Coronavirus

Aktuelle Informationen der FH Aachen zum Coronavirus finden Sie hier.

Beratungen in der PSB werden derzeit telefonisch, per Mail oder als Online-Videogespräch angeboten.

Sie können auch gerne wieder Beratungstermine vereinbaren. Schreiben Sie uns dazu gerne an unter psb-beratungstermin(at)fh-aachen.de. Wir sind täglich zu den gewohnten Beratungszeiten per Mail für Sie erreichbar.

Falls Sie ein konkretes Anliegen haben, welches sich auch per Mail klären lässt, dann schreiben Sie eine Mail an psb(at)fh-aachen.de.

Sobald die derzeitigen Beschränkungen wieder aufgehoben werden, sind wir auch wieder mit persönlichen Gesprächen vor Ort für Sie da.

Bleiben Sie gesund und halten Sie die Hinweise zur Eindämmung des Virus ein. Umso schneller ist diese außergewönliche Zeit wieder vorbei.

Trauergruppe in der ESG Aachen

Nach einem Todesfall im engsten Umfeld kann sich Vieles verändern: Beziehungen, Interessen – und manchmal läuft’s auch im Studium nicht mehr rund. Dann kann es gut tun, sich mit anderen Trauernden auszutauschen und der Trauer Zeit und Raum zu geben. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Verlust gerade erst eingetreten ist oder schon längere Zeit zurück liegt.

Die ESG Aachen bietet auch in diesem Jahr auf Nachfrage wieder eine Gruppe zum gemeinsamen Austausch an. Der Termin wird mit den Interessierten abgesprochen.  ESG Aachen, Nizzaallee 20, Raum der Stille.

Anmeldungen bitte an Frau Eibach-Danzeglocke esg-eibach(at)rwth-aachen.de.

 


„diesseits 20 plus“: Trauerangebot für Studierende und junge Erwachsene

Das Kinder- und Jugendtrauerprojekt „diesseits“ von Malteser Hilfsdienst Aachen und Pfarre Franziska von Aachen hat sein Angebot erweitert. Unter dem Namen „diesseits 20 plus“ erhalten auch junge Erwachsene, die um den Verlust eines geliebten Menschen trauern, professionelle Hilfe. In einer Gruppe junger Erwachsener, die von speziell ausgebildeten Ehrenamtlichen begleitet wird, können sie sich über ihre Situation und den Umgang mit der Trauer austauschen. 

Das Konzept für das Angebot wurde gemeinsam mit Dr. Daniela Schartmann-Unrath, Diplom-Psychologin und  wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Klinik für Palliativmedizin der RWTH, entwickelt.

Anlass war die Feststellung, dass auch viele Studierende in Trauer eine Anlaufstelle in Aachen suchen. Der Prozess der Trauer kann schwere Arbeit bedeuten und spielt eine beachtliche Rolle für die psychische Gesundheit. 

Ansprechpartnerin für weitere Informationen ist Maria Pirch, Projektleiterin von „diesseits“ und Gemeindereferentin von Franziska von Aachen. Sie ist erreichbar per Mail an info(at)diesseits-aachen.de.

www.diesseits-aachen.de


 

Nightline in Aachen

Wie in vielen anderen Uni-Städten gibt es nun auch in Aachen ein Zuhörtelefon von Studierenden für Studierende: www.nightline-aachen.de

Stress, Prüfungsangst, Beziehungsprobleme - die Nightline hat ein offenes Ohr für das, was Studierende beschäftigt.

Zu erreichen ist die Nightline montags von 21 bis 24 Uhr: 0241/ 56520343, natürlich anonym und vertraulich.

 


Zentrum für Psychische Gesundheit für Studierende

Die FH Aachen erweitert gemeinsam mit der RWTH Aachen ihr bisheriges Betreuungsangebot. Im Zentrum für Psychische Gesundheit für Studierende können sich Studierende ab sofort kostenlos und vertraulich bei psychischen Erkrankungen und Krisen von einem Team aus Ärzten, Psychologen und Sozialpädagogen helfen und beraten lassen. Das ZPG ist an der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik am Universitätsklinikum Aachen angesiedelt und stellt eine ergänzende Maßnahme zu den gut etablierten übrigen Beratungsangeboten an FH und RWTH dar.

 


x