PULSE – das Sportstudio im Puls der Zeit

 

Designabsolventin Nadja Teichmann kreirt ein neuartiges Sportstudiokonzept

Wir leben in einer Gesellschaft in der der Fokus auf der eigenen Individualisierung liegt und der Körper das Statussymbol des Individuums ist. Es zeigt sich ein deutlicher Gesundheitstrend hin zu mehr Sport und gesünderer Ernährung. Auch die Studentin Nadja Teichmann hat sich von diesem Trend anstecken lassen, sie lebt den healthy Lifestyle und fühlt sich besser, gesünder und fitter als je zuvor. Aus ihrer persönlichen Leidenschaft heraus hat die Bachelorabsolventin ihr Abschlussprojekt entwickelt: Unter dem Namen PULSE– live the difference hat sie ein Sportstudiokonzept der etwas anderen Art kreirt. Mit innovativer Technik und individuell gestaltbaren Maßnahmen hilft das Studio, das Bewusstsein für den eigenen Körper zu schärfen und auf sich und seine individuellen Bedürfnisse Acht zu geben. Auf diese Aspekte ausgerichtet vereint das Fitnessstudio drei wichtige Bereiche: Ernährung, Sport und ärztliche Kontrolle. Dieser arbeiten schnittstellenübergreifend zusammen. Die Studentin hat ein Sportstudio konzipiert, welches als Gesundheitsdienstleiser fungiert. Zielgruppen sind dementsprechend gesundheitsbewusste Menschen. In ihrem Konzept spielt die Digitalisierung eine essentielle Rolle. Sie ist im Sportbereich angekommen und macht jegliche Aktivitäten mess- und kontrollierbar. Ihren Fokus hat Nadja auf das sogenannte Health Tracking gelegt, welches alle Aktivitäten aufzeichnet. Es misst jeden Sportler individuell. So können die Trainer den Sportler konstant begleiten und anhand von gewünschten Zielen und Trainingsergebnissen das Programm danach ausrichten. Positiver Nebeneffekt von Nadjas Konzept ist, dass die Dokumentation durch Health Tracking von den Krankenkassen als Prävention anerkannt wird, so dass Sportler ihre Beiträge absetzen können.

Falsches Training kann zu starken Gesundheitsproblemen führen und körperliche Beeinträchtigungen verursachen. Um dem entgegenzuwirken, müssen vorbereitende Maßnahmen und eine ausreichende Wissensvermittlung durch ausgebildete Trainer stattfinden. Diese bereiten auf das Training vor und leisten auch währenddessen jederzeit Hilfestellung. Auf diesem Gedanken basierend gliedert sich Nadjas Sportkonzept in drei Phasen: Beratung, Selbststudium, freies Training. PULSE löst bisherige Grenzen auf und ermöglicht Training im Studio, sowie in der Natur. Training, dass einer ständigen Kontrolle bedarf wie zum Beispiel Hanteltraining findet Indoor statt. Aktivitäten wie beispielsweise joggen finden außerhalb des Studios statt. Outdoorpoints sowie eine Joggingstrecke erweitern das Angebot. Die Architektur des Studios ist in Assoziation einer impulsiven Sportart entstanden und ist so angelegt, dass sie den innovativen Charakter und die Verknüpfung zum Sport erlebbar macht. Das Studio ist in zwei Impulsbereiche aufgeteilt: Den niedrigen Impulsbereich, der Entspannung assoziiert und unter anderem mit einer Smoothiebar ausgestattet ist und den hohen Impulsbereich, in dem das aktive Training stattfindet. Die Designabsolventin hat insbesondere den Sportbereich der Phase zwei ausgearbeitet und innovative Trainingsmethoden verwendet. Die interaktiven Trainingsgeräte signalisieren mit Hilfe von farbigen LEDs ob das entsprechende Gerät richtig oder falsch benutzt wird und kommunizieren im Raum. Leuchtet die Farbe grün auf, trainiert der Sportler korrekt. Leuchtet es rot befindet sich der Sportler in einer falschen Ausführung und der Trainer kann sofort eingreifen.
Mit diesen innovativen Ideen und penibel exakt ausgearbeiteten Elementen kreiert Nadja ein Sportstudio mit Zeitgeist und großem Potential für die Zukunft.

x