Schelllotte – Das Weinregal mit Rohrschellencharme

 

Claudia Fritsche aus ein paar einfachen Rohrschellen ein raffiniertes Weinregal – ein begehrenswerter Blickfang in jedem Weinkeller.

„Lotte, Lotte schellte es von unten. Ich komme. Nur noch die Zöpfe flechten. Fertig.. Die Zöpfe - gleichmäßig gewunden - tänzeln schwungvoll die Kellertreppe hinunter.“ Claudia Fritsches Produkt „Schelllotte“ ist ein Weinregal mit Wandhaftung. Im Rahmen eines Reproduktionsgrundlagenprojekts hat sie aus ein paar einfachen Rohrschellen ein modernes und schickes Weinregal erschaffen. Die Rohrschellen bilden in ihrer Neuinterpretation eine Gesamtkomposition, deren Funktion darin besteht kostbare Tropfen sicher festzuhalten.

Einfachheit: die herausstechendste Eigenschaft dieses raffinierten Produktes macht es zu einem begehrenswerten Schatz in jedem Weinkeller. Die Weinflaschen erscheinen fast schon in der Luft schwebend, da sie lediglich am Hals von den Rohrschellen gehalten werden. Das Regal erinnert an einen gleichmäßig gewundenen Zopf mit darin eingeflochtenen Weinflaschen. Es mag zunächst Irritation auslösen, bewegt so aber gleichzeitig zum Anhalten und Betrachten, denn es erweckt den Eindruck, dass die Flaschen aus ihrer Halterung fallen müssten. Verhindert wird dies dadurch, dass Flaschen durch ihre Konstruktionsweise ihr Eigengewicht halten können. Rohrschellen und Flaschen sind also wie füreinander gemacht und bilden nicht nur ein funktional hervorragendes Weinregal, sondern auch einen spannenden und gleichzeitig eleganten Blickfang.

Schelllotte lockt mit einer Verbindung ihrer augenscheinlichen Gefahr, dem Herausfallen der Flaschen, und ihrer tatsächlichen Einfachheit. Was man nicht alles aus zunächst belanglos erscheinenden Dingen machen kann. In diesem Falle aus ein paar einfachen Rohrschellen, die dieses Produkt zu einem Unikat machen.

x