FH-Gründungszentrum öffnet seine Türen

Gründungsinteressierte und Studierende erleben neue Räumlichkeiten

Zum Tag der offenen Tür des Gründungszentrums kamen viele Studierende und Gründungsinteressierte. Foto: FH Aachen | Nina E. Schreyer

"Ich wünsche mir, dass das Gründungszentrum Anlaufstelle für gründungswillige Studierende und Forschende der ganzen Hochschule wird. Es soll ein Zuhause für den Gründergeist sein, das sowohl die Hochschule als auch die Region beflügelt und die Strahlkraft unserer Region Aachen als Gründungsregion stärkt", sagt Prof. Dr. Thomas Ritz, Prorektor für Forschung, Innovation und Transfer, anlässlich der Eröffnung der neuen Räume des Gründungszentrums der FH Aachen.

Bereits im Juni 2020 startete das Gründungszentrum seinen Betrieb, um angehende Gründerinnen und Gründer von der Konzeption bis zur Realisation ihrer Ideen zu unterstützen. Nun bezieht das Zentrum seine neuen Räume am Standort Eupener Straße 70. Die angehenden Unternehmerinnen und Unternehmer erwartet neben einer modern ausgestatteten Prototypenwerkstatt ein interdisziplinärer Co-Working-Space. Das Zentrum wurde der Öffentlichkeit bei einem Pressegespräch vorgestellt.

Beim offenen Pressegespräch gaben neben Prof. Ritz, Dr. Johannes König, Geschäftsführer des Gründungszentrums, Prof. Dr. Constanze Chwallek, Lehrgebiet Entrepreneurship aus dem Fachbereich Wirtschaftswissenschaften und Direktorium des Gründungszentrums, sowie Prof. Christoph Scheller, Lehrgebiet Kommunikation & Werbung aus dem Fachbereich Gestaltung und Direktorium des Gründungszentrums, Einblicke in die Arbeit des Zentrums.

Johannes König zeigte sich begeistert über die Eröffnung der neuen Räume: "Ich freue mich sehr, dass die Gründungsförderung an der FH Aachen nun auch einen physischen Anlaufpunkt erhält, an dem die Unterstützungsangebote, die in den vergangenen zwei Jahren aufgebaut wurden, sichtbar werden. Jetzt können wir den Raum bereitstellen, um Innovationen zu entwickeln, Ideen auszuprobieren und Gründerinnen und Gründern Platz für Ihre Arbeit zu bieten." Prof. Constanze Chwallek ergänzte: "Endlich können wir unseren Gründungsaktivitäten einen Ort an unserer Hochschule geben, der tolle Möglichkeiten zum Experimentieren und Ausprobieren bietet. Es steht unserer Hochschule gut zu Gesicht, jungen Menschen unternehmerische Kompetenz mit auf den Weg zu geben. Damit schaffen wir einen großen Mehrwert für die Gesellschaft."

Dabei nimmt das Gründungszentrum der FH Aachen einen besonderen Stellenwert ein, betont Prof. Christoph Scheller: "Das Besondere an unserem Gründungszentrum ist die Interdisziplinarität. Schon bei der Konzeption von Ideen kommen Teams aus unterschiedlichen Bereichen zusammen. Dabei wollen wir ein vertrauensvolles Verhältnis aufbauen - denn viele Ideen stecken noch in der Schublade. Mit einer groß angelegten Kampagne wollen wir die Gründerinnen und Gründer ermutigen, diese hervorzuholen und zu realisieren. Gemeinsam wollen wir für diese Ideen kämpfen!"

Die Beteiligten hatten die Möglichkeit, mit Gründerinnen und Gründern der Hochschule ins Gespräch zu kommen sowie sich die Räume ausgiebig anzugucken. Bei der anschließenden Veranstaltung, dem Entrepreneurship Day, erwartete die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Präsentationen von Gründerinnen und Gründern sowie aufschlussreiche Expertinnen- und Experten-Talks.