Zurück zur Seite Erfahrungsberichte

MA an der Auburn University, 01.04.2017 – 01.10.2017

Auf einen Blick

Was wurde im Ausland durchgeführt: Masterarbeit
Vollständiger Name des Arbeitgebers:
Auburn University
Firmensitz (Stadt, Land): Auburn (Alabama), USA
Homepage des Arbeitgebers: www.auburn.edu
Autor des Erfahrungsberichts:
Dominik Emonts
Studiengang  an der FH Aachen:
Master Wirtschaftsingenieurwesen, Fachbereich 8
Beginn und Ende des Auslandsaufenthalts: 01.04.2017 – 01.10.2017
Das Auslandssemester wurde durchgeführt im: 3. Fachsemester
Name des Betreuers der Projekt- oder Bachelorarbeit an der FH: Prof. Reichert, Prof. Dahmann

Vorbereitung

  • Wann haben Sie mit den Vorbereitungen begonnen? Ca. 6 Monate vorher.
  • Wie erfolgte die Kontaktaufnahme zum Arbeitgeber? Über Frau Brinker (Akademisches Auslandsamt) und Prof. Reichert (Fachbereich Maschinenbau und Mechatronik).
  • Wie lange dauerte das Bewerbungsverfahren und welche Unterlagen wurden benötigt? Ca.2 Monate zwischen Bewerbung und Zusage. Mein Lebenslauf, Noten, Zeugnisse und ein persönliches Anschreiben waren Bestandteil der Bewerbung.
  • Benötigten Sie ein Visum und wenn ja, mussten Sie sich das selbst organisieren oder hat es der Arbeitgeber für Sie beantragt? Man benötigt ein J1 Visum, welches finanziell komplett und organisatorisch zu großen Teilen von der Auburn University getragen wurde.
  • Nützliche Tipps oder weiterführende Infos zur Vorbereitung: Es ist sinnvoll, sich möglichst früh um eine Unterkunft zu kümmern, da sich die Wohnungssuche gerade zu Semesterbeginn als schwierig erweisen kann.

Finanzielles

  • Erhielten Sie Fördermittel zur Finanzierung des Auslandsaufenthalts? Wenn ja, welche? Nein. Ich habe mich mit einer Nebentätigkeit selbst finanzieren müssen. Es gibt jedoch Stipendienmöglichkeiten seitens der FH, wie PROMOS beispielsweise. Dessen Bewilligungskriterien haben sich mir jedoch nicht erschlossen. Mein Antrag wurde abgelehnt, wohingegen ein Kommilitone mit deutlich schlechteren Studienleistungen einen Zuschuss von monatlich 400€ erhalten hat.
  • Erhielten Sie eine Entlohnung vom Arbeitgeber? Nein.
  • Wie hoch waren ungefähr die Anreisekosten in das Gastland? 800€.
  • Wie hoch sind ungefähr die Lebens- und Wohnkosten im Gastland? Ca. 1000€/Monat.
  • Mussten Sie eine zusätzliche Krankenversicherung abschließen? Wenn ja, welche und zu welchen Kosten? Irgendwelche Tipps dazu? Ja, man ist parallel zur dt. Versicherung zusätzlich auslandsversicherungspflichtig. Die universitätseigene Versicherung wurde empfohlen. Diese ist jedoch weitaus teurer als andere Tarife, welche man in Deutschland abschließen kann. Ich persönlich habe mich über den ADAC versichert.
  • Sind weitere Versicherungen notwendig? Nein.

    Vor Ort

    • Welche Formalitäten waren nach der Ankunft zu erledigen? Einschreibung im Study Center, Vorlage von Versicherungsdokumenten, Einschreibung in der Z-EDV.
    • Wie gestaltete sich die Wohnungssuche (half Ihnen der Arbeitgeber bei der Vermittlung einer Unterkunft oder gibt es evtl. hilfreiche Vermittlungsstellen)? Ein persönlicher Kontakt zu einer Professorin verhalf zur erfolgreichen Wohnungssuche. Alternative Empfehlungen: Stonegateofauburn.com, Craigslist.org, oder in Facebook-Gruppen.
    • Wo sollte man am besten wohnen? In der Nähe vom Campus, wenn kein Autokauf beabsichtigt wird. Dort fahren Busse und sind gut befahrbare Straßen für Fahrräder.
    • Wie sind die Einkaufsmöglichkeiten vor Ort? Supermärkte sind ein wenig außerhalb. Ein Auto ist sehr hilfreich.
    • Was ist billig bzw. teuer im Gastland? Lebensmittel sind prinzipiell teurer als in Deutschland. Es gibt keine Mensen auf dem Campus. Bei Mittagessen auf dem Campus und Umgebung sollten mindestens 6$ eingeplant werden.
    • Wie weit wohnten Sie von der Universität entfernt und wie gestaltete sich der tägliche Weg zur Arbeitsstelle? Ca. 3km. Ich habe mir ein Auto gekauft und dieses am Ende meines Aufenthaltes verkauft.
    • Was können Sie über den Standort der Universität sagen? Welche Freizeitmöglichkeiten / Ausflugsmöglichkeiten / touristische Attraktionen gibt es vor Ort? Ein sehr schöner Campus mit vielen Freizeitangeboten der Universität. Zudem gibt es zahlreiche Sportmöglichkeiten. Ein State Park ist ebenfalls in der Nähe.
    • Gibt es besondere Gebräuche/Sitten bei den Einheimischen und was ist ein absolutes Tabu? Nichts, dass nicht ohnehin bekannt sein sollte.

    Über den Arbeitgeber

    • Beschreiben Sie kurz das Unternehmen! Eine typische Amerikanische Universität, wie man sie sich vorstellt.
    • In welcher Abteilung arbeiteten Sie? War Eagle Motorsports FSAE – Bereich: Aerodynamik
    • Gab es irgendwelche erwähnenswerte Besonderheiten? Es gibt die Möglichkeit, das Team auf Rennen zu begleiten.
    • Thema Ihrer Projektarbeit/Bachelorarbeit bzw. Schwerpunkt Ihres Praktikums: Empirical Study on CFD Validity and Optimization of Simulation Modelling in Yaw for an FSAE Vehicle.
    • Wurde das Thema der Projektarbeit/Bachelorarbeit vom Unternehmen vorgegeben oder konnten Sie es selber wählen? Ich habe es in enger Rücksprache mit dem Team entwickelt.
    • Wie viele Stunden betrug Ihre durchschnittliche Arbeitszeit? 50-60h/Woche.

    Schlussbetrachtungen - Fazit

    • Wie bewerten Sie Ihren Auslandsaufenthalt insgesamt? Eine sehr gute Erfahrung. Ich würde es wieder machen.
    • Was waren die Höhen- und Tiefpunkte des Aufenthalts? Höhepunkte: Rundreise in Florida. Tiefpunkte: Zahlreiche Stunden erfolgloser Simulationen.
    • Was wird unvergessen bleiben? Hurricane Irma.
    • Welchen Rat möchten Sie anderen Studierenden mit auf den Weg geben, die sich für das Durchführen eines Praktikums bzw. der Projekt-/Bachelorarbeit im Ausland entscheiden? Macht es!

    Kontakt

    • Dürfen interessierte Studenten Sie kontaktieren?  Ja.
    • Kontakt am besten: über Prof. Reichert

    Fotos


    Auburn Campus
    Auburn Football Stadium
    Formula SAE Lincoln-Nebraska
    Fort Myers Beach_Hotel
    Trailer Auto
    x