Pia Scholz – Staubikon


Pia Scholz hat im Zuge ihrer Bachelorarbeit im Kommunikationsdesign ein Lexikon erstellt, welches die verschiedenen Arten und Wirkungsweisen von Staub auf Mensch und Umwelt verdeutlicht – das staubikon.

Die Besonderheit: Im Gegensatz zu den meisten herkömmlichen Lexika ist staubikon nicht von A-Z geordnet, sondern inhaltlich sortiert. Nach einem Einführungskapitel, in dem erklärt wird, was Staub überhaupt ist und wie er entsteht, werden die verschiedenen Staubarten nachfolgend unterschiedlichen Sphären zugeordnet. Denn Staub gibt es in vielfältigen Formen und kommt folglich auch in diversen Höhen vor. Das Design des Lexikons richtet sich nach diesem Sphären-Prinzip und ist deshalb in vier Abschnitte unterteilt, in denen zugehörige Texte und Abbildungen zu sehen sind. Diese verdeutlichen, dass Staub einen großen Einfluss auf Mensch und Umwelt nimmt: Beispielsweise hat eine hohe Feinstaubbelastung negative Auswirkungen auf die Gesundheit des Menschen, da die kleinen Partikel tief in die Lunge eindringen können. Auch Schäden in der Vegetation und im Boden können durch ihn auftreten. Außerdem wissen die wenigsten Menschen, dass Wüstenstaub die Ozeane mit Eisen düngt.
„Staub ist so alltäglich, dass wir eigentlich gar nicht über ihn nachdenken und ihn höchstens als Störfaktor auf unseren Möbeln betrachten“, weiß die Absolventin. „Mit staubikon spreche ich ein Thema an, was uns alle betrifft. Das Lexikon sensibilisiert den Leser für die verschiedenen Facetten sowie Auswirkungen von Staub.“ 

Die Bachelorarbeit der Absolventin auf der DIPLOMA-Website: www.diploma-ac.de

x