Zurück zur Seite Erfahrungsberichte

Anyang University, 20.02.2013- 15.07.2013


Auf einen Blick

Vollständiger Name der Gasthochschule: Anyang University
Stadt, Land: Anyang, Südkorea
Homepage der Gasthochschule: http://www.anyang.ac.kr
Autor des Erfahrungsberichts:
 Stefan Zentis
Studiengang  an der FH Aachen:
Produktentwicklung (Masterstudiengang)
Beginn und Ende des Auslandsaufenthalts: 20.02.2013- 15.07.2013
Das Auslandssemester wurde durchgeführt im: 4 (Master)

Bewertungen

Qualität der Studieninhalte: 2,7
Studienbedingungen / Ausstattung der Gasthochschule: 1,3
Betreuung und Hilfe vor Ort: 1,0
Campus: 1,3
Verkehrsanbindung zum Campus: 1,7
Essensangebot auf dem Campus (Mensa, etc.): 1,7
Sportmöglichkeiten: 1,7
Freizeitangebote: 2,0
Bars / Discos / Nachtleben: 1,7
Wohnqualität / -kosten: 1,7
Kontakt mit Einheimischen: 2,0

Vorbereitung

  • Wann haben Sie mit den Vorbereitungen begonnen? Etwa ein Jahr vor Antritt fiel der Entschluss für das Auslandsstudium, etwa ein halbes Jahr vorher habe ich die Bewerbung im International Office abgegeben.
  • Wie läuft das Anmeldeverfahren und welche Unterlagen werden benötigt? Bewerbungsbrief + Lebenslauf +Notenspiegel + Gebühren bezahlen
    Das Magellan Webinterface leitet durch alle weiteren Schritte. (Passfoto, Kopie vom Reisepass, Application Form und Medical Information Self Checklist.)
    Vor Antritt muss noch ein Visum beantragt werden, dazu wird die Einladung der Uni benötigt.
  • Verlangt die Gasthochschule einen Sprachtest? Die Eignung muss nachgewiesen werden. Herr Prof. Kämper kann als Modulverantwortlicher für Englisch am Fachbereich angesprochen werden.
  • Nützliche Tipps oder weiterführende Infos zur Vorbereitung: Übergrößen bei Kleidung sind in Korea nicht zu bekommen. Ansonsten bekommt man dort alles zum kleinen Preis. Der Winter ist in Korea strenger und der Sommer wärmer. Im Zweifel kann man sich Kleidung nachschicken lassen.

Formalitäten

  • Muss man Gebühren an der Gasthochschule zahlen? –> Magellan.
  • Haben Sie ein Stipendium zur Finanzierung des Auslandsaufenthalts erhalten? Die Anyang Uni bietet ein Vollstipendium an. Das ist zum Leben dort absolut ausreichend. Exklusive Freizeitaktivitäten und Reisen sind nicht abgedeckt.
  • Welcher Anreiseweg zur Gasthochschule ist zu empfehlen? Wie hoch sind ca. die Reisekosten? Von Düsseldorf – Abu Dhabi- Seoul Incheon Airport (ca. 700€)
  • Mussten Sie eine zusätzliche Krankenversicherung abschließen? Wenn ja, welche und zu welchen Kosten? Die medizinische Versorgung ist sehr gut und generell günstiger als in Deutschland. Die Versicherung sollte vorher abgeklärt werden. In meinem Fall waren die bisherigen Leistungen ausreichend.
  • Sind weitere Versicherungen notwendig? Nein.

Vor Ort

  • Welche Formalitäten sind nach der Ankunft zu erledigen? Man muss zur Ausländerbehörde zur Registrierung. Unterstützung erhält man vor Ort.
  • Wo sollte man am besten wohnen und wie hoch sind die durchschnittlichen Wohnkosten? Alles im Vorfeld organisiert und Teil des Stipendiums.
  • Wie hoch sind die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten? Das Preisniveau ist insgesamt günstiger. Allerdings ist der Lebensstil im Auslandsstudium etwas teurer.
  • Was ist billig/teuer? Essen gehen ist günstig. Käse und Wurst sind sehr teuer. Vor allem Eintritte und Serviceleistungen sind in der Regel günstiger. Das betrifft auch den öffentlichen Verkehr.
  • Wie sind die Einkaufsmöglichkeiten? Es gibt traditionelle Märkte, Einkaufen ist schwierig  und die Waren größtenteils erklärungsbedürftig. Es gibt fußläufig auch Supermärkte. Die sind je nach Ware recht teuer.

Über die Gasthochschule

  • Beschreiben Sie kurz die Gasthochschule! Die Universität war von den Strukturen sehr amerikanisch. Sie liegt sehr hoch außerhalb des Zenrums. In schöner Abwechslung zu Aachen war der Campus sehr klein und lebendig.
  • Wie war die Qualität der Veranstaltungen? Das Studium an sich war nicht so anspruchsvoll und es besteht eher geringe Auswahl an Fächern. Das Programm war sehr auf Austauschstudierende eingestellt. Es gab zwei Pflichtkurse die ich belegen musste: Zum einen Cross Cultural Communication und zum anderen Ari Leadership.
  • Wie ist die Ausstattung der Gasthochschule? Für alle Zwecke ausreichend.
  • Wie sind die Öffnungszeiten auf dem Campus, wie sind die Bibliotheken, gibt es Skripte zu den Vorlesungen? Alle wichtigen Skripte können im Shop der Uni erworben werden. Alles Weitere wird gestellt.
  • Wie viele Wochenstunden hatten Sie im Schnitt? Welches Bewertungssystem gibt es (ECZS)? 35 h auf dem Papier. Real vlt. 25 h.
  • Haben die Professoren Sie gut auf Prüfungen vorbereitet? Erhielten Sie von ihnen auch Hilfe außerhalb der Veranstaltungen? Generell abhängig vom Fach. Vorbereitung war nie ein Problem.
  • Gibt es spezielle Einführungskurse für Gaststudenten?Eine Einführungsveranstaltung wird angeboten. Nahezu alle Fragen kann der persönliche Buddy beantworten.
  • Was ist bei der Ausstellung des Zertifikats an der ausländischen Hochschule zu beachten? Ich habe mir keine Leistungen anrechnen lassen.
  • Wer war Ansprechpartner an der ausländischen Hochschule?
    Steven Ahn.
  • Was gefiel Ihnen am Campus gut / nicht so gut?
    Alles ist sehr nah beisammen.
  • Wie ist die Verkehrsanbindung? Was ist zu beachten? Mit der U-Bahn ist man in 50 Min im Zentrum von Seoul. Vom Bahnhof in Anyang geht man 15 min zu Fuß zur Uni. Das Wohnheim ist direkt neben der Uni.

Über die besuchten Lehrveranstaltungen an der Anyang University

  1. Besuchter Kurs: Beginning Korean (Conversation)
    Ist der Kurs zu empfehlen? Ja
  2. Besuchter Kurs: Beginning Korean (Writing)
    Ist der Kurs zu empfehlen? Ja
  3. Besuchter Kurs: Cross Cultural Communication
    Ist der Kurs zu empfehlen? Pflicht
  4. Besuchter Kurs: Korean Society
    Ist der Kurs zu empfehlen? Ja
  5. Besuchter Kurs: Ari Leadership
    Ist der Kurs zu empfehlen? Pflicht
  6. Besuchter Kurs: International Trade
    Ist der Kurs zu empfehlen? Ja
  7. Besuchter Kurs: Korean Tourism
    Ist der Kurs zu empfehlen? Ja

Freizeitangebot

  • Wie ist das Angebot an Sportmöglichkeiten auf dem Campus? Fitness Center, Sportplatz, Tischtennis
  • Sind die Sportangebote kostenpflichtig? Nein.
  • Welche Freizeitsportmöglichkeiten bietet der Studienort? Wandern, Klettern, Baseball, Schwimmen
  • Welche Sehenswürdigkeiten gibt es vor Ort? Seoul und Umgebung
  • Welche touristischen Attraktionen hat das Umland zu bieten? Weltkulturerbe Suwon, DMZ …
  • Gibt es organisierte (evtl. auch subventionierte) Ausflüge für Gaststudenten? Es gibt zahlreiche (kommerzielle) Angebote. Am besten fährt man gemeinsam mit anderen Gaststudenten über die Wochenenden.
  • Gibt es viele gute Restaurants und Bars in der Nähe? Was ist zu empfehlen? Nahezu alles. Fragt Koreaner, denn das Umfeld ist sehr dynamisch. Es wird auch alles geliefert.
  • Gibt es Besonderheiten, die bei der einheimischen Küche zu beachten sind? Ausprobieren!
  • Wohin geht man abends (Pubs, Bars, Discos, Kinos) und was ist zu empfehlen? Anyang hat eine sehr lebendige Innenstadt. Dort sind zahlreiche Clubs zu finden.
  • Gibt es besondere Gebräuche/Sitten bei den Einheimischen und was ist ein absolutes Tabu? Ausprobieren!

Schlussbetrachtungen - Fazit

  • Wie bewerten Sie Ihren Auslandsaufenthalt insgesamt? Da die Studieninhalte nicht kompatibel zum normalen Studium waren, kann ich diese nur unter Vorbehalt in die Bewertung einfließen lassen. Der Auslandsaufenthalt war für mich persönlich insgesamt eine große Bereicherung, weshalb ich ein Auslandssemester uneingeschränkt empfehlen kann. Die Konfrontation mit (mehreren) fremden Kulturen, die entgegengebrachte Freundlichkeit und die Rahmenbedingungen des Programms schaffen eine gute und verlässliche Basis alle Anforderungen, die allgemein an ein Auslandsstudium gestellt werden, zu erfüllen. Als sehr großer Vorteil hat sich dabei die Gemeinschaft mit anderen Austauschstudenten aus der ganzen Welt und der zentrale Standort in der Nähe zu Seoul herausgestellt.
  • Haben Sie den Zeitpunkt für Ihr Auslandssemester richtig gewählt? Da ich keine Klausuren mehr Schreiben musste, war das letzte Semester eine gute Wahl um überhaupt noch ein Auslandssemester zu machen. Ich habe nicht das Gefühl Zeit „verschenkt“ zu haben, ein Semester in Anyang kann kaum „effizient“ in den Studienverlauf eingeplant werden. Grundsätzlich würde ich aber ein früheres Auslandssemester empfehlen.
  • Was waren die Höhen- und Tiefpunkte des Aufenthalts? 
    Für Höhepunkte kann man dort jeden Tag sorgen. Feiertage und Feste die man sonst mit der Familie und (heimischen) Freunden verbringt waren eher Tiefpunkte.
  • Was wird unvergessen bleiben? Buddhas Geburtstag. Fantastisches Essen und viele unglaublich freundliche Koreaner.
  • Welchen Rat möchten Sie anderen Studierenden Ihres Studiengangs mit auf den Weg geben, die sich für ein Auslandssemester an dieser ausländischen Hochschule entscheiden? Das Stipendium ist sehr komfortabel, aber natürlich auch mit Pflichten verbunden. Damit das Semester in Anyang ein voller Erfolg wird, sollte man auch diese mit Freude erfüllen (können). Zudem sollte man auf Grund äußerer Bedingungen sehr vorsichtige Selbstanforderungen an den Erfolg von Lehrveranstaltungen stellen.
  • Irgendwelche Kritik oder Vorschläge? Diesen Fragebogen am besten vor Reiseantritt versenden und dann nochmals zeitnah nach Beendigung des Aufenthalts.
    Man sollte am Besten möglichst erwartungsfrei, offen und interessiert an ein Auslandssemester gehen. Ich habe meinen Bericht über Anyang eher knapp gehalten, weil ich die Gefahr sehe, dass die individuellen Erlebnisse als "Norm" angesehen werden. Das ist in diesem dynamischen Umfeld nicht hilfreich und weckt dann vlt. auch falsche Erwartungen. Ich kann ein Auslandssemester uneingeschränkt empfehlen und gebe meine persönlichen Erfahrungen gern an Interessierte weiter. Ich habe ein Fotobuch über das Semester in Anyang erstellt, in das ich auch gerne Einblick gewähre. Die nützlichen formalen Tipps auf der Homepage sind natürlich unschätzbar wertvoll, wenn man bei den Planungen ist.

Kontakt

  • Dürfen interessierte Studenten Sie kontaktieren?  Ja.
  • Kontakt am besten: per E-mail (siehe Adresse unten)

Fotos

Fußballteam der Anyang University. Freuen sich über Trainingspartner.
Fußballteam der Anyang University. Freuen sich über Trainingspartner.
WM-Stadion in Seoul. Location für zahlreiche Events.
WM-Stadion in Seoul. Location für zahlreiche Events.
Laternenfestival zu Ehren von Buddha.
Laternenfestival zu Ehren von Buddha.
Blick vom Fernsehturm (Seoul Namsan Tower) auf die Stadt.
Blick vom Fernsehturm (Seoul Namsan Tower) auf die Stadt.
Wanderung im Nationalpark nördlich von Seoul.
Wanderung im Nationalpark nördlich von Seoul.
Traditionelles Essen mit anderen Austauschstudenten und koreanischen Freunden.
Traditionelles Essen mit anderen Austauschstudenten und koreanischen Freunden.

E-Mail Adresse

Der Zugriff auf die E-mail-Adresse des Autors ist nur Studierenden und Mitarbeitern der FH Aachen möglich. Bitte loggen Sie sich oben über das LOGIN Feld ein (-> Hochscrollen, Kopfzeile der FH Homepage) ein. Nach dem Einloggen wird die Adresse hier an dieser Stelle angezeigt.

x