Der Wettbewerb: Solar Decathlon Europe 2021/2022

Der Solar Decathlon Europe 21/22 ist ein internationaler und interdisziplinärer Hochschulwettbewerb für Architekturstudent*innen. Ziel ist es, durch innovative Ideen und nachhaltige Planung zukunftsweisende Entwürfe für den klimaneutralen Wohnungsbau zu entwerfen. In diesem Jahr liegt der Fokus erstmals nicht nur auf den Gebäuden, sondern auch auf dem urbanen Kontext. 

Im kommenden Jahr werden 18 Teams aus elf Ländern jeweils ein Gebäude entwerfen und bauen, mit dem sie im Juni 2022 in zehn Disziplinen gegeneinander antreten.  Als Austragungsort wurde zum ersten Mal die deutsche Stadt Wuppertal gewählt, da die hier stattfindende gesellschaftliche Transformation eine perfekte Ausgangslage für die Ziele des Wettbewerbs bietet. Auf dem Gelände des Solar Campus direkt an der Nordbahntrasse werden die Teams den Besuchern einen repräsentativen Teil ihres Entwurfs als maßstabsgetreue (1:1) Demonstrationsanlage präsentieren.

Die Disziplin:
  1. Architektur
  2. Gebäudetechnik und Bauphysik
  3. Energie Performance
  4. Realisierbarkeit und sozio-ökonomischer Kontext
  5. Kommunikation und Bildung
  6. Nachhaltigkeit
  7. Komfort
  8. Funktion
  9. Urbane Mobilität
  10. Innovation
Das Team

"LOCAL+ ist mehr als nur Wohnen - wir bringen Bewegung in dein Leben!“ mit dieser Vision tritt das Team der FH Aachen den Wettbewerb an. Im Sinne des Gemeinwohls soll sowohl Mobilität im Quartier als auch Bewegung im kleinen Raum geschaffen werden. Unter der Leitung von Prof. Dipl.-Ing. Wollenweber starteten mehr als 20 Architekturstudierende in den Zehnkampf. Begleitet werden sie von wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen, Professoren, Kommilitonen weiterer Fakultäten und vom Solar-Institut Jülich.

Der Name LOCAL+ steht für "Low Carbon Lifecycle", wobei das angehängte "+" den größeren Zusammenhang symbolisiert, der nicht nur Material und Baustil umfasst, sondern auch Lebensmodelle und Wohnkonzepte ganzheitlich betrachten und gestalten will. 

Das Projekt  

Bauaufgabe: Baulückenschließung
Ort: Wuppertal, Mirker Quartier

Herangehensweise

Der Wettbewerb gliedert sich in zwei Phasen: die Design Challenge und die Building Challenge.

Ziel der Aufgabenstellung der Design Challenge ist es, ein komplettes Wohngebäude zu planen. Die Planung erfolgt von der finanziellen bis hin zur konstruktiven Ausarbeitung.

In der Building Challenge wird im Sommer 2022 ein möglichst detailgetreues Demonstrationsgebäude der Design Challenge entworfen, geplant und errichtet.

Design Challenge
Ziele
  • Förderung der Gemein- und Nachbarschaft 
  • Schaffung von Lebensraum für Alleinlebende 
  • Innovativer und flexibler Grundriss 
  • Bau eines nachhaltigen Gebäudes hinsichtlich Konstruktion, Energie- & Ressourcennutzung
Das Konzept
  • Wohngemeinschaft für 12 Bewohner
  • 4 Wohn-  und 2 Gemeinschaftsetagen
  • Nettowohngrundfläche ca. 410m² (+ Garten ca. 100m²)
  • Raum-in-Raum Konzept 
  • Fassade mit Grün- und PV-Elementen
  • Modulare Konstruktion in Massivholzbauweise 

Das LOCAL+ Konzept verfolgt zwei Grundsätze: soziale Interaktion fördern und einen positiven Beitrag für den Planeten leisten. 

Um das soziale Miteinander zu fördern, hat LOCAL+ ein Wohnkonzept für (temporär) alleinstehende Menschen entwickelt, die Teil einer Gemeinschaft sein und gerne neue Erfahrungen machen wollen. Das ganze Haus dient als eine große Wohngemeinschaft für die Bewohner*innen wobei Keller, Erdgeschoss und Garten als Gemeinschaftsbereiche dienen. Der Garten bietet Platz für Urban Gardening, zum Entspannen in der Sonne und zum Plaudern mit Freunden.

Die Etagen eins bis vier dienen als kleine Wohngemeinschaften. Die Wohnungen haben ein ganz einzigartiges Design: Anstelle von gewöhnlichen Zimmern wurde der CUBE entwickelt. Der CUBE ist ein kleiner beweglicher und barrierefreier Raum innerhalb der Wohnung. Er ist voll ausgestattet mit allem, was ein Bewohner für sein persönliches Leben braucht. Er enthält ein Schrank, ein Bett und einen Schreibtisch. Von außen können noch weitere Möbel angebracht werden. Was aber noch wichtiger ist: Die CUBEs sind voll beweglich. Das heißt, der Grundriss kann von den Bewohnern nach ihren täglichen Bedürfnissen angepasst werden. Jede Wohnung ist mit drei CUBEs ausgestattet. Zuzüglich befindet sich in jeder Wohnung ein barrierefreies Badezimmer und eine Pantryküche. Das Dachgeschoss eignet sich als privater Stauraum.

Neben der sozialen Interaktion ist es das Ziel von LOCAL+, ein Gebäude zu schaffen, das neue Energie- und Nachhaltigkeitskonzepte innovativ und intelligent integriert. Mit einer geschickten Kombination verschiedener Konzepte zur Erzeugung, Speicherung und Nutzung von Energie können zwei Drittel des Energiebedarfs des Hauses gedeckt werden. So kann das Ziel, den CO2-Fußabdruck zu reduzieren, sowie ressourcenschonend zu planen und zu bauen, erreicht werden.

Building Challenge

Die Building Challenge oder auch House Demonstration Unit (HDU) wird im Juni 2022 in Wuppertal auf dem Solar Campus gebaut. Die HDU ist ein kleinerer aber möglichst repräsentativer Bau der Design Challenge. Das 2-stöckige, alleinstehende Gebäude wird durch die Studierenden selbst auf dem Wettbewerbsgelände errichtet. Das Erdgeschoss repräsentiert Keller- und Erdgeschoss, sowie den Garten der Design Challenge. Ebenfalls wird das Urban Mobility Konzept im Außenraum in kleinem Maßstab dargestellt. Die Wohngeschosse der DC werden sich im ersten Stock der HDU befinden.

Menschen

Prof. Jörg Wollenweber
Faculty Advisor SDE21/22

 

Dipl.- Ing. Tom Lehmann
Projektmanager SDE21/22