Hi I’m Sicilia – Vier Minuten in Sizilien

 

Absolvent Rouven Hupp erstellt ein filmisches Kurzportrait über die Vielfalt Siziliens und wurde für den Motion Picture Award der photokina in Köln nominiert

„Es sollte ein Ort der Vielfalt sein“. Mit Sizilien hat der Kommunikationsdesgin-Absolvent Rouven Hupp einen solchen gefunden: „Geprägt von Vulkanen, Bergen, tropischen Wäldern und prächtigen Stränden ist Sizilien ein Paradies für Backpacker und alle Reisende, die ein Land nicht nur besuchen, sondern entdecken und erleben möchten“ – so der Absolvent. Diese Eigenschaften haben ihn dazu bewegt sein Bachelorprojekt Sizilien zu widmen. Ergebnis seiner Arbeit ist das filmisches Kurzportrait Hi I’m Sicilia, das reiselustige, kultur- und naturliebende sowie abenteuerlustige Menschen für die Schönheit von Sizilien begeistern soll. Nicht nur mit atemberaubenden Aufnahmen aus Vogel- und Normal-Perspektive schafft es der Absolvent die immense Vielfalt Siziliens zu transportieren, diese findet vor allem in einem symbolträchtigen und zweideutigen Filmschnitt Ausdruck. Die Zweideutigkeit wird zusätzlich durch eine Stimme aus dem Off unterstützt, die den Betrachter einerseits in eine Kennenlernsituation mit der Insel versetzt und andererseits den Zuschauer gezielt anspricht. Ein Highlight des Kurzfilms ist die musikalische Untermalung: Sie wurde von dem Komponisten Michael Firmont speziell für den Film angefertigt. Inspiriert von italienischen Komponisten aus dem frühen Jahrhundert verkörpert das Musikstück den Kulturreichtum der Insel, appelliert an die Emotionen des Zuschauers und lässt ihn die einzigartige Atmosphäre der Insel nachempfinden. Durch das Zusammenspiel von Eindrücken, Schnitt und Betonung wird der lediglich vier-minütige Film trotz seiner Kürze der Besonderheit der Insel sowie ihrem Potential gerecht und spricht damit insbesondere Touristen und Backpacker an. Das Film-Equipment des Jungdesigners hat sich auf eine kleine spiegellose Kamera (Panasonic GH4), sowie eine Drohne des Herstellers DJI) beschränkt. Die Nachbereitung hat hauptsächlich mit dem Schnittprogramm Final Cut Pro X stattgefunden. Einzelne Sequenzen wurden mit After Effects zusammengeschnitten. Den Kurzfilm hat der Absolvent anschließend im DaVinci Resolve 12 gegradet.
Der Absolvent beweist, dass sich mit wenigen Stilmitteln ein gigantisches Land wie Sizilien innerhalb kurzer Zeit angemessen repräsentieren lässt. Er zeigt damit auf eindrucksvolle Art und Weise, dass es nicht immer eine mehrstündige Dokumentation braucht, um das Gefühl eines Ortes zu transportieren. Hi I’m Sicilia spiegelt die Persönlichkeit Siziliens wieder, deren Charaktereigenschaften sich in Jahrhunderte alten Kulturen, zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Naturgewalten wiederfinden.

x