Stellenangebote

Wir suchen immer wieder Studenten die innerhalb unserer Forschungs- und Entwicklungsprojekte Diplom-, Bachelor- oder Masterarbeiten durchführen wollen. Auch Praxissemester sind im Solar-Institut Jülich möglich. Daneben benötigen wir u.U. studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte sowie auch weitere Mitarbeiter.
Suchen Sie in den Unterpunkten nach möglichen Themen. Bitte hängen Sie Ihrer Bewerbung ein einzelnes PDF-Dokument (Inhalt: Anschreiben, Lebenslauf, Notenspiegel, Zeugnisse, Arbeitsnachweise/Arbeitszeugnisse etc., Größe max. 7 MB) an. Bitte teilen Sie uns außerdem die Art sowie den möglichen Zeitraum der Arbeit mit.

Sollte gerade nichts Passendes für Sie dabei sein, können Sie uns gerne eine Initiativbewerbung an info(at)sij.fh-aachen.de senden.

Die FH Aachen hat noch weitere Angebote unter diesem Link aufgeführt.


Viel Erfolg!

  • Mitarbeiter
  • Abschlussarbeiten
  • Hilfskräfte

Mitarbeiter

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) für Forschungsprojekte im Bereich thermische Stromspeicher

Kennziffer: 23-1019

Ihre Aufgaben

  • Bearbeitung von Forschungsprojekten im Team
  • Aufstellen von Energiebilanzen für thermische Stromspeicher (Hochtemperatur Power-to-Heat&Power Konzepte o.ä.)
  • Durchführung von Simulationsrechnungen und Parameterstudien zur Bewertung von Konzepten
  • Begleitung des Baus eines thermischen Stromspeichers (Pilotanlage)
  • Dokumentation von Projektergebnissen, Unterstützung bei der Erstellung von wissenschaftlichen Veröffentlichungen
  • Unterstützung bei der Erstellung von Projektskizzen und –anträgen im Rahmen der Projektakquisition
  • Koordination und Kommunikation bei der Zusammenarbeit mit Projektbeteiligten aus Industrie und Wissenschaft

    Ihr Profil

    • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in einem naturwissenschaftlich-technischen Bereich, bevorzugt: Maschinenbau, Energietechnik, Energiewirtschaft oder Erneuerbare Energien
    • Gute Kenntnisse der Thermodynamik
    • Vorkenntnisse über Energiespeicherung, Erneuerbare Energien und Kraftwerkstechnik im Allgemeinen
    • Kenntnisse bei der Simulation von thermischen Prozessen (z.B. mit Ebsilon Professional) sind von Vorteil
    • Erfahrungen hinsichtlich der Versuchsdurchführung und –auswertung sind wünschenswert
    • Sehr gute Kenntnisse der deutschen und gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift
    • Ein hohes Maß an Belastbarkeit sowie Engagement; Teamfähigkeit, Kreativität und soziale Kompetenz werden vorausgesetzt.

    Wir bieten

    • Arbeitsbedingungen und Vergütung nach dem TV-L
    • Eingruppierung bis zur Entgeltgruppe E 11
    • Eine Projektstelle, die bis zum 30.09.2020 befristet ist
    • Regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit von 39 Stunden und 50 Minuten
    • Möglichkeit, die Tätigkeit auch in Teilzeitform auszuüben
    • Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie (z.B. flexible Arbeitszeiten, Ferienangebote für Kinder)
    • Attraktive und vielfältige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

    Die Fachhochschule Aachen beabsichtigt, den Anteil der akademischen Mitarbeiterinnen zu erhöhen. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht. Die Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter sind erwünscht.

    Wir haben Ihr Interesse geweckt?

    Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 24.07.2019 über unser Online-Bewerbungsportal.


    Für Rückfragen steht Ihnen Herr Sören Dittmann-Gabriel, Tel. 0241 6009 53523, gerne zur Verfügung.

    Abschlussarbeiten

    Internship / Master Thesis: Development and implementation of an optimization tool in a raytracer software for heliostat and microheliostat field design

    Motivation |

    A new type of solar concentrator (microheliostat) is currently being developed at the Solar-Institut Jülich in collaboration with partners from industry. A fixed heliostat segment with internal micro mirrors tracking the sun is used to bundle the sunlight. The objective of this technology is to reduce the LCOE of solar thermal power plants. One goal of the MHF project is the development of a numerical optimization tool for heliostat fields. An existing raytracer tool should be further developed with an optimization function under the aspects of optical and economic efficiency. More information on the MHF project can be found at: https://www.fh-aachen.de/forschung/solar-institut-juelich/schwerpunkte/projekte-solarthermische-systeme/

    Tasks |

    • Scientific research and support
    • Independent development and implementation of a multi-variable-optimization tool into the existing program.
    • Optimization of the existing software in terms of speed

    Your profile |   

    • Field of study: Applied Mathematics or computer science, Software-Developer, IT with focus on energy economy
    • Sound knowledge of programming language C++ (Visual Studio)
    • Very good knowledge of MS software (Excel with Macros, VBA, Word, etc.)
    • Good English knowledge, German knowledge desired but not essential
    • Independent, creative and diligent way of working

    We offer you |

    • Collegial working atmosphere and support from a young and dynamic team
    • Insights into application-oriented and industry-related R&D work
    • The chance to participate in the final development and optimization of an innovative product in order to commercialize it
    • Enter the renewable energy sector and contribute to a CO2 neutral energy system

    Develop the future with us!
    Please attach a single PDF document to your application. The content should be clear and include the following:
    1. Cover letter (max. 1 page)
    2. Curriculum vitae (max. 2 pages)
    3. Transcript of records, work and internship certificates

        contact |

        Ricardo Chico Caminos, M. Sc. | +49 241 6009 53546 | chico-caminos(at)sij.fh-aachen.de

        Zahra Mahdi, M. Sc. | +49 241 6009 53516 | mahdi(at)sij.fh-aachen.de

        Bachelor-/ Masterarbeit: Erweiterung eines Teststandes zur Vermessung der Strahlungsabsorption von Hoch-temperaturmaterialien

        Hintergrund |

        In einem Teststand am Solar-Institut Jülich werden die strahlungsabsorbierenden Ei-genschaften von Materialien bei hohen Temperaturen untersucht. Die Strahlungsei-genschaften (Reflexion, Transmission, Absorption, Emission) von Materialien können sich je nach Temperatur stark verändern. Dies kann vor allem bei Solarreceivern sehr großen Einfluss auf die Strahlungsabsorption und damit auf den Energieertrag bzw. die Effizienz der Solarkraftwerke haben. Am Solar-Institut Jülich wurde ein Teststand ent-worfen, der die Strahlungseigenschaften von Hochtemperaturmaterialien auf unter-schiedlichem Temperaturniveau untersuchen kann. Dieser Messaufbau muss für ge-nauere und automatisierte Untersuchungen erweitert werden.

        Aufgabe |

        In dieser Abschlussarbeit soll der bestehende Teststand für genauere und schnellere Untersuchungen erweitert und automatisiert werden. Dafür müssen u. a. Antriebs-Komponenten ausgelegt und ein Programm zur Steuerung und Messdatenaufnahme entwickelt werden. Weiterhin beschäftigen Sie sich mit den Grundprinzipien der Mess-methode und mit der Auswertung von Messdaten.


        Wir suchen einen Studierenden, der Interesse an experimentellen Arbeiten, Software-entwicklung und Solartechnik hat.

        Anforderungen |   

        • Studium in Elektrotechnik, Maschinenbau, Energietechnik, Physikingenieurwesen o. Ä.
        • Technisches Verständnis und handwerkliches Geschick
        • Kenntnisse in der Programmierung
        • Kenntnisse in Office-Anwendungen
        • Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch

        Angebot |

        • Unterstützung bei der Durchführung der Arbeit am Solar-Institut Jülich
        • Möglichkeit sich aktiv mit eigenen Ideen in die Forschung einzubringen
        • Flexible Arbeitsplanung und freundliches Arbeitsklima

        Bitte hängen Sie Ihrer Bewerbung ein einzelnes PDF-Dokument (Inhalt: Anschreiben, Lebenslauf, Notenspiegel, Zeugnisse, Arbeitsnachweise/Arbeitszeugnisse etc., Größe max. 7 MB) an. Bitte teilen Sie uns außerdem die Art sowie den möglichen Zeitraum der Arbeit mit.

            Kontakt |

            Stefan Niederwestberg, M. Sc. | +49 241 6009 53534 | niederwestberg(at)sij.fh-aachen.de

            Dr. rer. nat. Markus Sauerborn | +49 241 6009 53542 | sauerborn(at)sij.fh-aachen.de

            Bachelor-/ Masterarbeit: Konstruktion einer konzentrierenden Solaranlage für Fotobioreaktoren mit PV-Nutzung

            Motivation |

            Algen können nur sichtbares Licht nutzen, so dass solares IR-Licht bei der Photosynthese quasi ungenutzt bleibt. Im Projekt AlgNutrient entwickelt das SIJ ein solartechnisches Konzept für einen Fotobioreaktor für Algen, der dieses unverwertete Restlicht mittels Fotovoltaik nutz. Hierdurch wird die Sonnenlichtausbeute optimiert. Der hier integrierte Fotobioreaktor wird im Projekt zusammen mit dem Forschungszentrum Jülich entwickelt. Die gleichmäßige Lichtverteilung im Reaktor ist dabei ein zusätzliches Ziel, um die Photosyn-theserate zu optimieren.

            Fragestellung |

            Nächstes Ziel im Projekt sind Tests an einer Labor-Prototypanlage, um sie mit den vom FZJ realisierten Fotobioreaktor-Prototypen zu kombinieren. Dabei wird die Eignung der Anlagen-komponenten und die erreichbare Licht- bzw. Algenausbeute untersucht.

            Bearbeitung |   

            Nach dem Zusammenbau der Labor-Prototypanlage soll die Strahlverteilung im Fotobioreak-tor mit Hilfe einer Strahldichtekamera unter verschiedenen Einstrahlbedingungen vermes-sen und analysiert werden. Optionale Verbesserungen in der Konstruktion.

                Kontakt |

                Dr. rer. nat. Markus Sauerborn | Raum N117, Campus Jülich | +49 241 6009 53542 | sauerborn(at)sij.fh-aachen.de

                Projekt-/ Bachelor-/ Masterarbeit: Vergleich der thermischen Simulation zwischen der Carnot Toolbox des SIJ und der kommerziellen Software TRNSYS

                Thematischer Hintergrund |

                Am Solar-Institut der FH Aachen wird aktuell ein Forschungsprojekt zur Gebäudetechnik in Hallenbauten durchgeführt. Die Simulation in dem Projekt erfolgt mit der iterativen Simulationssoftware TRNSYS, um die Allgemeingültigkeit der Ergebnisse zu überprüfen sollen diese mit der Carnot Toolbox nachgestellt werden.

                Aufgaben |

                Im Rahmen dieser Arbeit sollen die TRNSYS Simulationsergebnisse mit einem Modell der Carnot Toolbox nachgebildet werden und eventuelle Unterschiede herausgearbeitet und erläutert werden.

                Anforderungen |   

                Interesse an Simulation, dem Lernen vom Matlab und an Gebäudetechnik sind erwünscht. Wesentlich ist methodische Sorgfalt und genaue Dokumentation. Grundkenntnisse zum Thema Gebäudetechnik sowie deren Simulation mit z. B. MATLAB Simulink sind von Vorteil.

                  Angebot

                  • flexible Arbeitszeiten
                  • angenehmes Arbeitsklima

                    Kontakt |

                    Dr. Joachim Göttsche | Raum N101 | +49 241 6009 53522

                    Tobias Blanke, M. Sc. | Raum 01310 (Bayernallee 9) | +49 241 6009 51208 | blanke(at)sij.fh-aachen.de

                    Themenvorschlag Abschlussarbeit: Entwicklung eines Plusenergiekonzeptes für ein Musterindustriegebäude

                    Motivation |

                    Um die Klimaziele zu erreichen sind Gebäude mit lokaler Energieproduktion von zentraler Bedeutung. Plusenergiegebäude sind Gebäude, welche im Jahresmittel lokal mehr Energie produzieren, als sie benötigen. Plusenergiegebäude sollen zum Standard von Neubauten werden, aber auch im Bestand gibt es Potentiale für das Plusenergie-Prinzip. Deswegen sollen im Rahmen eines Forschungsprojektes aus Bestandsgebäuden der Industrie Mustergebäude entstehen und näher untersucht werden.

                    Fragestellung |

                    Im Rahmen der Arbeit sollen ein oder mehrere sogenannten Mustergebäude entwickelt werden. Diese sollen die betrachteten Gebäude möglichst repräsentativ darstellen. Hierfür werden Bestandsdaten erfasst und ausgewertet, um diese Typgebäude zu finden oder zu erstellen. Für die Mustergebäude sollen Plusenergiekonzepte entwickelt werden. Mögliche Komponenten dafür sind:

                    • Photovoltaik
                    • Wärmepumpen
                    • Wärmerückgewinnung
                    • Solarthermie
                    • ...

                    Bearbeitung |   

                    Aus Bestandsdaten von Industriebauten sollen Mustergebäude entwickelt werden, welche die meisten Bestandsgebäude gut wiedergeben. Das entwickelte Gebäude soll in einem thermischen Simulationsprogramm als Model abgebildet und dort simuliert werden. In der Simulation sollen verschiedene gebäudetechnische Anlagen erprobt werden, um nach Möglichkeit ein Plusenergiekonzept zu ermitteln.

                      Contact

                      Tobias Blanke | blanke(at)fh-aachen.de

                      Themenvorschlag Abschlussarbeit: Simulative Abbildung des thermischen Verhaltens von Geothermie-Bohrungen

                      Motivation |

                      Zur Minimierung der Emissionen von Gebäuden kommen vermehrt Wärmepumpen zur Bereitsstellung der Wärme zum Einsatz. Diese benötigen eine Wärmequelle, um die Heizwärme bereitzustellen. Eine typische Wärmequelle ist Erdwärme aus Geothermiebohrungen. Diese sollen im Rahmen der Arbeit näher betrachtet und simuliert werden.

                      Fragestellung |

                      Für realitätsnahe Simulation der Bohrungen sind gute Modelle und Parameter von entscheidender Bedeutung. Deswegen sollen diese für Bestandsbohrungen ermittelt werden.

                      Bearbeitung |   

                      Ein Demonstrationsgebäude wurde mit zwei 90 m tiefen Geothermiebohrungen und entsprechender Messtechnik ausgestattet. Ziel ist es nun, die Messergebnisse in einem thermischen Simulationsprogramm zu validieren. Diese bietet bereits verschiedene Modelle zur Berechnung an. Dazu soll eine Parameterstudie der Eingangsparameter für die Simulation erstellt werden, um die Parameter zu ermitteln, welche das reale Verhalten am besten beschreiben.

                        Contact

                        Tobias Blanke | blanke(at)fh-aachen.de

                        Bachelor-/ Masterarbeit: Bewertung eines Systems zur netzdienlichen thermischen Energiespeicherung in Gebäuden mittels Phasenwechselmaterialien und Wärmepumpen

                        An der FH Aachen wurde ein Demogebäude (Standort Aachen Melaten) mit einem innovativen Speicher-Wärmepumpensystem ausgestattet, mit dem ein optimierter netzdienlicher Betrieb ermöglicht werden soll. Es sollen nun gezielt Steuerstrategien in der vorhandenen Gebäudeleittechnik (Wago) umgesetzt und ausgewertet werden.

                        Aufgabe  |   

                        Im Rahmen Ihrer Master Thesis / Diplomarbeit setzen Sie Steuerstrategien um, betreiben das Speicher-Wärmepumpensystem und werten die Messdaten (Temperatur, thermische Leistungen, Wärmeflüsse, etc.) aus.

                        Anforderungen  |

                        Interesse an Simultaion, Steuerung und analytischer Arbeit ist erforderlich. Wesentlich ist methodische Sorgfalt und genaue Dokumentation. Grundkenntnisse zum Thema Mess-, Steuer- und Regelungstechnik sind von Vorteil.

                        Angebot  |  

                        • Flexible Arbeitszeiten
                        • Angenehmes Arbeitsklima
                        • Möglichkeit von Praxissemesterns oder Diplomarbeiten

                        Betreuung/Kontakt  | 

                        Prof. Dr.-Ing. Bernd Döring  |  Raum 01310, Bayernallee 9  |  T 0241 6009 51213

                        Dr. rer. nat. Joachim Göttsche  |  Raum N101, Campus Jülich  |  T 0241 6009 53525

                        Hilfskräfte

                        Student assistant: to work in the research project Mikrohelix-Feldtest (MHF)

                        Start: 01.09.2019

                        The Solar Institute Jülich of the FH Aachen is looking for a student assistant to work in the research project Mikrohelix-Feldtest (MHF) in the field of software development with a maximum of 12 hours per week.

                        Motivation |

                        A new type of solar concentrator (microheliostat) is currently being developed at the Solar-Institut Jülich in collaboration with partners from industry. A fixed heliostat segment with internal micro mirrors tracking the sun is used to bundle the sunlight. The objective of this technology is to reduce the LCOE of solar thermal power plants. One goal of the MHF project is the development of a numerical optimization tool for heliostat fields. An existing raytracer tool should be further developed with an optimization function under the aspects of optical and economic efficiency. More information on the MHF project can be found at: https://www.fh-aachen.de/forschung/solar-institut-juelich/schwerpunkte/projekte-solarthermische-systeme/

                        Tasks |

                        • Scientific research and support
                        • Independent development and implementation of a multi-variable optimization tool into the existing program.
                        • Optimization of the existing software in terms of speed

                        Your profile |

                        • Field of study: Applied Mathematics or computer science, Software-Developer, IT with focus on energy economy
                        • Sound knowledge of programming language C++ (Visual Studio)
                        • Very good knowledge of MS software (Excel with Macros, VBA, Word, etc.)
                        • Good English knowledge, German knowledge desired but not essential

                        We offer you

                        • Collegial working atmosphere and support from a young and dynamic team
                        • Insights into application-oriented and industry-related R&D work
                        • The chance to participate in the final development and optimization of an innovative product in order to commercialize it
                        • Work in the renewable energy sector and contribute to a CO2 neutral energy system with a contract of 12h/week

                            Develop the future with us!
                            Please attach a single PDF document to your application. The content should be clear and include the following:
                            1. Cover letter (max. 1 page)
                            2. Curriculum vitae (max. 2 pages)
                            3. Transcript of records, work and internship certificates

                            Contact |

                            Ricardo Chico Caminos, M. Sc. | Tel +49 241 6009 53546 | chico-caminos(at)sij.fh-aachen.de

                            Zahra Mahdi, M. Sc. | Tel + 49 241 6009 53516 | mahdi(at)sij.fh-aachen.de

                            Betreuung und Weiterentwicklung der EDV-Struktur

                            Das Solar-Institut Jülich als zentrale wissenschaftliche Einrichtung der FH Aachen beschäftigt ca. 50 Mitarbeiter und betreibt mehrere Labore. Die dazu notwendige EDV-Infrastruktur ist komplex und aufwendig; sie reicht vom einfachen Büroarbeitsplatz bis zum Simulationscluster.
                            Wir suchen eine wissenschaftliche Hilfskraft für maximal 17h/Wo.
                             
                            Anforderungen  |  
                            >  Studienrichtungen: Informatik, Technomathematik o.ä.
                            >  fundierte Kenntnisse in den gängigen MS-Produkten (Serverbetriebssysteme, W10, Exchange, Officepakete)
                            >  Kenntnisse in Netzstrukturen und anderen Betriebssystemen (MacOs)
                            >  Engagement und Lernbereitschaft

                            Aufgabe  |  
                            >  Service der Mitarbeiter-PCs (Installation, Beratung, Pflege)
                            >  Pflege und Weiterentwicklung des EDV-Netzes des Instituts
                            >  Dokumentation des EDV-Netzes des Instituts

                            Betreuung/Kontakt  |  
                            Dipl.-Ing. Thomas Stracke  |  Raum N03  |  T 0241 6009 53528  |  stracke(at)sij.fh-aachen.de

                            Wissenschaftliche Hilfskraft: Mitarbeit an der Erforschung eines Kalibrationsverfahrens zur Vermessung der Orientierung von Heliostaten eines Solarturmkraftwerks

                            In einem interessanten Forschungsprojekt ist eine Stelle für eine wissenschaftliche Hilfskraft für bis zu 12 Wochenarbeitsstunden ab sofort zu besetzen.

                            Forschungsgebiet

                            Mitarbeit an der Erforschung eines Kalibrationsverfahrens zur Vermessung der Orientierung von Heliostaten eines Solarturmkraftwerks.

                            Tätigkeiten

                            1. Programmierung, z. B. Bildverarbeitung
                            2. Unterstützen bei Prüfstandarbeiten
                            3. Analyse von Ergebnissen
                            4. Dokumentation der Arbeiten

                            Anforderungen

                            • Student im Bereich Physikingenieurwesen, Physik, Technomathematik, Maschinenbau oder vergleichbare Disziplin
                            • Gute Kenntnisse in der Programmierung mit C, C++, C# und/oder Python sowie MATLAB® sind von Vorteil
                            • Kommunikatives Auftreten
                            • Interesse am Thema
                            • Selbstständiges Arbeiten
                            • Sorgfältige Arbeitsweise
                            • Gute Sprachkenntnisse (Deutsch oder Englisch)

                              Solar-Institut Jülich der FH Aachen bietet

                              • Einblick in die Forschungswelt
                              • Ein sehr angenehmes Arbeitsklima

                                  Bewerbungsprozess

                                  Das Bewerbungsdokument ist wie folgt als einzelne PDF zusammenzustellen:

                                  • Anschreiben (max. 1 Seite) inklusive mögliches Startdatum
                                  • Tabellarischer Lebenslauf (max. 2 Seiten)
                                  • Gescannte Kopien von Urkunden (z. B. Bachelorzeugnis bzw. Zeugnisse anderer Hochschulabschlüsse inklusive tabellarischer Notenauflistung)
                                  • Notenspiegel des aktuellen Studiums

                                  WICHTIG: Alle Dokumente müssen zu einem einzelnen PDF-Dokument zusammengefügt sein!

                                  Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an: i.schneider(at)sij.fh-aachen.de

                                  x