Timo Spelleken – Heureka

 

Timo Spelleken, Absolvent des Produktdesigns, hat im Zuge seiner Abschlussarbeit einen Stuhl für den Wohn- und Essbereich konzipiert, der vom Endverbraucher zuhause und ohne Zuhilfenahme zusätzlichen Werkzeuges, Schrauben oder Klebstoffe montiert werden kann.

In nur acht Schritten wird aus den Einzelteilen ein Stuhl. Die Rahmen sind aus einem acht Millimeter starken Edelstahldraht gefertigt. In Verbindung mit den entwickelten Aufnahmen, die unterhalb der Sitzfläche und auf der Rückseite der Lehne angebracht sind, fügen sich die Einzelteile zu einem Stuhl zusammen, der im Rückenbereich über einen komfortablen Flex verfügt. Mit gerade einmal 4.550 Gramm ist Heureka ein Leichtgewicht. Möglich wird dies durch seine minimalistische Konstruktionsweise. Um dem Stahlrahmen möglichst festen Halt zu geben und ein Auseinanderdriften der Stuhlbeine bei Belastung zu verhindern, hat sich Timo Spelleken für eine partielle Beschichtung mittels Flüssiggummi entschieden. Dazu wurden die Stuhlbeine in flüssiges Gummi getaucht, welches nach dem Aushärten eine flexible und rutschfeste Oberfläche bildet. Druckstellen auf dem Fußboden werden somit auch verhindert. Die ästhetische Komponente war dem Absolventen des Produktdesigns wichtig – die Gummierung gibt es deshalb in verschiedenen matten Farben, von hell-rosé über pastellblau bis zu weiß-grün und pastellgelb. Sein Möbelstück ist in wenigen Wochen national und international durchgestartet: Nachdem Timo Spelleken als einer der Gewinner aus dem Wettbewerb „ein&zwanzig“ hevorging, durfte der FH-Absolvent seinen Stuhl auf der Möbelmesse in Mailand sowie auf der interzum Messe in Köln präsentieren. Außerdem berichtete das einflussreiche Designmagazin Dezeen über das innovative Projekt. Wir sind stolz auf die herausragende Leistung unseres Absolventen und wünschen alles Gute für die weitere Zukunft!

x