Zurück zur Seite Erfahrungsberichte

Tecnológico de Monterrey (Mexiko), 28.07.16 – 12.01.17


Auf einen Blick

Vollständiger Name der Gasthochschule: Tecnológico de Monterrey, Campus Querétaro
Stadt, Land: Querétaro, Mexiko
Homepage der Gasthochschule: http://tec.mx/
Beginn und Ende des Auslandsaufenthalts: 28.07.16 – 12.01.17
Studiengang an der FH Aachen: Maschinenbau, Fachbereich 8
Das Auslandssemester wurde durchgeführt im: 5. Fachsemester
Autor des Erfahrungsberichts: Jonas Klother

Bewertungen

Qualität der Studieninhalte: 2,0
Studienbedingungen / Ausstattung der Gasthochschule: 1,7
Betreuung und Hilfe vor Ort: 1,0
Campus: 1,3
Verkehrsanbindung zum Campus: 1,7
Essensangebot auf dem Campus (Mensa, etc.): 1,3
Sportmöglichkeiten: 1,3
Freizeitangebote: 1,3
Bars / Discos / Nachtleben: 1,7
Wohnqualität / -kosten: 1,7
Kontakt mit Einheimischen: 1,0

Vorbereitung

  • Wann haben Sie mit den Vorbereitungen begonnen? Etwa ein halbes Jahr vor Beginn des Auslandsaufenthaltes.
  • Wie läuft das Anmeldeverfahren und welche Unterlagen werden benötigt? Dabei bekommt man Unterstützung vom Auslandsamt der FH Aachen. Unter anderem muss man ein kleines Motivationsschreiben verfassen (in der Sprache, in der man studieren wird).
  • Verlangt die Gasthochschule einen Sprachtest? Es wurde ein Englischlevel vorausgesetzt, das durch einen Sprachtest bestätigt werden musste. Leider bin ich mir nicht sicher, ob das wirklich von der Uni in Mexiko ausging oder von der FH.
  • Nützliche Tipps oder weiterführende Infos zur Vorbereitung:
    Am besten spricht man früh genug (ca. 2 bis 3 Monate vor Bewerbungsschluss) mit dem Auslandsamt der FH Aachen, damit man für evtl. Sprachtests oder andere Unterlagen, die für die Bewerbung benötigt werden, nicht zu spät ist.
    Im Fachbereich Maschinenbau konnte ich meinen Englischtest bei Sophie de Percin Northumberland kostenlos absolvieren.

Formalitäten

  • Muss man Gebühren an der Gasthochschule zahlen? Nein. Partnerhochschule.
  • Haben Sie ein Stipendium zur Finanzierung des Auslandsaufenthalts erhalten? Ja. Ich habe das „Promos“ Stipendium der FH Aachen erhalten.
  • Welcher Anreiseweg zur Gasthochschule ist zu empfehlen? Es gibt einen kostenlosen Busservice der Tec, der eine gewisse Route abfährt. Außerdem ist die App „Uber“ sehr hilfreich, falls man etwas weiter weg wohnt. Super günstig und sicher.
  • Mussten Sie eine zusätzliche Krankenversicherung abschließen? Wenn ja, welche und zu welchen Kosten? Man braucht auf jeden Fall eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung. Ich habe die Möglichkeit der Envivas genutzt. Dort zahlt man einen Preis pro Tag.
  • Sind weitere Versicherungen notwendig? Nein.

Vor Ort

  • Welche Formalitäten sind nach der Ankunft zu erledigen?
    - Erstellen einer ID für den Campus. Dabei wird man aber ausreichend unterstützt.
    - Kurswahl. Man muss schon vorher seine Wunschfächer angeben. Bei mir haben sich zwei Fächer geändert, was recht normal ist. Man sollte sich also den Stundenplan anschauen und hat dann einmal die Möglichkeit Zeiten oder Kurse zu ändern.
  • Wo sollte man am besten wohnen und wie hoch sind die durchschnittlichen Wohnkosten? Entspannt ist es, wenn man in der Nähe der Uni wohnt, weil man zu Fuß zum Campus gehen kann. Die Tec bietet ein Gastfamilienprogramm an, an dem ich teilgenommen habe. Das war eine super schöne Erfahrung. Andere hatten auch Pech und haben die Gastfamilie schnell verlassen. Ich allerdings war super zufrieden. Ich zahlte dort ca. 270 Euro pro Monat. Darin waren 3 Mahlzeiten enthalten. Außerdem hat meine Gastmutter für mich gekocht, gewaschen und geputzt. Ich wollte ihr immer helfen, aber das hat sie abgestritten. Ziemliches Luxusleben.
  • Wie gestaltete sich die Wohnungssuche (wer ist dafür Ansprechpartner)? Von der Tec werden einem rechtzeitig Informationen dazu zugesandt. Es wird eine Internetseite mit Wohnungen zur Verfügung gestellt, die günstig zur Uni liegen, man bekommt Kontaktadressen für Wohnheime, die auf dem Campus sind und Kontaktadressen für das Gastfamilienprogramm.
    Außerdem waren manche meiner Freunde in Häusern von dort ansässigen „Reiseagenturen“. „Intégrate“ und „Conexión“. Es gibt geteilte Meinungen über diese Organisationen, aber die Häuser waren schön.
  • Wie hoch sind die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten? Generell ist es günstiger als in Deutschland, aber nicht so billig wie in Asien. Manche Produkte sind auch teurer.
  • Was ist billig/teuer? Softdrinks sind billig. Sonnencreme ist teuer.
  • Wie sind die Einkaufsmöglichkeiten? Direkt hinter der Hochschule gibt es einen riesigen Supermarkt. „Soriana“. Dort gibt es alles, was man braucht. Außerdem ist auf dem Campus ein kleiner Supermarkt bzw. Kiosk für Getränke und Snacks („Oxxo“).

Über die Gasthochschule

  • Beschreiben Sie kurz die Gasthochschule! Sehr großer Campus mit super vielen Sportmöglichkeiten. Tennis, Fußball, Basketball, Boxen, Crossfit, Tanzräume, Football und vieles mehr. Außerdem Musikräume.
  • Wie war die Qualität der Veranstaltungen? Die Lehrveranstaltungen waren interessant und hilfreich. Das System ist allerdings eher schulisch aufgebaut. Pflichtveranstaltungen, Hausaufgaben etc. Dadurch hält sich allerdings die Lernzeit für Klausuren in Grenzen. Ein Tag reichte meist aus. Das Niveau war schon geringer als an der FH. Zumindest in den Kursen, die ich gewählt hatte.
  • Wie ist die Ausstattung der Gasthochschule? Die Ausstattung ist super. Es gibt viele Bücher, PCs, Labore. Alles was man braucht.
  • Wie sind die Öffnungszeiten auf dem Campus, wie sind die Bibliotheken, gibt es Skripte zu den Vorlesungen? Ich bin mir nicht sicher, aber es gibt Vorlesungen ab 7 Uhr morgens und welche bis 10 Uhr abends, sodass diese mindestens die Öffnungszeiten sind. Mit der Campus ID kann man das Gelände, aber eigentlich immer betreten. Skripte gibt es in Form von Vorlesungsfolien. Bücher sind ausreichend vorhanden.
  • Wie viele Wochenstunden hatten Sie im Schnitt? Welches Bewertungssystem gibt es (ECZS)? ECZS wird auf der Homepage der Tec auch angegeben. Damit hat man also keine Probleme. Ich hatte neben den Vorlesungen auch noch Boxen, Tanzen und Schlagzeug. Man bekommt also einiges unter einen Hut. Vorlesungen waren glaube ich bei 30 Credits im Semester 13 bis 15 Vorlesungsstunden. Da bin ich mir leider nicht mehr ganz sicher.
  • Haben die Professoren Sie gut auf Prüfungen vorbereitet? Erhielten Sie von ihnen auch Hilfe außerhalb der Veranstaltungen? Die Veranstaltungen sind ebenfalls wie in der Schule mit bis zu 30 Teilnehmern. Man kann die ganze Stunde individuelle Fragen stellen, weil auch der Unterricht schulisch aufgebaut ist. Mit Übungen und anschaulichen Beispielen. Außerdem haben die Professoren Sprechzeiten und sind sehr hilfsbereit.
  • Gibt es spezielle Einführungskurse für Gaststudenten? Das internationale Büro der Tec ist super organisiert. Es gibt auf jeden Fall eine Willkommensveranstaltung mit wichtigen Informationen und außerdem werden noch weitere Veranstaltungen wie z.B. ein Willkommensessen mit mexikanischem Essen und Mariachis angeboten.
  • Was ist bei der Ausstellung des Zertifikats an der ausländischen Hochschule zu beachten? Das Zertifikat wird nach Abschluss per Post und auf Wunsch auch per Mail an die deutsche Hochschule weitergeleitet bzw. an den Studenten selbst eine Kopie.
  • Wer war Ansprechpartner an der ausländischen Hochschule?
    Dort gab es mehrere Ansprechpartner im internationalen Büro. Den häufigsten Kontakt hatte ich mit Elizabeth Amador García und Claudia Ugalde Osornio.
  • Was gefiel Ihnen am Campus gut / nicht so gut?
    Gut: Größe, Sportmöglichkeiten, außen Lernbereiche
    Schlecht: Es gab an dem Campus eigentlich nichts auszusetzen.
  • Wie ist die Verkehrsanbindung? Was ist zu beachten? Direkt vor einem Eingang fährt eine Buslinie und wie gesagt ist Uber zu empfehlen. Super günstig und sicher. Außerdem gibt es eben das Campuseigene Bussystem mit einer festgelegten Route.
  • Sonstiges: Das Semester ist in drei Abschnitte aufgeteilt. Man schreibt also auch drei Prüfungen. Partial 1, 2 und Final. Das Final war bei vier Fächern ein Abschlussprojekt. Drei Prüfungen pro Fach hört sich viel an, war aber in Ordnung, da meist ein Tag lernen vor der Prüfung ausreichte.

Über die besuchten Lehrveranstaltungen

  1. Besuchter Kurs: Español Básico 2
    Dozent: Nadia
    Kursdauer & Umfang, Unterrichtsform: 4 * 1.5h, Klassen
    Stichworte zur Kursbeschreibung: Entspanntes Lernen der Sprache.
    Form des Leistungsnachweis: Prüfungen, Hausaufgaben.
    Ist der Kurs zu empfehlen? Ja
  2. Besuchter Kurs: Integrated Manufacturing Systems
    Dozent: ---
    Kursdauer & Umfang, Unterrichtsform: 2 * 1.5h, Klassen
    Stichworte zur Kursbeschreibung: Programmieren von CNC Maschinen (Drehen, Fräsen). Einfache Programmierung von Industrierobotern.
    Form des Leistungsnachweis: Prüfungen, Hausaufgaben, kleines Abschlussprojekt.
    Ist der Kurs zu empfehlen? Ja, aber kein hohes Niveau.
  3. Besuchter Kurs: Microcontrollers
    Dozent: ---
    Kursdauer & Umfang, Unterrichtsform: 1 * 3h, Klassen
    Stichworte zur Kursbeschreibung: Programmieren von Microcontrollern z.B. zum Abspielen von Musik oder zur Wasserstandsprüfung.
    Form des Leistungsnachweis: Prüfungen, Hausaufgaben, Abschlussprojekt.
    Ist der Kurs zu empfehlen? Ja, da man auch einen MC bekommt, um praktisch Dinge auszuführen.
  4. Besuchter Kurs: Design and Analysis of Experiments
    Dozent: ---
    Kursdauer & Umfang, Unterrichtsform: 2 * 1.5h, Klassen
    Stichworte zur Kursbeschreibung: Auswerten und statistisch sinnvoller Aufbau von Experimenten mit Excel und Minitab.
    Form des Leistungsnachweis: Prüfungen, Hausaufgaben, Abschlussprojekt.
    Ist der Kurs zu empfehlen? Ja.
  5. Besuchter Kurs: Computer Graphics
    Dozent: ---
    Kursdauer & Umfang, Unterrichtsform: 1 * 3h, Klassen
    Stichworte zur Kursbeschreibung: Abschlussprojekt war bei mir ein 2 D Spiel.
    Form des Leistungsnachweis: Prüfungen, Hausaufgaben, Abschlussprojekt
    Ist der Kurs zu empfehlen? Der Professor war neu, sodass es noch recht unorganisiert war. Hat zwar Spaß gemacht, aber die Organisation fehlte.

Freizeitangebot

  • Wie ist das Angebot an Sportmöglichkeiten auf dem Campus? Wie oben beschrieben gibt es super viele Sportmöglichkeiten direkt auf dem Campus. Es werden auch zahlreiche Kurse mit allen möglichen Sport- und Kulturkursen (Tanzen, Musik) angeboten.
  • Sind die Sportangebote kostenpflichtig? Nein.
  • Welche Freizeitsportmöglichkeiten bietet der Studienort? Da gibt es leider keine Möglichkeiten.
  • Welche Sehenswürdigkeiten gibt es vor Ort? Eine historische Innenstadt, eine kleine Pyramide, ein Viadukt.
  • Welche touristischen Attraktionen hat das Umland zu bieten? Im Umkreis von 4h gibt es viele Ausflugsziele. Huasteca, Grutas de Tolantongo, San Miguel de Allende, Guanajuato, Peña de Bernal, Sierra Gorda....
  • Gibt es organisierte (evtl. auch subventionierte) Ausflüge für Gaststudenten? Die Hochschule selbst organisiert Ausflüge zu wunderschönen Orten Mexikos und es gibt die oben genannten „Reiseagenturen“, die etliche Ziele Mexikos ansteuern.
  • Gibt es viele gute Restaurants und Bars in der Nähe? Was ist zu empfehlen? Direkt gegenüber gibt es die „Terrazita“. Für 75 Pesos gibt es da ein sehr leckeres Mittagessen. Ansonsten sind Bars in dem Stadtteil Jurica oder in der Innenstadt. Beides ist ca. 20 min mit dem Taxi vom Campus entfernt. Kein Problem.
  • Gibt es Besonderheiten, die bei der einheimischen Küche zu beachten sind? Sehr viel Fleisch wird gegessen. Alles, sogar Obst, wird mit Chili serviert. Aber man kann die Schärfe auch weglassen. Das ist kein großes Problem.
  • Wohin geht man abends (Pubs, Bars, Discos, Kinos)? Da gibt es auch einige Angebote. Alle Namen fallen mir gerade nicht ein. Aber Donnerstags gibt es für Rockmusik-Fans in „La Encrucijada“ eine unglaublich gute Liveband, die Rockklassiker covert. Die Namen der Clubs fehlen mir gerade, aber da gibt es auch einige.
  • Gibt es besondere Gebräuche/Sitten bei den Einheimischen und was ist ein absolutes Tabu? Ein Absolutes Tabu gibt es eigentlich eher weniger. Frauen werden mit einem Kuss auf die Wange begrüßt, auch wenn man sich nicht kennt. Ansonsten sind die Mexikaner ein sehr nettes, offenes, hilfsbereites, tanzfreudiges Volk, mit dem ich gerne Zeit verbracht habe.

Schlussbetrachtungen - Fazit

  • Wie bewerten Sie Ihren Auslandsaufenthalt insgesamt? Ich bin komplett zufrieden mit meiner Wahl. Ich habe Spanisch gelernt, unglaublich viele schöne Orte gesehen und tolle Menschen kennengelernt. Außerdem hat mir sehr gut gefallen, dass man als Austauschstudent auch viel mit den mexikanischen Studenten zu tun hatte.
  • Haben Sie den Zeitpunkt für Ihr Auslandssemester richtig gewählt? Da ich das 5. Semester ganz regulär gewählt habe, war es ein guter Zeitpunkt. Außerdem ist das Wetter in Mexiko im Winter auch gut. An den Küsten ist es sowieso immer heiß und im Inland hat es wenig geregnet, wobei es aber auch nachts bis zu 8 Grad kalt wurde.
  • Was waren die Höhen- und Tiefpunkte des Aufenthalts? 
    Höhepunkt: Besteigung des höchsten Berg Mexikos, Freunde fürs Leben
  • Was wird unvergessen bleiben? Oben genanntes.
  • Welchen Rat möchten Sie anderen Studierenden Ihres Studiengangs mit auf den Weg geben, die sich für ein Auslandssemester an dieser ausländischen Hochschule entscheiden? Es schadet nicht, wenn man sich vorher mit Spanisch beschäftigt. Wenn man richtig gut Spanisch lernen möchte und man ein Anfangsniveau hat, ist es sicherlich auch super, wenn man die Kurse auf Spanisch wählen kann. Ansonsten würde ich auf jeden Fall einen „hermano mayor“ suchen. Das wird auch von der Uni angeboten und ist mit dem Sprachtandem Programm in Deutschland zu vergleichen. Ich bin mit meinem hermano super gut befreundet. Das passte echt und hat schnell zu Kontakt mit Mexikanern geführt, was mir besonders gut gefallen hat.
  • Irgendwelche Kritik oder Vorschläge? Anfangs störten mich die Pflichtveranstaltungen und Hausaufgaben, da ich glaubte, gar nicht reisen zu können. Das ist aber definitiv an Wochenenden möglich. So stark wird man dadurch nicht eingeschränkt. Ansonsten ist organisatorisch von der FH sowie der Tec sehr viel Hilfe zu erwarten. Das war echt Klasse.

Kontakt

  • Dürfen interessierte Studenten Sie kontaktieren?  Ja.
  • Kontakt am besten: per E-mail (siehe Adresse unten)

Fotos

Bibliothek Campus
Freunde Grutas de Tolantongo
Gastfamilie
Pico de Orizaba
Tostada
Viadukt

Der Zugriff auf Herrn Klother's E-mail-Adresse ist nur Studierenden und Mitarbeitern der FH Aachen möglich. Bitte loggen Sie sich oben über das LOGIN Feld ein (-> Hochscrollen, Kopfzeile der FH Homepage) ein. Nach dem Einloggen wird die Adresse hier an dieser Stelle angezeigt.

x