Zurück zur Seite Erfahrungsberichte

BA in Stowmarket, Großbritannien, 13.03.2014 bis 25.09.2014

 

 

Auf einen Blick

Was wurde im Ausland durchgeführt? Praktikum mit Praxisprojekt und Bachelorarbeit
Firma, Standort, Land: Bosch, Stowmarket (Suffolk, England, Großbritannien)
Homepage der Firma: http://www.bosch-garden.com/gb/en/garden-tools/homepage/index.jsp
Studiengang  an der FH Aachen, Fachbereich: Maschinenbau, FB8, mit Vertiefungsrichtung Konstruktion und Entwicklung
Beginn und Ende des Auslandsaufenthalts: 13.03.2014 bis 25.09.2014
In welchem Fachsemester haben Sie das Praxisprojekt bzw. die Bachelorarbeit durchgeführt: Im 6.
Name des Betreuers der Projekt-/Bachelorarbeit an der FH: Prof. Dr.-Ing. Heynen, zusätzlich als 2. Betreuer Hr. Dipl.-Ing. Schönwald

Vorbereitungen

  • Wann haben Sie mit den Vorbereitungen begonnen? Anfang Februar 2014, da recht kurzfristige Zusage Ende Januar.
  • Wie erfolgte die Kontaktaufnahme zum Arbeitgeber? Bewerbung per E-Mail, anschließend telefonisches Bewerbungsgespräch, zur Organisation vor Beginn wieder E-Mail-Kontakt.
  • Wie lange dauerte das Bewerbungsverfahren und welche Unterlagen wurden benötigt?
    -Von Ausschreibung bis Bewerbungsschluss: ca. 2Monate + 1 ½ Monate Zeit bis Arbeitsbeginn
    -Für Bewerbung benötigt: Anschreiben, Lebenslauf
    -Vor Beginn benötigt: Kopie des Personalausweises
    -Bei Beginn benötigt: Personalausweis, Führerschein, Qualifikationszeugnis, Geburtsurkunde
  • Benötigten Sie ein Visum und wenn ja, mussten Sie sich das selbst organisieren oder hat es der Arbeitgeber für Sie beantragt? Kein Visum nötig für Bewerber aus einem EU-Land.
  • Nützliche Tipps oder weiterführende Infos zur Vorbereitung: - ggf. vor Ort Pre-Paid Handykarte kaufen oder vorher bei Anbieter Auslandstarife erfragen
    - sollten bzgl. Studium Formalitäten anfallen/Nachweise nötig sein, vorher Kontakt zu Auslandsamt, Prüfungsamt oder Prüfungsvorsitzendem aufnehmen, um sich zu informieren
    - an Steckdosenadapter denken

Finanzielles

  • Erhielten Sie Fördermittel zur Finanzierung des Auslandsaufenthalts? Wenn ja, welche? Erasmus-Stipendium (Frühzeitige Bewerbung bei Planung von Auslandspraktikum auch wenn noch keine Stelle fest! An Ansprechpartner der FH wenden.) Betrag wird nach Praktikumslänge errechnet und zum Großteil vor dem Praktikum ausgezahlt.
  • Erhielten Sie eine Entlohnung vom Arbeitgeber? Ja.
  • Wie hoch waren ungefähr die Anreisekosten in das Gastland? - Ca.100€
    - Günstige Flüge von Ryanair nach London Stansted, dann Zug nach Stowmarket (Internetbuchung im Voraus günstiger).
  • Wie hoch sind ungefähr die Lebens- und Wohnkosten im Gastland? Alle Kosten sind höher als in Deutschland. Stowmarket: Miete 400-500€ für Zimmer in WG + 300-400€ Lebenskosten.
  • Mussten Sie eine zusätzliche Krankenversicherung abschließen? Wenn ja, welche und zu welchen Kosten? Irgendwelche Tipps dazu? Bei mir Auslandsaufenthalt mit deutscher Krankenversicherung abgedeckt, daher kein zusätzlicher Vertrag nötig. Unbedingt bei Versicherung nachfragen!
  • Sind weitere Versicherungen notwendig? Kranken- sowie Unfallversicherung müssen selber abgedeckt werden. Der DAAD bietet Versicherungspackete fürs Ausland an, die alle nötigen Versicherungen abdecken und günstiger sind als Einzelverträge. Bosch deckt lediglich die Haftpflichtversicherung für die Arbeitszeit ab.

Vor Ort

  • Welche Formalitäten waren nach der Ankunft zu erledigen?
    - am ersten Arbeitstag einige Formulare ausfüllen
    - Bankkonto eröffnen (unkompliziert und kostenlos möglich)
    - falls Arztbehandlung nötig wird, muss sich im nationalen System NHS angemeldet werden, ansonsten nicht
  • Wie gestaltete sich die Wohnungssuche (half Ihnen der Arbeitgeber bei der Vermittlung einer Unterkunft oder gibt es evtl. hilfreiche Vermittlungsstellen)? Arbeitgeber sendet Liste mit Hinweisen, sonst selbstständige Suche übers Internet. Ich hatte einige Angebote, daher schnelle, recht kurzfristige Zusage möglich.
  • Wo sollte man am besten wohnen? Es gibt 3 Studentenhäuser eines Vermieters, in dem die meisten Bosch-Studenten unterkommen (guter Anschluss, gemeinsame Unternehmungen, viele Kontakte). Sonst Zimmer in privaten Häusern (oft angeboten).
  • Wie sind die Einkaufsmöglichkeiten vor Ort?
    - einige Supermärkte in nächster Nähe
    - kleine Innenstadt mit ein paar Läden
    - für größere Einkäufe sind Ipswich & Bury St.Edmunds schnell per Zug zu erreichen
  • Was ist billig bzw. teuer im Gastland?
     - Lebenmittel, Miete, Zugfahren sind teuer (für unter 26-jährige lohnt ggf. Railcard mit 30% auf alle Tickets)
    - Kleidung & teilweise Elektronik sind etwas günstiger
  • Wie weit wohnten Sie von der Firma entfernt und wie gestaltete sich der tägliche Weg zur Arbeitsstelle? Ca. 10min Fussweg, auch von Studentenhäusern nicht weit. Bosch ist recht zentral in Stowmarket gelegen.
  • Was können Sie über den Firmenstandort sagen? Welche Freizeitmöglichkeiten / Ausflugsmöglichkeiten / touristische Attraktionen gibt es vor Ort?
    - Stowmarket ist eine ruhige Kleinstadt mit dem nötigsten an Geschäften
    - Fitnessstudios, Schwimmbäder, Fussballplätze vorhanden
    - zum Ausgehen, Shoppen und Kurzausflüge sind Bury St.Edmunds & Ipswich in 1/2Stunde per Zug zu erreichen
    - nächster Ort am Meer in 1Std. per Zug zu erreichen
    - Ausflüge nach Cambridge, Norwich und London sehr empfehlendwert & mit dem Zug in 1 bzw.2 Std zu erreichen
    - Wandern& Radfahren bietet sich überall an.
  • Gibt es besondere Gebräuche/Sitten bei den Einheimischen und was ist ein absolutes Tabu? Ich habe die Einheimischen als sehr hilfsbereit, offen und geduldig erlebt. Man sollte auf Höflichkeit achten, small talk ist sehr gängig. Insgesamt ist die Kultur unserer recht ähnlich.

Über den Arbeitgeber

  • Beschreiben Sie kurz das Unternehmen!
    - Ableger von Robert Bosch GmbH im Bereich Power Tools: Garden Tools
    - Bosch ist führend bei Power Tools und etabliert sich im Bereich Gartengeräte immer mehr
    - mehrere Standort von Bosch Lawn&Garden in Großbritannien
    - international orientiertes Unternehmen, daher viele verschiedene Nationalitäten vertreten
  • In welcher Abteilung arbeiteten Sie? Entwicklung und Forschung im Ingenieurbereich
  • Gab es irgendwelche erwähnenswerte Besonderheiten? Diese Abteilung unterliegt strenger Geheimhaltung. In dieser Abteilung sind alle Bereiche (Einkauf, Marketing, Ingenieurwesen etc.) in einem Großraumbüro untergebracht sind (Einblicke/Eindrücke von anderen Bereichen & von Zusammenarbeit).
  • Thema Ihrer Bachelorarbeit: Praxisprojekt: Untersuchung der Geräuschentwicklung eines Rasenmähers
    Bachelorarbeit: Studie der Luftströmung in einem Rasenmäher zur Verbesserung der Sammelleistung
    Schwerpunkt: Arbeit an Rasenmäher, Kombination aus praktischer (Werkstatt) & bürolastiger Arbeit, kein CAD.
  • Wurde das Thema der Projektarbeit/Bachelorarbeit vom Unternehmen vorgegeben oder konnten Sie es selber wählen? Themenbereich durch Arbeitsbereich vorgegeben (Rasenmäher), genaues Thema selber ausgesucht in Absprache mit Unternehmen.
  • Wie viele Stunden betrug Ihre durchschnittliche Arbeitszeit? 37,5 Std wöchentlich, Mo-Do: 8-17 Uhr, Fr: 8-12:30 Uhr
  • Sonstige Anmerkungen zum Praxisprojekt / zur Bachelorarbeit:
    - Bachelorarbeit/Projektarbeit unbedingt vor Praktikumsbeginn ansprechen
    - Betreuung der Abschlussarbeit in Unternehmen einfordern, da nicht direkt vorgesehen.

Schlussbetrachtungen - Fazit

  • Wie bewerten Sie Ihren Auslandsaufenthalt insgesamt? Sehr wertvoll für mich!
    - viele neue Erlebnisse, Erfahrungen, Erkenntnisse
    - konnte Land und Leute intensiv kennenlernen
    - konnte mich selber nochmal mehr kennenlernen
    - Sprachkenntnisse wesentlich verbessert.
  • Was waren die Höhen- und Tiefpunkte des Aufenthalts? Hochpunkte: Roadtrip durch Großbritannien am Ende meines Aufenthaltes, Reise überhaupt, Abgabe meiner Bachelorarbeit
    Tiefpunkte: teilweise das Bachelorarbeitschreiben, da Organisation aus der Ferne kompliziert & viel Schreiben außerhalb der Arbeitszeit
  • Was wird unvergessen bleiben? Die Hilfsbereitschaft und Offenheit, die ich insbesondere bei Wandertouren erlebte.
  • Welchen Rat möchten Sie anderen Studierenden mit auf den Weg geben, die ihr Praxisprojekt bzw. die Bachelorarbeit im Ausland durchführen möchten? Ein Auslandsaufenthalt ist immer sehr wertvoll, nicht nur für den Lebenslauf sondern auch für die eigene Persönlichkeit und Entwicklung. Frühzeitiges Informieren über Land und Leute lohnt sich, ggf. Kontaktaufnahme zu Ehemaligen. Niemals Fragen scheuen!

Kontakt

  • Dürfen interessierte Studenten Sie kontaktieren?  Ja.
  • Kontakt am besten: per E-mail (siehe Adresse unten)

Fotos

Blick über London von St.Paul's Cathedral
© FH Aachen
Die bunten Klippen in Hunstanton an der nördlichen Küste.
Punting in Cambridge
Häuser wie man sie in vielen Dörfern findet
Typischer Blick über die leicht hügelige Landschaft

E-Mail Adresse

Der Zugriff auf die E-mail-Adresse der Autorin ist nur für Studierende und Mitarbeiter der FH Aachen möglich. Bitte loggen Sie sich oben über das LOGIN Feld ein (-> Hochscrollen, Kopfzeile der FH Homepage) ein. Nach dem Einloggen wird die Adresse hier an dieser Stelle angezeigt.

x