Lena Walther – Strom erlebbar machen


Nachhaltigkeit spielt eine wichtige Rolle in unserer Gesellschaft. In der Öffentlichkeit wird diskutiert und verhandelt, wie wir nachhaltiger leben können – Elektromobilität, die Abschaffung von Plastiktüten in Supermärkten oder besondere Umweltschutzauflagen sind einige der Maßnahmen. Die Steuerungsbox Homee von Lena Walther zeigt, dass Nachhaltigkeit aber schon im eigenen Haushalt beginnen kann.

Strom zu sparen, ist ein Art, wie im Privaten nachhaltiger gelebt werden kann. Lena Walther, Absolventin des Kommunikationsdesigns, hilft mit ihrem Bachelorprojekt dabei: Homee (abgeleitet aus den englischen Begriffen Home + Energy) verschafft durch die Verbindung von allen Haushaltsgeräten mit dem System einen Überblick über laufende Stromverbraucher im Haushalt. Gleichzeitig macht es transparent, an welchen Stellen Strom gespart werden kann.
Lena Walther hat das Projekt zusammen mit gridx auf die Beine gestellt. Das Startup hat die Absolventin bei der Entwicklung der Technik von Homee unterstützt, um eine einfache Bedienung des Systems mittels Sprachsteuerung und Touchscreen-Eingabe gewährleisten zu können. Homee hilft, nachhaltige Ziele umzusetzen, indem individuelle Stromverbrauche für die jeweiligen Monate eingestellt werden können. So kann der Nutzer beispielsweise eingeben, für den kommenden Monat eine reduzierte Menge an Strom verbrauchen zu wollen. Homee unterstützt ihn dabei durch Hinweise, Tipps und Statusanzeigen, um das Ziel einzuhalten. „Mein Abschlussprojekt soll helfen, Geräte effizienter zu nutzen“, erklärt Lena Walther. „Homee veranlasst den Nutzer dazu, den eigenen Stromkonsum zu reflektieren und zu optimieren.“

Die Bachelorarbeit der Absolventin auf der DIPLOMA-Website: www.diploma-ac.de

x