W-Bast

Entwicklung eines Co-Vergärungsprozesses aus Grünschnitt und hochkalorischen Reststoffen zur Erzeugung von Biogas und Naturfasernen

Forschungszeitraum  |  2015 bis 2017

Förderung  |  Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWI)  l
                      FKZ W-BAST: 16KN036831

Projektbeschreibung  | Grünschnitt wird bisher hauptsächlich als Reststoff wahrgenommen, der auf Sammelplätzen zu Kompost verarbeitet wird. Meist wird der inhomogene Grünschnitt in sogenannten Mieten (Haufwerke) aufgeschichtet und mehrere Monate gelagert. Mit aktuellen Aufbereitungsverfahren lässt sich der Grünschnitt wirtschaftlich noch nicht optimal nutzen, obwohl Grünschnitt ein vielseitig nutzbarer Wertstoff sein könnte.

In der Kosmetik- und Pharmabranche fallen während und nach den Produktionsprozessen Fette, Öle, Emulsionen etc. an, die in chemisch-physikalischen Anlagen aufwendig aufbereitet und die Reste anschließend in Großanlagen verbrannt oder speziell deponiert werden müssen. Die hochkalorischen Eigenschaften dieser Reststoffe bleiben bisher ungenutzt, die Stoffe werden nur als Abfall gesehen.

W-BAST ist ein interdisziplinäres Kooperationsnetzwerk mittelständischer Unternehmen. Die Projektpartner wollen das bisher ungenutzte Potential der verschiedenen Reststoffe nutzen, um in einem innovativen Vergärungsprozess Biogas- und Naturfasern zu gewinnen. Ziel ist, aufbereiteten Grünschnitt mit hochkalorischen Reststoffen aus der industriellen Fertigung von Kosmetik- und Pharmaprodukten zu vermischen und ein Co-Vergärungsverfahren zur Erzeugung von Biogas und Naturfasern zu entwickeln.

Der Projektpartner Wachtberg Kompost entwickelt ein neues Aufbereitungsverfahren, bei dem der krautige Grünschnitt von der Mineralik weitestgehend befreit wird und für die Biogasproduktion einsetzbar gemacht wird. Das Institut NOWUM-Energy der FH Aachen entwickelt und optimiert den Vergärungsprozess, der - anstelle einer einfachen Kompostierung (Grünschnitt) oder aufwendigen Aufbereitung und Beseitigung (hochkalorische Reststoffe) - die mikrobiologische Umsetzung der Reststoffe zur innovativen Biogas- und Fasergewinnung ermöglicht.

Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen:

Prof. Dr.-Ing. Isabel Kuperjans  |  Leiterin des Instituts NOWUM-Energy
Prof. Dr. Markus Grömping
  |  Energie- und Umweltverfahrenstechnik

x