Die PSB ist über Weihnachten und Silvester von Mittwoch, den 19. Dezember 2018 ab 13 Uhr bis Dienstag, den 01. Januar 2019 geschlossen.

Informationen zu Hilfe und Ansprechpartnern im Notfall oder in Krisensituationen finden Sie auf unserer Seite hier. 

 

Wir wünschen allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr!

 

 


Was bietet die Psychosoziale Beratung (PSB)?

Die PSB unterstützt Studierende bei der Bewältigung persönlicher und studienbedingter Schwierigkeiten oder bei der Vorbereitung auf herausfordernde Studien- und Lebensphasen. Ziel der Beratung ist, Ihre Fähigkeiten zur Veränderung Ihrer Situation zu aktivieren und Sie zu unterstützen, die Krisensituationen selbständig zu meistern. 

Einen Termin für ein Erstgespräch erhalten Sie in der Regel innerhalb weniger Tage bis maximal 2 Wochen. Hier wird in aller Ruhe und im vertraulichen Rahmen Ihr Anliegen konkretisiert. Es wird besprochen, was Sie sich von der Beratung erhoffen und in welchem Rahmen eine Unterstützung durch die PSB möglich ist. 

Häufig hilft bereits ein einmaliges Gespräch mit einer neutralen Fachperson, die Gedanken zu ordnen und eine Lösung zu finden. Bei Bedarf kann die Beratung bis zu 6 Termine umfassen. Sollten unsere Möglichkeiten nicht ausreichen, bieten wir Ihnen Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Kontaktstellen oder einem Therapieplatz an.

Die Beratungen sind kostenfrei und absolut vertraulich. Auf Wunsch können die Gespräche auch auf Englisch stattfinden.

 

 

Welche Themen werden oft angesprochen?

  • Lernschwierigkeiten und Konzentrationsstörungen 
  • Probleme bei Selbststrukturierung und Organisation des Studiums
  • Gefühle der Überforderung und Stress
  • Prüfungs- und Versagensängste
  • Selbstwertprobleme und Selbstzweifel
  • Soziale Schwierigkeiten (z.B. Konflikte mit Eltern, Partner/In oder Freunden, Einsamkeit)
  • Alkohol, Drogen, übermäßiger PC-Konsum
  • Gefühle von Traurigkeit, Depressive Verstimmungen
  • Sorgen und Ängste im Alltag
  • Informationen über Psychotherapie
  • etc.

 

Noch zwei Hinweise

 

1. Vielen Studierenden fällt es schwer, eine psychologische Beratung in Anspruch zu nehmen. Vielleicht hilft es Ihnen, sich bewusst zu machen, dass Sie mit einer frühzeitigen Unterstützung umso schneller wieder selbstständig voran kommen.

 

2. Wir versuchen allen hilfesuchenden Studierenden so schnell wie möglich einen Termin anzubieten. Um dies tun zu können, sind wir jedoch auf Ihre Mithilfe angewiesen: Eine individuelle Terminvergabe heißt, wir nehmen uns eine Stunde Zeit für Sie und nur für Sie! Wenn Sie den vereinbarten Termin nicht wahrnehmen und uns nicht rechtzeitig mitteilen, dass Sie verhindert sind, können wir den Termin nicht anderweitig vergeben. Dies führt dann zu deutlich längeren Wartezeiten für Sie und Ihre Kommilitonen.

 

 

Kontakt

Psychosoziale Beratung 

Bayernallee 11
52066 Aachen

Dipl.-Psych. Cornelia Balazs

Sachgebietsleiterin
T +49. 241. 6009 51630 

2. OG, Raum 02005, Mo-Fr

 

Ann Supé, Psychologin M.Sc.
T +49. 241. 6009 51631 

2. OG, Raum 02006, Mo-Mi

psb(at)fh-aachen.de

 

Beratungszeiten in Aachen

Montags und Dienstags zwischen 9:00 und 17:00 Uhr

Donnerstags und Freitags zwischen 9:00 und 15 Uhr

nach vorheriger Vereinbarung per Mail oder Telefon

 

Beratungszeiten in Jülich

Donnerstags jeweils 9 - 15 Uhr (nur nach vorheriger Terminvereinbarung)

Gebäude Heinrich-Mußmann-Straße 1, Raum 00A 63.

Bitte melden Sie sich per Mail oder telefonisch in Aachen zur Terminvereinbarung.

 

Wichtiger Hinweis:

Bitte geben Sie uns rechtzeitig Bescheid, wenn Sie Termine nicht wahrnehmen können. Dann können wir diese Zeiten weiter vergeben und die Wartezeiten auf einen Beratungstermin möglichst kurz halten.

x