Insekten – Die Endlichkeit der Vielfalt

 

In ihrer Bachelorarbeit fokussiert sich Marina Brockhoff auf die Andersartigkeit, Vielfalt und Bedrohung der europäischen Insekten – die am geringsten erforschten Lebewesen und gleichzeitig die größte Klasse im Tierreich. „Es gibt ja diesen mediengemachten Begriff, der das jedoch falsch vermittelt. Es geht nicht darum, dass alle Insekten aussterben, sondern dass ihre Biomasse zurück geht. Darauf wollte ich mich auf erzählerische und illustrative Weise beziehen“, erklärt die Nachwuchsdesignerin die Intention hinter ihrem Projekt. 

 

Heraus gekommen sind dabei ein illustriertes Buch und eine Fülle an 3D-Objektrahmen. Das Buch mit wissenschaftlichen Quellenangaben besteht aus detaillierten Illustrationen, Zeichnungen und Infografiken, sowie stilistisch erzählerisch gehaltenen Texten über die gezeichneten Arten und ihre Bedeutung im Umweltzyklus. Marina Brockhoffs Illustrationen sind mit Bleistift vorgezeichnete, reine Aquarelle. Ein Insekt wurde dabei aufgrund der Farb- und Papiereigenschaften in einer Sitzung fertig gestellt, bis auf die zusätzlichen Verfeinerungen, welche auch im getrockneten Zustand hinzugefügt werden konnten. Für die 3D-Objektrahmen hat sie Drucke vervielfältigt und mit Silikon übereinander geschichtet und geklebt. Mit Liebe zum Detail hat Marina Brockhoff dabei jedes einzelne Insekt einzigartig und naturgetreu portraitiert, so dass immer neue Feinheiten zum Vorschein kommen. Ihr Projekt klärt auf ästhetische Weise auf, macht Neugierig und schafft Bewusstsein für die Gegenwärtigkeit dieser kleinen Geschöpfe. 

x