Solivity

 

Aktivität gemäß der inneren Uhr

Wearables und Self-Tracking entwickeln sich in den letzten Jahren immer mehr zu einem kontinuierlichen Bestandteil gesundheitsbewusster Lebensführung. Den meisten auf dem Markt erhältlichen Wearable Geräten sieht man ihre Tracking Funktion jedoch an, was viele potenzielle Nutzer vom Kauf abschreckt. Bereits in ihrem Bachelorstudium setzte sich Janina Schmitz, Masterabsolventin in unserem Studiengang Kommunikations- und Produktdesign, mit biologischer Rhythmen auseinander. Zum Abschluss ihres Studiums entwirft sie nun eine Kombination aus hochwertiger Smartwatch- und Selftracking-Ring, die ihre Funktionen verstecken und ihren exklusiven, analogen Gegenstücken gleichen. Als Materialien werden hier Roségold und Edelstahl verwendet, um die Hochwertigkeit des Produkts zu unterstreichen.

Doch was ist eigentlich Chronobiologie? Die Chronobiologie untersucht den Einfluss von Zeit auf physiologischer Prozesse und körperliche Rhythmen. Diese werden als Anpassungen innerer Zustände an äußere Umstände verstanden. Jetlag ist beispielsweise die Neuanpassung des Körpers an eine andere Tageszeit. Janina Schmitz‘ Projekt befasst sich mit genau dieser Thematik: Solivity bietet eine Smartphone-App, die den persönlichen Rhythmus und die Erkenntnisse der Chronobiologie berücksichtigt. Diese App analysiert und generiert aus den Trackingdaten eine Informationsplattform, Planungstools und Gesundheitshinweise, die der Nutzer zu seinem Wohl im Alltag umsetzen kann. Die Uhr wird zum Tracking am Tag empfohlen, der Ring bei Nacht. „Das Thema ist ja von Natur aus sehr breit gefächert und kann in verschiedensten Lebensbereichen eingesetzt werden“, erklärt die Absolventin, „Zeitmanagement, Jetlagreduzierung. Ich stelle ein, wohin ich fliegen möchte, und nenne der App, wann ich normalerweise schlafen gehe und aufwachen möchte. Die App generiert dann für mich einen Plan, wann ich schlafen gehen sollte bzw. mich Licht aussetzen sollte, um mich langsam und schonend an die dortige Zeitzone umzustellen“.

Unterschieden werden sieben individuelle Chronotypen. Dabei entsprechen die Arbeitszeiten in vielen Fällen nicht der eigenen, inneren Uhr. Mit Solivity wird den Nutzern die Möglichkeit gegeben, auf gesundheitsbewusste Weise den eigenen Lebensrhythmus der inneren Uhr anzupassen.

 

 

x