Gravity – woher kommen wir?

 

 

Anastasya Kislova hinterfragt mit ihrem Fotografie-Projekt physikalische Gesetze und bringt uns zurück zum Ursprung unseres Selbst.


Wasser spendet als Basiselement Leben und nimmt es genau so schnell mit zerstörerischer Kraft. Schwerkraft, für den Menschen Selbstverständlichkeit und doch eine Randerscheinung des Universums. Die Jungdesignerin kombiniert in ihrem Projekt beide Elemente und lässt somit neue Geschichten entstehen. Durch Drehung ihrer Fotografien um 90° wirken die Abbildungen mal majestätisch, mal surreal, skurril oder melancholisch. Sie regen zum nachdenken an und sorgend dafür, dass der Zuschauer sich bisweilen selbst in der Betrachtung verliert. Es entstehen neue Geschichten die uns zeigen, dass Ästhetik nicht nur visuelle Reize anspricht, sondern sich in unser Denken und unsere Rezeption einwebt.

x