DatenMarktplatz.NRW

Elektrotechnik und Information Systems Engineering Studierende entwickeln vielversprechende Use Cases und Geschäftsmodelle

Studierende im Master Elektrotechnik und Information Systems Engineering erarbeiten im Rahmen des Praktikums zur Veranstaltung Management und Business Modell von Prof. Marco Motullo gemeinsam mit der Senseering GmbH Geschäftsmodelle für einen Datenmarktplatz. Die Vision dahinter soll am Beispiel des DatenMarktplatz.NRW Realität werden, einem dann weltweit skalierbarem B2x-Datennetzwerks zur Monetarisierung von Daten und datengetriebenen Services.

DatenMarktplätze beschreiben dabei digitale Plattformen für den Handel mit Daten als wirtschaftliches Gut [2]. Sie vernetzen verschiedene Stakeholder für den Datenaustausch miteinander und erschaffen infolge des Anbietens von Roh- und verarbeiteten Daten sowie datenbezogener Dienstleistungen (Data Science) sektoren- und branchenübergreifend ein neues Geschäftsmodell.

Die technische Gestaltung einer Handelsplattform sollte die Möglichkeit bieten, dass eine große Anzahl potenziell registrierter Kunden Daten hochladen und verwalten kann. Die Datennutzung sowie ihr Zugriff werden mithilfe von programmierten Regeln definiert.

Die größte Herausforderung für DatenMarktplätze und den resultierenden Erfolg aller beteiligter Stakeholder ist eine entsprechend große, verfügbare und qualitativ hochwertige Datenbasis. Nur über entsprechende Anreizmechanismen zur Einhaltung eines definierten Qualitätsstandards und erst nach dem Überschreiten einer kritischen Menge an Datenanbietern und –abnehmern verfügt ein DatenMarktplatz über einen derartigen Datenfundus, der eine wirtschaftliche Optimierung ermöglicht.

Als relativ junge Erscheinung fehlt es den digitalen DatenMarktplätzen aktuell aber noch an Akzeptanz und Einsicht in den potenziellen Nutzen in der Realität. Unternehmen aus etablierten Branchen, wie die Automobilindustrie oder der Maschinenbau, sind teilweise schwer zu akquirieren. Häufig stehen der Aspekt des Vertrauens in die Datensicherheit sowie die Angst vor dem Verlust von Know-How/IP und Wettbewerbsvorteilen im Vordergrund.

Aufgabe der Studierenden war es daher, Anwendungsfälle für einen DatenMarktplatz zu evaluieren, welche den Einstieg in die Thematik aufgrund des Handels mit wenig sensiblen Daten ermöglichen und so das Potenzial eines DatenMarktplatzes für traditionell denkende Branchen offenbaren können.

Prof. Marco Motullo

 

[2] Meisel L.; Spiekermann M.: Datenmarktplätze — Plattformen für Datenaustausch und Datenmonetarisierung in der Data Economy; ISSN 0943–1624; 2019