Projekt "Maschinenbau-Laborausbildung 4.0"

Im Projekts, im Rahmen der Ausschreibung "Curiculum 4.0", werden die Laborpraktika im Maschinenbaustudiengang umgestaltet. Hierzu werden die Praktika von den Theoriemodulen entkoppelt und in fünf eigenständigen Labormodulen zusammengefasst. Ziel ist eine fachübergreifende Laborausbildung, um Zusammenhänge zwischen den einzelnen Teildisziplinen hervorzuheben. Weiter sollen entscheidende Kompetenzen für eine zukünftige, digitale Arbeitswelt ausgebaut werden. Dies umfasst vor allem methodische Kompetenzen, insbesondere das Prozess- und Systemdenken und überfachliche Kompetenzen, wie Projektorganisation, Teamarbeit, Eigenmotivation, Selbstorganisation und Kreativität, kombiniert mit speziellen digitalen Kompetenzen wie zum Beispiel kollaboratives Online-Arbeiten. Um diese Lernziele erreichen zu können, bauen die Labormodule methodisch aufeinander auf. Ein zentraler Bestandteil sind Projektarbeiten, die im Laufe des Studiums immer komplexer werden. So werden die einzelnen Versuche in übergeordnete Fragen- und Aufgabenstellungen eingebettet und teilweise von mehreren Studierendenteams gelöst.

Ansprechpartnerin: Frau E. Nierle