FH-Projekt wird Teil des "Living Lab"

Visionen für nachhaltige Stadtentwicklung

18 Hochschulteams aus elf Ländern setzen beim Wettbewerb Solar Decathlon Europe 21 (SDE21) ihre Visionen von nachhaltiger, energieeffizienter und sozialverträglicher Architektur in die Praxis um. Ausgehend von real existierenden Stadtvierteln konzeptionieren, planen und bauen sie zukunftsfähige Häuser, die Klimaschutz und Energiewende greifbar und erlebbar machen.
Die FH Aachen ist mit dem Team local+ beim SDE21 dabei – jetzt hat die Jury bekanntgegeben, dass das nachhaltige Demonstrator-Gebäude von local+, das im Rahmen des Wettbewerbs gebaut wird, nach dem Finale im Juli 2022 noch drei weitere Jahre im Living Lab NRW verbleiben wird. In diesem "lebenden Labor" auf dem Wuppertaler Utopiastadt-Gelände sollen sechs der 18 Wettbewerbsbeiträge für weitere Forschungsprojekte und Aktivitäten zur Verfügung stehen. FH-Projektkoordinator Thomas Lehmann betont: "Diese Nominierung ermöglicht uns, den Wettbewerbsbeitrag noch in einem - für interne aber auch externe Kooperationen - größeren Rahmen zu sehen." Der Dank des Teams gehe an alle, die einen Beitrag zu diesem Erfolg geleistet hätten.
Die Idee des SDE 21 ist, innovative Ideen für eine klimafreundliche Zukunft zu entwickeln. Das Augenmerk liegt auf nachhaltigem Bauen und Leben in der Stadt. Bei dem in Wuppertal ausgetragenen Bau-Zehnkampf geht es um die Sanierung und den Weiterbau des Gebäudebestands, weil in diesem Bereich die größten Potenziale der urbanen Energiewende liegen. Ganzheitliche, nachhaltige Architekturlösungen, die sich am realen Quartierskontext orientieren, sind gefragt. Jede der drei Bauaufgaben stellt eine konkrete und städtebauliche Herausforderung im Mirker Quartier dar. Diese wird ergänzt um soziale und ökonomische Szenarien.
local+ steht für "Low Carbon Lifecycle +". Das + steht dabei für einen größeren Zusammenhang, der nicht nur Material und Baustil beschreibt, sondern auch Lebensmodelle und Wohnkonzepte ganzheitlich betrachtet und gestaltet. Das FH-Team setzt sich derzeit hauptsächlich aus Architekturstudierenden zusammen, sie haben sich Unterstützung von verschiedenen Fachbereichen der FH Aachen gesucht.