STGL - Erprobung von LPBF-Verfahren zur Herstellung von Halbzeugen

Im Rahmen des ZIM Forschungsvorhabens wird die Herstellung von leistungssteigernden Antriebselementen im Maschinenbau mittels Laserstrahlschmelzen erstmalig untersucht und validiert. Hierzu entwickelt das GoetheLab gemeinsam mit der Anton Mauss Zylinder & Kurbelwellen Großschleiferei GmbH entspre­chend neuartige Verfahrensweisen.

Der Fokus liegt auf der Leichtbauweise von Elementen, welche hohe Kräfte übertragen. Beispiele hierfür sind Motorelemente oder auch Kurbelwellen. Durch den Einsatz der neuartigen Leichtbauelemente wird eine höhere Dynamik im Betrieb ermöglicht. Gleichzeitig werden in der Herstellung der Material- und Energieeinsatz reduziert, wodurch der Herstellungsprozess im Vergleich zu konventionellen Methoden eine deutlich höhere Ressourceneffizienz aufweist.

Im Rahmen des Forschungsvorhabens entwickelt das GoetheLab neuartige standardisierte Gitter­baukonstruktionen, welche den hohen Belastungen standhalten und gleichzeitig einen standardisierten Fertigungsprozess ermöglichen. Auf Basis der Gitterstrukturen entwickelt der Industrie­partner entsprechende Fertigungs­verfahren. Hierzu zählen auch entsprechende Simulationsberechnungen zur Bauteil-Auslegung. Diese innovative Technik ermöglicht effizientere Motoren.

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. Sebastian Bremen

Teaching Subject Hochleistungsverfahren der Fertigungstechnik und Additive Manufacturing
Room Goe 04302B
T: +49.241.6009 52473
F: +49.241.6009 52681
bremen(at)fh-aachen.de | Homepage | Schedule of Events