Mindstroll – Developing Ideas on the Fly

 

Matthias Baumann konzipiert eine Hybrid-Media-Landschaft zum beiläufigen Konzipieren und Visualisieren von Ideen.

Die Vorteile analoger Arbeitstechniken mit den Möglichkeiten digitaler Anwendungen kombinieren: ortsunabhängige Effektivität für Kreative. Matthias Baumann, Master of Arts Absolvent des Fachbereich Gestaltung an der FH Aachen präsentiert in seiner Abschlussarbeit, wie Kommunikationsdesign und Produktdesign Hand in Hand arbeiten.  Durch seine Prototyp-Servicelandschaft Mindstroll wird den kreativen Berufen eine Vielzahl an neuen Nutzungskontexten ermöglicht. „Ich selber gehe besonders in der Anfangs- und Ideengenerierungsphase gerne raus und arbeite analog. Die Übertragung der Ideen ins Digitale fordert aber viel Zeit und Flexibilität“, erklärt der Nachwuchsdesigner den Ursprung seines über eineinhalb Jahre gewachsenen Projektes. Mit Mindstroll bekommt der Nutzer nun die Möglichkeit, Ideen und Konzeptionen mit der größtmöglichen Flexibilität und mit unbegrenztem Freiraum zu generieren. Zu Beginn eines neuen Projekts wird dabei der persönlichen Workflow festgelegt, welcher dann analog und digital durchlaufen werden kann. Durch den Einsatz eines Digitalstifts mit Kamera und eines speziellen Skizzenbuchs werden die analogen Arbeitsschritte verfolgt und automatisch in den digitalen Prozess integriert. Die Geräte sind dabei eng verzahnt und können unabhängig oder kombiniert genutzt werden. Mindstroll bietet dem Anwender zusätzlich bei jedem Arbeitsschritt Hintergrundinformationen und Impulse. Am Ende des Prozesses werden die erarbeiteten Ideen automatisch in einem Konzeptpapier zusammengefasst und können dem Kunden bereitgestellt werden. Mindstroll adressiert somit besonders Kreativschaffende aller Berufe in der ersten Konzeptionsphase.

x