Studium an der Fachhochschule

© FH Aachen | www.thilo-vogel.com
Studium an der Fachhochschule

Was genau ist eine Fachhochschule und was bedeutet das für mein Studium in Elektrotechnik, Informatik oder Wirtschaftsinformatik?

Praxisnahes Studium


Nur praktische Anwendung macht Theorie handhabbar. Deshalb setzen sich unsere Lehrmodule jeweils aus Vorlesung, Übung und Praktikum zusammen. Diese Zusammensetzung ist typisch für das Studium an der Fachhochschule. Am Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik gehen wir jedoch noch weiter.

Interdisziplinäre Projekte helfen dabei, in der Anwendung auch mal über den Tellerrand zu schauen und schon im Studium Teamwork und die Zusammenarbeit mit angehenden Experten anderer Fachrichtungen zu erproben.

Im Gegensatz zum Studium an einer Universität, wollen wir unsere Informatik und Elektrotechnikstudierenden nicht auf eine wissenschaftliche Karriere in der Forschung vorbereiten, sondern auf einen direkten Einstieg ins Berufsleben.

Das heißt nicht, dass die Inhalte der Lehrveranstaltungen nicht wissenschaftlich fundiert sind, aber dass wir in den Veranstaltungen den Schwerpunkt auf die praktische Anwendung der zuvor erlernten Theorie setzen. Dabei sollen sich die Studierenden aber nicht zu früh festlegen müssen. Es geht darum, ein breites Spektrum an praxisorientierten Anwendungen zu erlernen, um fit zu sein für die sich stets im Wandel befindenden Arbeitsplätze der Zukunft.


Was ist das Besondere am Lehrpersonal an einer Fachhochschule?


Alle Professoren und Professorinnen und die meisten wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bringen langjährige Erfahrung aus ihren Tätigkeiten in nationalen und internationalen Unternehmen mit. Uns ist es wichtig, konkrete Fragestellungen aus der Praxis in die Lehrveranstaltungen einfließen zu lassen.

Oftmals entstehen über die bestehenden Kontakte der Professorinnen und Professoren neue Kooperationsprojekte, von denen vor allem die Studierenden des Fachbereichs profitieren. Nicht selten eröffnen sich so frühzeitig Karriereoptionen für unsere Absolventen.
 
Außerdem stellen wir auf diesem Weg sicher, dass die Inhalte unserer Lehrveranstaltungen stets auf den neuesten Stand ihrer praktischen Anwendungen bleiben und die Studierenden nach dem Abschluss ohne Schwierigkeiten ins Berufsleben wechseln können.


Einige Beispiele für praxisorientierte Lehre im Studiums an der Fachhochschule


Blackout

Informatik Studenten der Fachhochschule Aachen zeigen mit einem Hackerangriff auf das Aachener IT-Unternehmen Soptim, wie verwundbar Technik ist. Per Email hatten sie Schadsoftware in das Unternehmen geschleust und sich damit Zugriff auf die Haustechnik verschafft. Sie konnten nicht nur das Licht ein- und ausschalten, sondern auch die Sicherheitssysteme außer Kraft setzen.

Eigenes Geschäftsmodell

MCD Studierende entwickeln schon im 3. Semester eigenständig Marketingkonzepte und digitale Geschäftsmodelle für Start Ups und große Automobilhersteller. Marketing im Internet, Suchmaschinenoptimierung, die Einführung erster Online-Shops oder Produktentwicklungen für den Online-Markt sind Themen dieser Projekte.

RoboCup

Studierende der FH Aachen gewinnen zusammen mit Studierenden der RWTH mehrfach die RoboCup Logistics League (RCLL). Dabei wird das Szenario einer intelligenten Fabrik nachgestellt, in der verschiedene Roboter Fertigungsarbeiten ausführen, um ein Werkstück zu veredeln, zu montieren oder zu modifizieren und schließlich ein fertiges Endprodukt zu präsentieren.

Alles aus Pappe

Im Rahmen der Vorlesung „Geräte und Anlagen der Automatisierungstechnik“ besuchen Studierende eine der führenden Spezialpapierfabriken Europas, Fa. KANZAN in Düren, direkt in Aachens Nachbarschaft mit Maschinen der Prozess-, Automatisierungs- und Antriebstechnik. Ein umfassender Einblick in die Produktion von Thermo- und Inkjet-Papieren.

Richtung Süden

Studierende besuchen die Siemens Motorenwerke NMA in Nürnberg und Siemens in Erlangen um vor Ort Automatisierungstechnik, Antriebstechnik und Industriesoftware zu erleben.

Campus 52

Campus TV ist Fernsehen von Studenten für Studenten. Unter dem Namen „Campus 52“ wurde im September 2013 die erste Pilotfolge ausgestrahlt. Recherche, Dreh und Schnitt der Beiträge liegen dabei in den Händen der MCD-Studierenden.

GHOST

Gamified Hacking Offence Simulation-based Training
In den eiskalten Tiefen des Universums sind die Raumschiffe „GHOST“ und „SPIRIT“ einer großen Gefahr ausgesetzt: Permanente Attacken auf die Informationssysteme der beiden Schiffe gefährden die Mission. Wie lassen sich die Angriffe abwehren? Wer steckt dahinter? Und was passiert,
wenn die Besatzungen scheitern? Wie sich Angriffe im Cyber-Space abwehren lassen, soll das Projekt „GHOST“ auf spielerische Weise zeigen.
Video zu GHOST


x