Zurück zur Seite Erfahrungsberichte

Universiti Putra Malaysia, 01.09.2016 - 15.01.2017


Auf einen Blick

Vollständiger Name der Gasthochschule: Universiti Putra Malaysia (UPM)
Stadt, Land: Serdang, Malaysia
Homepage der Gasthochschule: http://www.upm.edu.my
Beginn und Ende des Auslandsaufenthalts:
01.09.2016 - 15.01.2017
Studiengang an der FH Aachen: Mechatronik, Fachbereich 8
Das Auslandssemester wurde durchgeführt im: 7. Semester
Autor des Erfahrungsberichts: Alexander Segadlo

Bewertungen

Qualität der Studieninhalte: 2,0
Studienbedingungen / Ausstattung der Gasthochschule: 2,0
Betreuung und Hilfe vor Ort: 1,7
Campus: 1,7
Verkehrsanbindung zum Campus: 3,0
Essensangebot auf dem Campus (Mensa, etc.): 1,7
Sportmöglichkeiten: 1,3
Bars / Discos / Nachtleben: 3,3
Wohnqualität / -kosten: 1,3
Kontakt mit Einheimischen: 2,0

Vorbereitung

  • Wann haben Sie mit den Vorbereitungen begonnen? Nach der Absprache mit dem AAA habe ich Anfang März begonnen, die Bewerbung zu schreiben. Abgesendet wurden die Bewerbungen Ende April.
  • Wie läuft das Anmeldeverfahren und welche Unterlagen werden benötigt? Da es ein Austauschprogramm mit dieser Uni gibt, bewirbt man sich erst mit allen Unterlagen beim AAA. Die nominieren dich dann für die UPM und reichen alle Bewerbungsunterlagen weiter.
    Sämtliche Unterlagen und eine Liste mit benötigten Unterlagen bekommt man vom AAA. Dazu gehört:
    • Ein kurzes Motivationsschreiben
    • Lebenslauf
    • Ausgefülltes Bewerbungsformular
    • Transcript of records (Notenspiegel)
    • Liste der Kurse, die man belegen möchte (die ist nicht verbindlich)
    • Sprachnachweis
    • Gesundheitscheck (kann auch vor Ort gemacht werden)

  • Verlangt die Gasthochschule einen Sprachtest? Ja, DAAD ist ausreichend.
  • Nützliche Tipps oder weiterführende Infos zur Vorbereitung: Rechtzeitig ein gültiges Studentenvisum zu beantragen, klappt selten. Wer mit dem Touristenvisum einreist, muss der Airline vor dem Abflug einen Ausreiseflug nach spätestens 90 Tagen vorlegen.

Formalitäten

  • Muss man Gebühren an der Gasthochschule zahlen? Studiengebühren entfallen aufgrund des Austauschprogrammes. Lediglich eine Gebühr für Bibliothek, Bus etc.: ca. 90€.
  • Haben Sie ein Stipendium zur Finanzierung des Auslandsaufenthalts erhalten? Nein. Nur das Auslands-BAföG. Eine Bewerbung über PROMOS ist trotzdem empfehlenswert.
  • Welcher Anreiseweg zur Gasthochschule ist zu empfehlen? Die billigsten Flüge gehen i.d.R von Frankfurt (FRA) nach Kuala Lumpur (KUL) mit einem Zwischenstopp. Vom Flughafen kann man sich dann von der Uni abholen lassen. Alternativ kann man auch mit dem KLIA Transit nach Putrajaya fahren und vor Ort mit Uber oder Grab zur Uni.
  • Mussten Sie eine zusätzliche Krankenversicherung abschließen? Wenn ja, welche und zu welchen Kosten? Ja, eine Auslandskrankenversicherung muss abgeschlossen werden (ab 0,80€ pro Tag). Bei manchen Kreditkarten ist das schon (zu Teilen) enthalten, wenn man die Flüge über diese bucht.
  • Sind weitere Versicherungen notwendig? Nein.

Vor Ort

  • Welche Formalitäten sind nach der Ankunft zu erledigen?
    • beim International Office melden
    • Gebühren bezahlen (Busticket, Bibliotheksgebühren etc.)
    • an der Einführungsveranstaltung teilnehmen
    • Bei deinem Supervisor der Fakultät melden und dann für die Kurse anmelden
    • Gesundheitscheck machen (Achtung: Wer positiv auf Drogen, HIV, Hepatitis A/B, Krebs und ein paar weitere seltene Erkrankungen getestet wird, wird vom Studium ausgeschlossen)

  • Wo sollte man am besten wohnen und wie hoch sind die durchschnittlichen Wohnkosten? Ich habe mir mit anderen Austauschstudenten in der Mutiara Resendcy in der Nähe von South City gewohnt. Nicht die aufregendste Gegend, dafür aber in Uni-Nähe und mit eigenem Shuttlebus. Ich habe ca. 120€ für ein Zimmer in einer 4er-WG bezahlt. Im Stadtzentrum wird es schnell teurer. Von Kuala Lumpur Zentrum braucht man leider recht lange, um zur Uni zu kommen und auf dem Campus ist abends wenig los. Einen optimalen Wohnort gibt es leider nicht.
  • Wie gestaltete sich die Wohnungssuche (wer ist dafür Ansprechpartner)? Wenn man auf den Campus will, muss man beim International Office anfragen. Wer privat was sucht, sollte sich vor Ort umhören und die anderen Austauschstudenten fragen. In der Zwischenzeit kommt man günstig in einem Hostel unter (z.B.: Suzis Guesthouse in China town).
  • Wie hoch sind die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten? Was ist billig/teuer? Niedriger als in Deutschland. Essen gehen ist recht günstig, selber kochen lohnt sich nur bedingt. Transport kann schnell etwas mehr werden, da man doch meistens mit Uber und Grab unterwegs ist. Supermärkte sind etwas teurer als hier, besonders Milchprodukte. Dafür sind die Wochenmärkte ziemlich günstig. Freizeitaktivitäten sind i.d.R etwas günstiger.
  • Wie sind die Einkaufsmöglichkeiten? Auf dem Campus gibt es mehrere Food Courts und Mensen, einen kleinen Supermarkt und eine Bank. In Campus-Nähe gibt es weitere Restaurants und kleine Geschäfte. Das sind aber eher nur Notfalllösungen, für große Anschaffungen empfiehlt es sich, in einer der unzähligen Malls shoppen zu gehen.

Schlussbetrachtungen - Fazit

  • Beschreiben Sie kurz die Gasthochschule! Die Hochschule liegt recht weit außerhalb von Kuala Lumpur und hat ein sehr großes, weitläufiges, grünes Gelände. Es gibt mehrere Mensen und Food Courts. Die meisten Gebäude sind ziemlich alt und renovierungsbedürftig. Klimaanlagen gibt es in den meisten Räumen.
  • Haben Sie den Zeitpunkt für Ihr Auslandssemester richtig gewählt? Nein. Je nach Region ist irgendwann von September bis Februar Regensaison. Im Studentenalltag ist das kein wirkliches Problem, aber wenn man verreisen will, ist man an vielen Orten stark eingeschränkt. Viele Inseln und Nationalparks sind dann nicht zugänglich.
  • Was waren die Höhen- und Tiefpunkte des Aufenthalts? Höhepunkte sind die unzähligen Wochenendausflüge und Urlaube in ganz Südostasien. Tiefpunkte sind Lebensmittelvergiftung und wenn man krankheitsbedingt nichts unternehmen kann.
  • Was wird unvergessen bleiben? Das man immer essen geht, anstatt zu selber kochen. Die vielen Wochenendausflüge und einige der Leute, die ich dort kennengelernt habe.
  • Welchen Rat möchten Sie anderen Studierenden Ihres Studiengangs mit auf den Weg geben, die sich für ein Auslandssemester an dieser ausländischen Hochschule entscheiden? Wenn du jemand persönlich um Hilfe bittest, kommst du viel weiter als mit E-Mail-Anfragen. Fast die gesamte Kommunikation läuft über WhatsApp. Regenschirm und Internationalen Führerschein nicht vergessen.
x