Kormoran

 

Ferngesteuertes Unterwasservehikel für professionelle digitale Filmkameras

 

Geschwindigkeit, Agilität, Präzision, fließende Kamerafahrten - all dies vereint „Kormoran“. Mit seiner Bachelorarbeit hat Frederik Brückner ein ferngesteuertes Vehikel für Unterwasserfilm entwickelt, welches neue Perspektiven und erhöhte Sicherheit für die Filmteams gewährleistet. „Es gibt zwar kleine, ferngesteuerte Tauchroboter. Mit denen kann jedoch kein hochwertiger Film gemacht werden. Traditionell benötigt man zwei Taucher, die gemeinsam mit einer Kamera unter Wasser gehen. Gefährliche Szenen, oder Verfolgungsjagden sind dabei jedoch nicht möglich - das Verletzungsrisiko für das Team ist viel zu hoch“, erklärt er seine Arbeit. Das Ziel: Ein Unterwasserfahrzeug, welches für den Kinofilmeinsatz konzipiert ist und für Kamerafahrten, beispielsweise Seitwärtsfahrten, optimiert ist.  

 

Bei der Gestaltung hat er sich zuerst am Stealth Concept orientiert. Bei der Recherche kam ihm ein weiterer, bionischer Ansatz aus der Familie der Kofferfische zugute, deren Form den Tieren eine besondere Wendigkeit unter Wasser ermöglicht.

Das Gehäuse mit Auftriebseinheit zeigt die äußerliche Verwandtschaft zum Fisch. Durch Flächenaufzug hat Frederik Brückner erst ein 3D-Modell entwickelt, zur weiteren Bearbeitung mehrere Stufen gedruckt und seinen Entwurf kontinuierlich in vielen Schritten verfeinert. Mit bis zu fünf Motoren bestückt und intuitiv durch einen 3D-Controller gesteuert, lässt sich Kormoran an die Anforderungen der Filmsets modular anpassen. Es ist für professionelle, digitale Filmkameras konzipiert und kann mit Griffen versehen auch als konventionelles Tauchgehäuse genutzt werden. 

 

 

 

x