Institut NOWUM-Energy
Prof. Dr.-Ing. Isabel Kuperjans (FB10)

Förderlinie:
Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW - NRW.Forschungskooperationen U & FH

Projektvolumen des ECSM:
746.000 €

AuLa - Automatisierte Ladesysteme für Elektrofahrzeuge

Automatisierte Ladesysteme für Elektrofahrzeuge

Automatisierte Ladesysteme für Elektrofahrzeuge

Die Zielstellung ist die Konzeption und Entwicklung eines automatisierten, bedienerlosen Ladesystems für Elektrofahrzeuge. Durch technische Innovationen und neue, innovative Ansätze soll in diesem Vorhaben ein vollautomatisiertes Ladesystem für Elektrofahrzeuge entwickelt und erprobt werden, welches eine maximale Bedienerfreundlichkeit und die Möglichkeit zur Nachrüstung in heutige Elektrofahrzeuge bietet und sich durch Einfachheit auszeichnet. Hierdurch müssen Nutzer von Elektrofahrzeugen diese nicht mehr per Ladekabel mit dem Stromnetz verbinden, sondern ihr Fahrzeug „nur noch parken“. Die Koppelung des Fahrzeuges mit dem Stromnetz wird dabei über den Unterboden durch eine physische Verbindung mittels induktiv-kontaktbehafteten Steckers realisiert.

Projektleitung

Prof. Dr.-Ing. Thilo Röth
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
Room O0205
roeth(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52940
T: +49.241.608330
F: +49.241.6009 52680


Mitarbeitende:
Dipl.-Wirt.-Ing. Michael Pielen

Förderlinie:
AiF Projekt GmbH

Projektvolumen:
173.519 €

Inka-Mobil

Inka-Mobil

Inka-Mobil

Integration of the topic of climate impact adaptation in master's degree programs from the fields of aircraft technology and automotive technology.
(Integration des Themas Klimafolgenanpassung in Masterstudiengänge aus den Bereichen Luftfahrzeugtechnik und Kraftfahrzeugtechnik)

Project Description and Goals

While climate change is already addressed in numerous courses of study and continuing education programs, and educational and communication materials on the topic of climate change are available in a wide variety and comprehensive form, the topic of "adaptation to climate change" has so far only been given marginal consideration, particularly in technical courses of study. Existing courses and materials primarily focus on teaching the natural science of climate change and its social consequences. The aspects and challenges associated with adaptation to climate change and its consequences have so far only been addressed in a rudimentary way in teaching, particularly in the area of mobility. The aim is therefore to develop a teaching module at master's level.
Planned steps in detail are:

  • Development of an English-language teaching module at Master's level on the topic of "Climate Change Adaptation in Automotive Engineering" incl. curriculum, lecture materials, exercises and examination tasks together with professors and lecturers. Some parts will be implemented as e-learning modules.
  • Pilot phase in the master's program "International Automotive Engineering" with student evaluation
  • Integration into the existing master's program.

Project Data

Duration
11/2018 to 10/2020

Project Type
Development Project

Grantor
BMU

Bearer
PtJ (Projektträger Jülich)

Funding
65.161 €

Project Lead

Prof. Dr.-Ing. Thomas Esch
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
Raum O3107
esch(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52369

Lightness.NRW

Lightness.NRW

Material and process development for the use of ultra-high-strength, recyclable and environmentally friendly aluminum alloys in large-series ultralight construction for the mobility of the future

 

Project Description

The core innovation of the Lightness.NRW project consists in the development of a complete and continuous process chain - from aluminum ingot casting to the automotive manufacturer - for the large-scale implementation of a novel material/process combination for the forming of high-strength aluminum alloys - such as 6xxx or 7xxx - in order to tap new lightweight construction potential in NRW and beyond.

The project consortium has been specifically put together to cover all the necessary development steps from the development of the high-strength, process-adapted aluminum alloys to the design of the components and the construction of the necessary production line, including a patentable new production technology with well-known global players.

NRW suppliers can also benefit from the development of this lightweight construction technology for the new high-strength aluminum alloys, which is suitable for large-scale production, by designing and offering further products with the high-strength aluminum alloys.

Project Goal

The objective is to develop an integrated process chain for the production, processing and application of current and future high-strength aluminum alloys for high-volume lightweight construction in the automobile of the future.

The focus of the innovation is the interlocked development of a combination of material and process for hot forming of high-strength aluminum alloys to have lightweight construction potential.

This project is funded by the European Union and the state of North Rhine-Westphalia.

You find the project profile of Lightness.NRW here.

Project Data

Duration
11/2018 to 10/2021

Project Type
Development Project

Funding Code
EFRE-0801274

Grantor
Land NRW

Bearer
Forschungszentrum Jülich

Funding FH Aachen UAS
432.123 €

Project Lead

Sebastian Esser, M. Sc.
Boxgraben 98-100
52064 Aachen
s.esser@fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52938

Supervision

Prof. Dr.-Ing. Thilo Röth
Gebäude Boxgraben 98-100
Raum O0205
52064 Aachen
roeth@fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52940
F: +49.241.6009 52680

Partner

IBF Aachen (RWTH), Aachen

SMS group GmbH, Düsseldorf

Ford-Werke GmbH, Köln

Hydro Aluminium Rolled Products GmbH, Bonn

Hydro Precision Tubing Remscheid GmbH, Remscheid

HoDforming GmbH, Düsseldorf

ScyCab

SkyCab II - Science. Not Fiction

Project Description

An interdisciplinary team explores possibilities for tomorrow's mobility. An Urban Air Mobility concept for the pilot area NRW/Rhein-Mass is highlighted in the most important points. The holistic project approach encompasses much more than the pure design of an air cab, but additionally considers aspects such as business models, infrastructure, user acceptance, commuter flows, personas, intermodal mobility, digitalization and much more. The project looks far beyond the horizons of the classic engineer.

Project Goal

The project objective is to derive and evaluate an intermodal mobility concept taking into account technological, economic and operational constraints for the pilot region NRW/Rhein-Maas and to develop a flight cab suitable for this purpose up to the technology maturity level of the preliminary design.


More information on the project is to be found here

Information on the precursor project SkyCab I can be found here

Project Data

Duration
14.02.2020 to 31.12.2022

Project Type
Research Project

Bearer
BAV

Grantor
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Funding FH Aachen UAS
1.379.389,86 €

Project Lead

(Leader of the Consortium)

Prof. Dr.-Ing. Carsten Braun
Gebäude Hohenstaufenallee 6
Raum O2114
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
c.braun(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52374

Supervision

SkyCab Supervision

Dpt. 2 - Civil Engineering

Prof. Dr.-Ing. Christoph Hebel
Raum 01210
Bayernallee 9
52066 Aachen
hebel(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 51123

Dpt. 5 - Elec. Engineering and
Information Technology

Prof. Dr.-Ing. Thomas Ritz
Gebäude H
Raum H 213
Eupener Str. 70
52066 Aachen
ritz(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52136

Dpt. 6 - Aerospace Engineering

Prof. Dipl.-Ing. Hans Kemper
Gebäude AMA
Raum AMA 305
Aachener-und Münchener Allee 6
52064 Aachen
h.kemper(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52485

Prof. Dr.-Ing. Thilo Röth
Gebäude Boxgraben 98-100
Raum O0205
Boxgraben 100
52064 Aachen
roeth(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52940

Staff

Dpt. 2 - Civil Engineering

Elisabeth Köppen
FH Aachen
Bayernallee 9
52066 Aachen
koeppen(at)fh-aachen.de

 

Torsten Merkens
Raum 01215
FH Aachen
Bayernallee 9
52066 Aachen
merkens@fh-aachen.de
T: +49.241.6009 51170
F: +49.241.6009 51112

Dpt. 5 - Elec. Engineering and
Information Technology

David Erberich, B.Sc.
Gebäude H
Raum H 212
Eupener Str. 70
52066 Aachen
erberich@fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52251

Till Franzke, M.Eng.
Gebäude H
Raum H 211
Eupener Str. 70
52066 Aachen
franzke(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52195

Philipp Tambornino
Gebäude H
Eupener Str. 70
52066 Aachen
tambornino(at)fh-aachen.de

Dpt. 6 - Aerospace Engineering

Lukas Gerber
Gebäude HOH
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
l.gerber@fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52395

Lukas Laarmann
Gebäude Boxgraben 98-100
Raum O0203
Boxgraben 98
52064 Aachen
laarmann(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52933

Andreas Thoma, M.Sc.
Gebäude AMA
Raum O3317
Aachener-und-Münchener Allee 1
52074 Aachen
a.thoma(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52609

Partner

Consortium Partners

  • Braunwanger GmbH, Aachen
  • FEV Vehicle GmbH, Aachen
  • Flughafengesellschaft Mönchengladbach GmbH
  • MOQO Digital Mobility Solutions GmbH, Aachen
  • OECC Concepts & Consulting, München
  • RLE INTERNATIONAL Produktentwicklungsgesellschaft mbH, Overath
  • Stadt Aachen

Associated Partners

  • FEV Consulting, Aachen
  • Nahverkehr Rheinland GmbH, Köln
  • Rheinland Air Service GmbH, Mönchengladbach
  • Stadt Mönchengladbach

SHAREuregio

SHAREuregio

SHAREuregio

Development, implementation and establishment of an euregion-wide electromobile car and bike sharing service for the cities of Venlo, Roermond, Mönchengladbach and the district of Viersen.

Project Description and Goals

The ongoing trend of urbanization, in Germany and the Netherlands, has a lasting impact on people's mobility behavior. The variety of flexible mobility offers and improved/simplified access to mobility are becoming more important. Car ownership is losing importance and companies in particular are facing the challenge of realigning their corporate mobility management The "SHAREuregio" project pursues the development and integration of a flexible electromobile car and bike sharing system for the cities of Venlo, Roermond, the greater Mönchengladbach area and the district of Viersen.
The new service will primarily contribute to improving air quality (reducing CO2, NOx emissions) and to a more efficient use of renewable energy and investment resources. This will be realized in an innovative, cross-border cooperative project with the aim to develop, test and implement new electric mobility concepts. At the same time, SHAREuregio is an integrative approach, which means that in the form of an "e-mobility as a service" platform, mobility offers and means of transport will be better linked and interconnected. SHAREuregio will offer e-mobility (e-cars and e-bikes) for business trips and also for private trips. The project will promote the use of electric vehicles and further sensitize companies to the topic of electromobility. The project partners are the regional municipalities, e-mobility providers, innovation companies, network operators and a university of applied sciences. This constellation enables a broad regional knowledge and technology transfer. A previous feasibility study, which included workshops with stakeholders, identified a need for new flexible mobility offerings and also showed that a positive impact can be achieved through the project approach chosen in SHAREuregio.

Project Data

Duration
07/2018 to 12/2021

Project Type
Cooperation Project

Grantor
euregio rhein-maas-nord | euregio rijn-maas-noord

Bearer
euregio rhein-maas-nord | euregio rijn-maas-noord

Funding
376.055,10 €

Project Lead

Prof. Dr.-Ing. Christoph Hebel
FH Aachen
Bayernallee 9
52066 Aachen
Raum 01210
hebel(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 51123

Prof. Dr.-Ing. Ulf Herrmann
Gebäude Solar-Institut Jülich
Raum N104
Heinrich-Mußmann-Str. 5
52428 Jülich
ulf.herrmann(at)sij.fh-aachen.de
T: +49.241.6009 53529

Prof. Dr.-Ing. Thomas Ritz
Gebäude Gebäude H
Raum H 213
Eupener Str. 70
52066 Aachen
ritz(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52136

Prof. Dr.-Ing. Thilo Röth
Gebäude Boxgraben 98-100
Raum O0205
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
roeth(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52940

Staff

Dipl.-Ing. Anette Anthrakidis, M.Eng.
Gebäude NaturWissenschaften
Raum N101
Heinrich-Mußmann-Str. 5
52428 Jülich
anthrakidis(at)sij.fh-aachen.de
T: +49.241.6009 53507

Till Franzke, M.Eng.
Gebäude H
Raum H 211
Eupener Str. 70
52066 Aachen
franzke(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52195

Thomas Grodzki, B.Eng.
Gebäude BOX
Raum O0208
Boxgraben 98-100
52064 Aachen
grodzki(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52902

Torsten Merkens, M.Eng.
FH Aachen
Bayernallee 9
Raum 01215
52066 Aachen
merkens(at)fh-aachen.de
T: T: +49.241.6009 51170

Partner

Gemeente Venlo

Gemeente Roermond

Stadt Mönchengladbach

Kreis Viersen

Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH

Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Viersen mbH

EMTB

NEW AG

Greenflux Assets BV

SpiderRobot

SpiderRobot

SpiderRobot - Robot for WTG tower maintenance

Project Description and Goal

With the Spider Robot, a climbing robot system is being developed for the transport of necessary equipment and people for the maintenance of wind turbine towers (WTG). Maintenance tools, such as laser systems for the repair of rust spots or ultrasound for the diagnosis of weld seams, can thus be deployed anywhere on the tower surface, regardless of the weather. Damage, such as rust on welds and coating defects, can thus be repaired. The Spider Robot is used as a platform for maintenance tools that already exist for inspecting, monitoring and maintaining towers. With little adaptation effort, these can be used on the WTGs manned, as well as unmanned with the highest machining precision. The Spider Robot uses the outer surface of the tower as a roadway for its movement along the tower axis. This upward motion is realized by traction drives distributed around the entire circumference of the tower and pushed against the tower surface by actuators. Within the scope of this application, a small-scale Spider Robot demonstrator for unmanned operation will be developed and tested at the testbed of the FH Aachen. At the same time, the scalability of the demonstrator to larger scales will be investigated. The control, kinematics, structural loading, stability of the system, as well as the dynamic behavior under different loading conditions are tested using the demonstrator. Furthermore, some tool cells are integrated, where different tools like laser or ultrasonic can be tested.

Project Data

Duration
03/2018 to 03/2019

Project Type
Development Project

Grantor
Land NRW und EU (EFRE Projekt)

Funding
220.000 €

Project Lead

Dipl.-Ing. Mohsen Bagheri
Gebäude HOH
Raum O3109
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
bagheri(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52438

Staff

Steffen Scholtes, B.Eng.
Gebäude AMA
Raum
Aachener-und-Münchener Allee 1
52074 Aachen
s.scholtes(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52491

CAESIE - Connecting Australian-European Science and Innovation Excellence

Heat recovery and predictive thermal management measures in hybrid heavy-duty trucks for clean and energy-efficient road transport

Heat recovery and predictive thermal management measures in hybrid heavy-duty trucks for clean and energy-efficient road transport

"Connecting Australian-European Science and Innovation Excellence" (CAESIE) ist ein Instrument für die Zusammenarbeit zwischen australischen und europäischen Forscherinnen und Forschern sowie kleinen bis mitteilgroßen Unternehmen (KMU). CAESIE zielt darauf ab, die Zusammenarbeit zu fördern, um die großen Herausforderungen im Bereich Saubere Energie abzudecken. Die Bedeutung von CAESIE als bilaterales Programm zwischen Europa und Australien ist seine Fähigkeit, nachhaltige Verbindungen zwischen KMU und Forschung auf dem Gebiet der Wissenschaft und Technologie aufzubauen. Zu erwartende Ergebnisse sind:

  • erhöhtes Bewusstsein über die Möglichkeit für Forschungs- und Innovationszusammenarbeit und
  • starke, strategische Verbindungen und erhöhte Innovationsfähigkeit, um Lösungen im Bereich nachhaltige Mobilität voranzutreiben.

Die Beschleunigung des Prozesses der internationalen Zusammenarbeit durch CAESIE steigert die Innovationskapazität, die sowohl der Europäischen Union (EU) als auch der australischen Wirtschaft zugutekommt.

Projektleitung

Prof. Dr.-Ing. Thomas Esch
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
Room O3107
esch(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52369
F: +49.241.6009 52680


Mitarbeitende:
-

Projektträger:
Projektträger beim DLR Europäische und Internationale Zusammenarbeit, Bonn

Projektvolumen:
4.800 €

ec2go - CarSharing E-Mobilitätsmodell

Das CarSharing E-Mobilitätsmodell für urbane Regionen

Das CarSharing E-Mobilitätsmodell für urbane Regionen

Im ec2go-Projekt ist ein urbanes Fahrzeugkonzept entstanden, was sich nicht an den Bedürfnissen eines Endkunden, sondern an denen eines urbanen Mobilitätskonzeptes orientiert. Dabei konnte ein komplettes Infrastrukturkonzept für den Betrieb von eCarSharing-Flotten in europäischen Metropolen erstellt und ein spannendes Fahrzeugkonzept entwickelt werden.

Projektleitung

Prof. Dr.-Ing. Thilo Röth
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
Room O0205
roeth(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52940
T: +49.241.608330
F: +49.241.6009 52680


Mitarbeitende:
Anuja Nagle M.Sc.
Dipl.-Wirt.-Ing. Michael Pielen

Förderlinie:
Bundesministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk - Ziel2.NRW, Elektromobil.NRW

Projektvolumen:
1.155.525 €

EIC

Exhaust Impulse Charger: Ein effizientes Mittel, neue Potenziale zur Reduzierung der CO2-Emissionen von PKW zu erschließen

Exhaust Impulse Charger: Ein effizientes Mittel, neue Potenziale zur Reduzierung der CO2-Emissionen von PKW zu erschließen

Motorverkleinerung (Downsizing) und Drehzahlabsenkung (Downspeeding) haben sich als wirksames Mittel zur Verbrauchsreduzierung von Verbrennungsmotoren um bis zu 30% etabliert. Die Turboaufladung hat sich als preiswertes und effektives Mittel durchgesetzt, die dafür notwendige, spezifische Leistungsdichte zu realisieren. Durch ein neuartiges, schnelles Schaltelement (Exhaust Impulse Charger) zwischen Zylinderkopf und Turbolader wird die vom Kolben am Gas verrichtete Kompressionsarbeit gezielt genutzt, um einen extrem intensiven Auslass-Impuls zu erzeugen. Auf diese Weise kann schon bei Anfahrdrehzahl das maximale Drehmoment mit sehr hoher Spontaneität erreicht werden

Projektleitung

Prof. Dr.-Ing. Thomas Esch
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
Room O3107
esch(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52369
F: +49.241.6009 52680


Mitarbeitende:
Dipl.-Ing. Daniel Busse
Dipl.-Ing. Eugen Neu

Förderlinie:
Ziel2-Programm 2007-2013 (EFRE) -Automotive+Produktion.NRW

Projektvolumen:
207.696 €

HyBoost - Brennverfahrensoptimierung mittels Wasserstoffmischbetrieb

Brennverfahrensoptimierung mittels Wasserstoffmischbetrieb im Diesel- und Gasmotoreneinsatz

Brennverfahrensoptimierung mittels Wasserstoffmischbetrieb im Diesel- und Gasmotoreneinsatz

Beimischung von Wasserstoff in einer Verbrennungskraftmaschine zur Verbesserung des Wirkungsgrades und zur Senkung der Abgasemissionen steht im Vordergrund dieses Projektes. Dabei werden sowohl ein Diesel- als auch ein Erdgasbrennverfahren hinsichtlich ihrer Potentiale untersucht. Eine Vertiefung der Untersuchung ist der Einfluss voll variabler Ventilsteuerzeiten auf diese Brennverfahren. Die Untersuchungen finden numerisch, durch Simulation der Ladungswechsel statt, so wie experimentell mittels eines Einzylinder-Forschungsmotors statt.

Projektleitung

Prof. Dr.-Ing. Thomas Esch
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
Room O3107
esch(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52369
F: +49.241.6009 52680


Mitarbeitende:
Dipl.-Ing. Matthias Eickmann

Förderlinie:
Bundesministerium für Bildung und Forschung - FHprofUnt

Projektvolumen:
274.859 €

ISia - Sicherheit vernetzter IT-Systeme im Automobil

Sicherheit vernetzter IT-Systeme im Automobil

Sicherheit vernetzter IT-Systeme im Automobil

Elektromobilität sowie intelligenter und integrierter Verkehr gehen mit stärker elektrifizierten und nach außen vernetzten Fahrzeugen einher. Dadurch steigt die Bedrohung durch gezielte Manipulationen und Angriffe auf die IT-Infrastruktur der Fahrzeuge, weshalb der IT-Sicherheit eine Schlüsselfunktion zukommt. Um diese zu gewährleisten, analysiert das Projekt die Topologie moderner Fahrzeug-IT-Systeme und Fahrzeugelektronik, identifiziert eventuelle Schwachstellen der Systeme und empfiehlt geeignete Penetrationstestverfahren sowie Schutz- und Abwehrverfahren. Dies schließt die Entwicklung sicherer Schnittstellen und Protokolle ein.

Projektleitung

Prof. Dr.-Ing. Michael Hillgärtner
Eupener Str. 70
52066 Aachen
Room G 312
hillgaertner(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52112
F: +49.241.6009 52191


Mitarbeitende:
Prof. Dr.-Ing. Frank Hartung
Prof. Dr.-Ing. Günter Schmitz
Prof. Dr. rer. nat. Marko Schuba
Dipl.-Ing. Jochen Theis M.Eng.
Fabian Adolphs B.Eng.
Jens Hoffend B.Sc.

Förderlinie:
FH Struktur vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Projektvolumen:
240.000 €

KaLo - Kontaktlose Ladesysteme zum Einsatz in Elektrofahrzeugen

Aufbau, Integration, Vernetzung und Weiterentwicklung innovativer, kontaktloser Ladesysteme zum Einsatz in Elektrofahrzeugen

Aufbau, Integration, Vernetzung und Weiterentwicklung innovativer, kontaktloser Ladesysteme zum Einsatz in Elektrofahrzeugen

Der Aufbau einer geeigneten Ladeinfrastruktur ist essenziell für die breite Akzeptanz der Elektromobilität innerhalb der Bevölkerung. Die konduktive Ladung mittels Ladekabel und Ladesäule scheint gerade im öffentlichen Bereich nur bedingt geeignet. Die Kontaktlose, in Parkflächen integrierbare Energieübertragung stellt eine hervorragende Alternative dar. Sämtliche zur Ladung erforderlichen Betriebsmittel sind vollständig in der entsprechenden Parkfläche bzw. im Fahrzeug integriert, so dass es weder zu einer Beeinflussung des Stadtbildes, noch zu einer erhöhten Vandalismusgefahr kommt. Ferner kann die Aufladung ohne Probleme aus dem Fahrzeug heraus gestartet werden, es kommt also nicht zu Komforteinbußen.

Projektleitung

Prof. Dr.-Ing. Thilo Röth
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
Room O0205
roeth(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52940
T: +49.241.608330
F: +49.241.6009 52680


Mitarbeitende:
Tarek Soliman B.Eng.
Dipl.-Wirt.-Ing. Michael Pielen

Förderlinie:
K2-Projekt

Projektvolumen:
30.000 €

MKPB - Modularer Karosserie-Produktions-Baukasten

Modularer Karosserie-Produktions-Baukasten für die Fahrzeugkleinserie

Modularer Karosserie-Produktions-Baukasten für die Fahrzeugkleinserie

Der modulare Karosserie-Produktions-Baukasten erfüllt die Voraussetzungen zu einer flexibleren Produktion und ermöglicht damit die schnelle Umsetzung unterschiedlicher Modellvarianten und Sonderlösungen. Für die Fahrzeugkleinserie wird hier eine Marktlücke geschlossen, die den beteiligten Partnern eine neue Marktposition gibt. Durch die Umsetzung der gesamten Produktionskette von der Entwicklung bis zum Verkauf ist eine enge abgestimmte Zusammenarbeit der beteiligten Partner notwendig. Die Projektumsetzung erfolgt im regionalen Schwerpunkt NRW. 


 

Projektleitung

Prof. Dr.-Ing. Thilo Röth
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
Room O0205
roeth(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52940
T: +49.241.608330
F: +49.241.6009 52680


Mitarbeitende:
Tarek Soliman B.Eng.
Dipl.-Ing. Katrin Brittner
Stefan Meyer

Förderlinie:
Bundesministerium für Bildung und Forschung - KMU-innovativ

Projektvolumen:
154.000 €

ProSerie - Intelligente Betriebsmittel zur Senkung von Industrialisierungsbarrieren

Vom Prototypen zur Serie - Intelligente Betriebsmittel zur Senkung von Industrialisierungsbarrieren

Vom Prototypen zur Serie - Intelligente Betriebsmittel zur Senkung von Industrialisierungsbarrieren

Im Forschungsprojekt soll ein wirtschaftliches Vorrichtungskonzepts, das den Anforderungen an Stückzahl- und Modellflexibilität gerecht wird entwickelt werden. Zudem sollen die Beziehungen zwischen Karosseriekomponenten, Fügetechnologien, Vorrichtung und Anlagenkonzept dargestellt werden.

 

Projektleitung

Prof. Dr.-Ing. Thilo Röth
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
Room O0205
roeth(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52940
T: +49.241.608330
F: +49.241.6009 52680


Mitarbeitende:
Anuja Nagle M.Sc.
Dipl.-Wirt.-Ing. Michael Pielen

Förderlinie:
Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk NRW - Ziel2.NRW, Automotive+Produktion.NRW

 

Projektvolumen:
189.800 €

RescueCopter

RescueCopter

RescueCopter

Supporting rescue operations by transporting medical equipment to initiate life-saving measures by first responders under telemedicine guidance from the telephone physician.

Project Data

Duration
07/2019 to 12/2019

Project Type
Development Project

Bearer
BMVI

Funding FH Aachen UAS
33.251 €

Project Lead

Prof. Dr.-Ing. Peter Dahmann
Aachener-und-Münchener-Allee 1
52064 Aachen
Raum O1112/1103
dahmann(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52360

Partner

Stadt Aachen

P3 Group

SMART: Entwicklung einer kletterbaren Plattform für Windenergieanlagen

Ziel des Forschungsprojektes SMART ist die Entwicklung einer kletternden Plattform für Windenergieanlagen mit einer geschlossenen, witterungsunabhängigen Arbeitsplattform (Arbeitskabine), welche zur Instandhaltung - von der mobilen Fehlerdetektion bis zur automatischen Reparatur - der Rotorblätter der WEA zum Einsatz kommen und zur erheblichen Erhöhung der Effektivität, im Vergleich zu heutigen konventionellen Instandhaltungsmöglichkeiten, beitragen soll.

Vollständige Beschreibung

Betreuende Professoren: Prof. Dr.-Ing. Peter Dahmann (FB6, Projektleiter), Prof. Dr.-Ing. Stephan Kallweit (FB8, Mechatronik und Robotik)

Wiss. Mitarbeiter: Dipl.-Ing. Mohsen Bagheri (FB6, Projektkoordination), Josef Schleupen M.Sc. (FB8, Berechnung und Simulation)

Zuwendungsgeber: BMWi (Förderkennzeichen 0325738A)

StrInnoCar - Wertschöpfungsstrategie für innovative Fahrzeugkonzepte in NRW

SpiderRobot

SpiderRobot - Robot for WTG tower maintenance

Project Description and Goal

With the Spider Robot, a climbing robot system is being developed for the transport of necessary equipment and people for the maintenance of wind turbine towers (WTG). Maintenance tools, such as laser systems for the repair of rust spots or ultrasound for the diagnosis of weld seams, can thus be deployed anywhere on the tower surface, regardless of the weather. Damage, such as rust on welds and coating defects, can thus be repaired. The Spider Robot is used as a platform for maintenance tools that already exist for inspecting, monitoring and maintaining towers. With little adaptation effort, these can be used on the WTGs manned, as well as unmanned with the highest machining precision. The Spider Robot uses the outer surface of the tower as a roadway for its movement along the tower axis. This upward motion is realized by traction drives distributed around the entire circumference of the tower and pushed against the tower surface by actuators. Within the scope of this application, a small-scale Spider Robot demonstrator for unmanned operation will be developed and tested at the testbed of the FH Aachen. At the same time, the scalability of the demonstrator to larger scales will be investigated. The control, kinematics, structural loading, stability of the system, as well as the dynamic behavior under different loading conditions are tested using the demonstrator. Furthermore, some tool cells are integrated, where different tools like laser or ultrasonic can be tested.

Project Data

Duration
03/2018 to 03/2019

Project Type
Development Project

Grantor
Land NRW und EU (EFRE Projekt)

Funding
220.000 €

Project Lead

Dipl.-Ing. Mohsen Bagheri
Gebäude HOH
Raum O3109
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
bagheri(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52438

Staff

Steffen Scholtes, B.Eng.
Gebäude AMA
Raum
Aachener-und-Münchener Allee 1
52074 Aachen
s.scholtes(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52491

StrInnoCar

Entwicklung einer optimalen Wertschöpfungsstrategie für innovative Fahrzeugkonzepte in NRW

Entwicklung einer optimalen Wertschöpfungsstrategie für innovative Fahrzeugkonzepte in NRW

Das Forschungsprojekt entwickelt eine gemeinsame Wertschöpfungsstrategie für KMU, welche die Entwicklung und Produktion innovativer Fahrzeuge bei zunächst geringen Stückzahlen in einem Netzwerk ermöglicht. Auf der Basis verschiedener Marktszenarien werden Wertschöpfungsstrategien zur Beschreibung möglicher Produktionsstrukturen der Serienfertigung innovativer Automobile abgeleitet.

Projektleitung

Prof. Dr.-Ing. Thilo Röth
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
Room O0205
roeth(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52940
T: +49.241.608330
F: +49.241.6009 52680


Mitarbeitende:
Dipl.-Ing. Katrin Brittner

Förderlinie:
Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk NRW  - Ziel2.NRW, Automotive+Produktion.NRW

Projektvolumen:
134.860 €

Further Projects of the ECSM (more detailed information will follow)

  • COSTARTe-bus
  • DAAD IAM DD
  • E-Boost
  • LeiRa