Caroline Uhl - Wilde Welt

 

In ihrer Bachelorarbeit zeigt Caroline Uhl, wie Produktdesign Nachhaltigkeit fördern kann

Unter dem Motto „Ein Pfad - viele Wege“ konzipiert sie einen Parcours für den Aachener Abenteuerspielplatz aus Upcycling-Produkten. Besonders wichtig waren ihr dabei die ressourcenschonende und -sparende Bauweise, die Nutzung von Recyclingmaterialien, Umweltschutz, und die Umsetzung von Kinderwünschen um freie Bewegungs- und Rückzugsmöglichkeiten zu erschaffen. „Um das ganze wirkungsvoll umzusetzen haben wir einen zweitägigen Workshop mit Kindern veranstaltet“, erklärt Caroline Uhl, „dabei haben wir mit den Kindern gemeinsam erprobt, was sie mögen und spannend finden, welche Umgebung sie brauchen, um sich spielerisch zu begegnen und was ihnen fehlt, wenn sie sich mal zurück ziehen möchten.“


Um eine freie Interpretation und individuelle Nutzung des Parcours zu gewährleisten, hat sich die Produktdesignerin von den klassischen Spielplätzen abgewandt. Statt dessen wurden die einzelnen Elemente nach dem Prinzip der abstrakten Form und des abstrakten Raums gestaltet. So entsteht der Kreis als Wegprinzip, der Harmonie, Ruhe und Gemeinschaft symbolisiert. Die Kinder begegnen sich somit auf dem Weg. Die verwendeten Materialen sind größtenteils upgecycelte Europaletten, Feuerwehrschläuche, Revisionsschächte und Baumstämme, die das Wegesystem in Zonen aufteilen. „Hier gibt es beispielsweise den Berg mit Gipfel, Tal und ein Geröllfeld, dann geht es weiter zur Stadtlandschaft, durch die Pipeline rüber zum Dschungel bis zu den Dünen und dem Meer, wo sich der Rückzugsort befindet“, führt Caroline Uhr durch ihr Modell.
Das ganze Ensemble wurde in Form eines Hochpfades angelegt, um auf seiner Fläche sowohl ein schützenswertes Biotop zu erhalten als auch eine nachhaltige Spielmöglichkeit zu schaffen.
Die Umsetzung für das Projekt befindet sich bereits in Planung.

x