Leben in Aachen und Jülich

  • Aachen
  • Jülich
© Andreas Herrmann
Schmuckgrafik

In Aachen befinden sich sieben Fachbereiche mit insgesamt ca. 9500 Studierenden:

  • Architektur
  • Bauingenieurwesen
  • Gestaltung
  • Elektrotechnik und Informationstechnik
  • Luft- und Raumfahrttechnik
  • Wirtschaftswissenschaften
  • Maschinenbau und Mechatronik

Erste Schritte in Aachen

Aachen und Umgebung

© Andreas Herrmann
Schmuckgrafik

Mit der Wahl Aachens für Ihren Auslandsaufenthalt haben Sie die Tür in eine wunderschöne, historische und jugendliche Stadt geöffnet. Aachen liegt inmitten der "Euregio", der Grenzregion Deutschland, Belgien und den Niederlanden.

Aachens einzigartige Lage im Dreiländereck eröffnet die Möglichkeit eines Austauschs von Wissen, Kultur und Lebensart über alle Grenzen hinweg, der sichtbare Früchte trägt. Menschen aus den Nachbarländern kommen zum Arbeiten nach Aachen und Aachener fahren ins nahe gelegene Lüttich oder nach Maastricht, ebenfalls eine "alte-junge" Stadt voller Leben. Wenn Sie den Satz "Stadt im Herzen Europas" hören, dann ist damit gemeint, dass europäische Ideale wie Freiheit und grenzenloses Zusammenleben hier im Alltag gelebt werden und Europa in der "Euregio", außerhalb von Institutionen und Verträgen, schon längst Wirklichkeit ist.

Heute ist Aachen mit etwa 250.000 Einwohnern die westlichste Großstadt Deutschlands, direkt an den Grenzen nach Belgien und in die Niederlande. 40.000 Studierende arbeiten an vier Hochschulen, Industrie und Handel florieren über die Grenzen hinweg und aus aller Herren Länder kommen jedes Jahr viele Menschen nach Aachen, um das internationale Flair und die lockere Atmosphäre zu genießen. Ein besonderer Magnet ist jedes Jahr das CHIO, eines der wichtigsten Turniere des internationalen Pferdesports. Aber auch sonst passiert viel, etwa im Aachener Kultursommer, der jedes Jahr im Juli bekannte Musiker auf "eine der schönsten Freiluftbühnen Deutschlands" bringt oder natürlich Karneval im Februar, wenn mit Kostümzügen und viel Feiern in Rheinland der Winter ausgetrieben wird.

In der Euregio gibt es aber nicht nur interessante lebhafte Städte wie Maastricht oder Lüttich mit vielen Möglichkeiten zum Einkaufen, tollen Cafés, die zum Verweilen einladen und einem großen kulturellen Angebot mit vielen Konzerten und Partys. Die ganze Region bietet viel - alte Dörfer in der Provinz Limburg, ruhige Seen und Wälder in der Eifel und immer wieder interkulturelle Begegnungen mit offenen und interessanten Menschen.

Was in Aachen passiert, erfahren Sie im "Klenkes", der Aachener Stadtillustrierten. Außerdem gibt es zum Beispiel noch das Angebot der Stadt Aachen, den Studentenführer "Eureview" und eine Linksammlung zur Euregio, wobei die letzten beiden viel über die ganze Euregio verraten.

Wenn Sie mal aus den Städten heraus wollen, dann geht es in den Wäldern der Eifel im Süden Aachens oder im Hohen Venn, einer einzigartigen Hochmoorlandschaft direkt vor den Toren der Stadt. Im Sommer können Sie leicht mit dem Zug oder Auto ans Meer nach Oostende oder Zeeland fahren und dort Meer und Sonne genießen.

Es gibt viel zu erleben in Aachen und wir hoffen, dass wir Ihnen einen Eindruck davon vermittelt haben. Wenn Sie neugierig geworden sind, kommen Sie und schauen Sie sich mal um.

Viel Spaß!

(Kurze) Geschichte der Stadt Aachen

© Andreas Herrmann
Schmuckgrafik

Angefangen hat in Aachen alles mit den Römern vor über 2000 Jahren. Sie gründeten ein beliebtes Heilbad dein den sprudelnden Quellen und weihten die Stadt unter dem Namen "Aquae Granni" Grannus, einem germanischen Heil- und Wassergott. Aber auch schon vorher kamen die Menschen an diesen Ort und badeten in den heilsamen Wassern der heißesten Quelle Europas.

Richtig los ging es dann im 8. Jahrhundert als Karl der Große, Herrscher der Franken, seine Lieblingspfalz Aachen zum Zentrum seines riesigen Reiches machte. Er baute auch den ersten Teil des Aachener Doms - das wundervolle andersartige Oktogon. In dieser Zeit erlangte Aachen große Bekanntheit und wurde ein wichtiges Zentrum des entstehenden Europas. Heute erinnern viele Bauwerke im Zentrum der Stadt an Karl den Großen und seine Zeit. Jedes Jahr verleiht die Stadt Aachen den internationalen Karlspreis an Persönlichkeiten, die sich für europäische Ideale und die Verständigung zwischen den Völkern verdient gemacht haben.

Danach war Aachen lange Krönungsort der deutschen Könige. Im Mittelalter wurde es zu einem wichtigen europäischen Pilgerort, an dem nach seiner Heiligsprechung die Gebeine Karl des Großen verehrt wurden. Zudem ist Aachen Station auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela.
Gegen Ende des Mittelalters sank Aachens Bedeutung und erst im 18. Jahrhundert wurde es wieder richtig bekannt und zwar als modische Badestadt und Kurort - eine Rolle die es fast 2000 Jahre vorher schon einmal gespielt hatte. Langsam ging es aufwärts und mit der Gründung der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule 1870 entstand langsam das Aachen wir es Heute kennen.

Anreise nach Aachen

© Andreas Herrmann
Schmuckgrafik

Vielleicht sind Sie schon so weit zu überlegen, wie Sie überhaupt nach Aachen kommen. Von Übersee kommen werden Sie wahrscheinlich in Frankfurt landen. Bei Flügen innerhalb Europas gibt es auch die Möglichkeit, in Köln oder Düsseldorf zu landen oder von Brüssel nach Aachen zu kommen.

Von den Flughäfen können Sie mit der deutschen Bahn nach Aachen kommen. Innerhalb Aachens gibt es ein gutes Netz öffentlicher Busse.

Wohnungssuche in Aachen

© Andreas Herrmann
Schmuckgrafik

Bevor Sie Ihre Reise antreten, möchten Sie sicher wissen, welche Wohnmöglichkeiten es in Aachen gibt. Eine Wohnung zu finden ist eine der wichtigsten Angelegenheiten bei der Organisation eines Auslandsaufenthalts, denn wo Sie wohnen und ob es Ihnen dort gefällt hat Auswirkungen auf fast alle Bereiche Ihres Lebens. Also, was für Möglichkeiten stehen Ihnen offen?

INCAS Wohnungssuche Ratgeber

https://www.fh-aachen.de/hochschule/allgemeine-studienberatung/wohnen-und-freizeit/ 

Studentenwohnheime:

  • Der größte Träger von Studentenwohnheimen in Aachen ist das Studentenwerk. Hier können Sie preiswert wohnen und am leichtesten neue Leute kennen lernen. Bewerben Sie sich möglichst früh, denn die Wohnheime haben lange Wartelisten.

Private Unterkünfte:

Wenn Sie ohnehin schon im westlichsten Zipfel Deutschlands sind, könnten Sie auch überlegen, ob Sie nicht gleich in Belgien oder den Niederlanden wohnen möchten. Die Mieten sind dort teilweise günstiger als in Aachen, allerdings gibt es für ausländische Studierende einige zusätzliche formale Hürden zu überwinden.

Lebenshaltungskosten

© Andreas Herrmann
Schmuckgrafik

Die Lebenshaltungskosten in Aachen und Jülich betragen im Moment circa 700 EUR. Für ein Studienjahr sollte ein Betrag von mindestens 670 EUR pro Monat, das entspricht 8.040 EUR pro Jahr, zur Verfügung stehen. Im Einzelnen setzen sich die monatlichen Kosten wie folgt zusammen:

  • Sozialbeitrag und Krankenversicherung (bis 30 Jahre) circa 80 EUR (pro Monat)
  • Studienmaterial, Bücher circa 40 EUR
  • Wohnung ungefähr 250-350 EUR (einfacher Standard)
  • Essen, Kleidung und sonstiger Bedarf circa 200 EUR
  • Rundfunkgebühren circa 18 EUR

Vor Beginn jedes Semesters ist ein Sozialbeitrag zu entrichten. Der Sozialbeitrag ist keine Studiengebühr, sondern er kommt dem Studierendenwerk Aachen und dem Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) zugute und beinhaltet das Semesterticket, das jeweils ein Semester Gültigkeit hat und alle Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in NRW ermöglicht. 

Der genannte Betrag sollte für die Deckung der monatlichen Lebenshaltungskosten unbedingt zur Verfügung stehen. Die alleinige Finanzierung des Studiums durch Arbeit ist für ausländische Studierende, die nicht aus den 15 "alten" EU-Ländern, dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) und der Schweiz kommen, nicht möglich. Siehe auch "Arbeiten neben dem Studium" in der Rubrik "Während dem Studium".

Rundfunkbeitrag

FAQ

Sport

Photo: chuttersnap | Unsplash
Schmuckgrafik

Für Sporttreibende bietet das Hochschulsportzentrum über 60 verschieden Sportarten von Aikido über Basketball und Klettern bis zu Turmspringen und Yoga. Wasserratten können auch Segeln oder Surfen. Schauen Sie sich doch einfach mal das aktuelle Programme an und legen Sie los.

Der Hochschulsport wird zentral verwaltet vom Hochschulsportzentrum der Aachener Hochschulen.

Klima und Kleidung

Photo: Pascal Chanel | Unsplash
Schmuckgrafik

Aachen und Jülich liegen in einer gemäßigten Klimazone. Häufiger Wetterwechsel sind typisch: starker Wind wechselt sich ab mit Regen und Sonnenschein, das ganze Jahr über. Besonders im Herbst und Frühjahr kann es viel regnen, daher ist es sinnvoll, einen Regenschirm oder eine Regenjacke mitzubringen. Die Temperaturen fallen selten unter 10° C. Im Winter schneit es manchmal, aber der Schnee bleibt selten länger als ein bis zwei Tage liegen. Im Januar kann die Temperatur manchmal unter 0°C fallen.

Besonders Studenten aus wärmeren Klimazonen sollten darauf achten, dicke Mäntel und Jacken, warme Schuhe, Handschuhe, Mützen und Schals mitzubringen, wenn sie die Sachen nicht hier kaufen möchten.

Der Sommer kann sehr warm werden, mit plötzlichen Temperatursprüngen von 25°C auf 35°C. Auch im Sommer gibt es viel Regen, meist in ergiebigen Gewittern.

In Deutschland gibt es keine Einschränkungen, was die Kleidung betrifft. Jeans und Pullover, Bluse oder T-Shirt sind normal. Zur Abschlussprüfung tragen aber die meisten Studierenden formale Kleidung (Anzug, Hemd, Bluse, Krawatte).

aktuelles Wetter

Praktische Tipps für Aachen

Photo: Susan Yin | Unsplash
Schmuckgrafik

Gebrauchtfahrradmarkt:

Einmal im Monat findet in Aachen auf dem Vorplatz des Karman-Auditorium ein Gebrauchtfahrradmarkt statt. Hier haben Sie die Möglichkeit, ein gebrauchtes Fahrrad zu erwerben oder Fahrräder zu verkaufen.

Aktuelle Termine

© Förderverein Zitadelle Jülich
Schmuckgrafik

In Jülich sind drei Fachbereiche mit zusammen ca. 3500 Studierenden angesiedelt:

  • Chemie und Biotechnologie
  • Medizintechnik und Technoinformatik
  • Energietechnik

Jülich und Umgebung

© Stadt Jülich
Schmuckgrafik

Jülich ist eine einladende mittelgroße Stadt mit etwa 33.000 Einwohnern. Sie liegt in der schönen Landschaft der Rur und der Eifel und ist ungefähr 35 km westlich von Aachen.

Im ersten Jahrhundert vor Christus wurde Jülich als die römische Zwischenstation "Juliacum" gegründet, ein Tagesmarsch vom Startpunkt der römischen Hauptstraße in Köln entfernt. Die 2000-jährige Geschichte Jülichs überliefert einzigartige in das Stadtbild integrierte Gebäude. Die Zitadelle, ein beeindruckendes befestigtes 120.000 Quadratmeter großes Bauwerk, wurde im 16. Jahrhundert im so genannten "neo-italienischen Festigungsstil" erbaut.

Ein Wahrzeichen der Stadt Jülich ist der Hexenturm, ein typisches gotisches Stadttor. Das Rurtor, der sogenannte Hexenturm, ist eines von ehemals vier Stadttoren in der mittelalterlichen Stadtmauer der Stadt Jülich. Es ist das einzige erhalten gebliebe Tor. Nach der fast vollständigen Zerstörung Jülichs im Zweiten Weltkrieg fanden 1949-1952 erste Sicherungsmaßnahmen am Hexenturm statt, auf die von 1961 bis 1964 eine weitere Restaurierungsphase folgte, in der auch die aus dem 17. Jahrhundert herrührenden Zwiebeltürme wieder originalgetreu hergestellt wurden.

Die Gärten und Parkanlagen Jülichs bieten Frieden und Erholung, während verschiedene Möglichkeiten für Sport und Freizeitaktivitäten in der ganzen Stadt angeboten werden. Für Naturfreunde existiert ein gut ausgebautes Netz von Rad- und Wanderwegen entlang der Rur mit einer Vielzahl Routen durch Natur- und Landschaftsschutzgebiete. Jülich besitzt mehr als 60 Sportvereine mit mehreren Fußball- und Tennisplätzen, sowie Reit- und Turnhallen. Wenn Sie sich nach Ihren Aktivitäten erholen wollen, gibt es Erholungsgebiete wie z.B. der Brückenkopfpark, die besonders empfehlenswert sind.

Jülich ist eine Stadt der Wissenschaften und Forschung mit dem größten deutschen Forschungszentrum (Forschungszentrum Jülich) und der Jülicher Abteilung der FH Aachen. Das Forschungszentrum Jülich verfügt über den zweit schnellsten Superrechner der Welt: den JUGENE. Er ist der schnellste, zivile Superrechner der Welt. Um genauere Prognosen über zukünftige Klimaänderungen erstellen zu können, wird die Anlage bald um einen neuen Superrechner, den Drittschnellsten der Welt, ergänzt.

Jülich ist aber nicht nur auf ihren Superrechner stolz. Der Physik Nobelpreisträger für 2007, der Wissenschaftler Peter Grünberg, kommt aus Jülich. Im Jahr 1988 hat er den so genannten Riesen-Magnetwiderstand (GMR) entdeckt. Der GMR-Effekt brachte den Durchbruch zu Giga-Byte-Festplatten, die heutzutage in jedem PC in Einsatz sind.

Anreise nach Jülich

Die nächsten Flughäfen sind Köln und Düsseldorf. Flüge aus Übersee kommen meistens in Frankfurt an. Nehmen Sie den Zug (über Köln) nach Düren und steigen Sie dort in den Zug nach Jülich um. Den Zugfahrplan finden Sie bei der Deutschen Bahn AG.

In Jülich können Sie entweder mit dem Taxi oder mit dem öffentlichen Bus weiterfahren.

Wohnungssuche in Jülich

Studentenwohnheime:

  • Solar Campus, Heinrich-Mußmann-Straße
  • Wohnheim Jan-van-Werth-Straße

Weitere Informationen:

Private Wohnungen:

  • Anzeigen (dienstags und samstags) in den lokalen Zeitungen "Jülicher Nachrichten" und "Jülicher Zeitung".
  • Anzeigen (mittwochs und sonntags) in der kostenlosen Wochenzeitung "Super Mittwoch" und "Super Sonntag".

Sie bekommen die genannten Zeitungen im Zeitungs Service Centre in der Buchhandlung Fischer, Kölnstraße 9, Jülich.

Aushänge in der FH Aachen

Achten Sie in den Gebäuden der FH Aachen auf die Aushänge an den Aushangtafeln, besonders in den Mensen und Fachschaften.

Internetquellen

Vorübergehende Unterkünfte

Lebenshaltungskosten

© Andreas Herrmann
Schmuckgrafik

Die Lebenshaltungskosten in Aachen und Jülich betragen im Moment circa 700 EUR. Für ein Studienjahr sollte ein Betrag von mindestens 670 EUR pro Monat, das entspricht 8.040 EUR pro Jahr, zur Verfügung stehen. Im Einzelnen setzen sich die monatlichen Kosten wie folgt zusammen:

  • Sozialbeitrag und Krankenversicherung (bis 30 Jahre) circa 80 EUR (pro Monat)
  • Studienmaterial, Bücher circa 40 EUR
  • Wohnung ungefähr 250-350 EUR (einfacher Standard)
  • Essen, Kleidung und sonstiger Bedarf circa 200 EUR
  • Rundfunkgebühren circa 18 EUR

Vor Beginn jedes Semesters ist ein Sozialbeitrag zu entrichten. Der Sozialbeitrag ist keine Studiengebühr, sondern er kommt dem Studierendenwerk Aachen und dem Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) zugute und beinhaltet das Semesterticket, das jeweils ein Semester Gültigkeit hat und alle Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in NRW ermöglicht. 

Der genannte Betrag sollte für die Deckung der monatlichen Lebenshaltungskosten unbedingt zur Verfügung stehen. Die alleinige Finanzierung des Studiums durch Arbeit ist für ausländische Studierende, die nicht aus den 15 "alten" EU-Ländern, dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) und der Schweiz kommen, nicht möglich. Siehe auch "Arbeiten neben dem Studium" in der Rubrik "Während dem Studium".

Rundfunkbeitrag

FAQ

Sport

Photo: chuttersnap | Unsplash
Schmuckgrafik

Für Sporttreibende bietet das Hochschulsportzentrum über 60 verschieden Sportarten von Aikido über Basketball und Klettern bis zu Turmspringen und Yoga. Wasserratten können auch Segeln oder Surfen. Schauen Sie sich doch einfach mal das aktuelle Programme an und legen Sie los.

Der Hochschulsport wird zentral verwaltet vom Hochschulsportzentrum der Aachener Hochschulen.

Klima und Kleidung

Photo: Pascal Chanel | Unsplash
Schmuckgrafik

Aachen und Jülich liegen in einer gemäßigten Klimazone. Häufiger Wetterwechsel sind typisch: starker Wind wechselt sich ab mit Regen und Sonnenschein, das ganze Jahr über. Besonders im Herbst und Frühjahr kann es viel regnen, daher ist es sinnvoll, einen Regenschirm oder eine Regenjacke mitzubringen. Die Temperaturen fallen selten unter 10° C. Im Winter schneit es manchmal, aber der Schnee bleibt selten länger als ein bis zwei Tage liegen. Im Januar kann die Temperatur manchmal unter 0°C fallen.

Besonders Studenten aus wärmeren Klimazonen sollten darauf achten, dicke Mäntel und Jacken, warme Schuhe, Handschuhe, Mützen und Schals mitzubringen, wenn sie die Sachen nicht hier kaufen möchten.

Der Sommer kann sehr warm werden, mit plötzlichen Temperatursprüngen von 25°C auf 35°C. Auch im Sommer gibt es viel Regen, meist in ergiebigen Gewittern.

In Deutschland gibt es keine Einschränkungen, was die Kleidung betrifft. Jeans und Pullover, Bluse oder T-Shirt sind normal. Zur Abschlussprüfung tragen aber die meisten Studierenden formale Kleidung (Anzug, Hemd, Bluse, Krawatte).

aktuelles Wetter

Praktische Tipps für Jülich

Photo: Susan Yin | Unsplash
Schmuckgrafik

Fahrradbörse

Zwei Mal im Jahr stellt die Verkehrswacht Jülich e.V. ihren vorderen Platzbereich kostenlos für alle Interessenten und Interessierten zur Verfügung, die Fahrräder, Fahrradteile, Zubehör (z.B. Fahrradhelme), Autokindersitze oder Fahrradträger für den Pkw kaufen oder auch verkaufen wollen.

Aktuelle Termine

Lebenshaltungskosten

© Andreas Herrmann
Schmuckgrafik

Die Lebenshaltungskosten in Aachen und Jülich betragen im Moment circa 700 EUR. Für ein Studienjahr sollte ein Betrag von mindestens 670 EUR pro Monat, das entspricht 8.040 EUR pro Jahr, zur Verfügung stehen. Im Einzelnen setzen sich die monatlichen Kosten wie folgt zusammen:

  • Sozialbeitrag und Krankenversicherung (bis 30 Jahre) circa 80 EUR (pro Monat)
  • Studienmaterial, Bücher circa 40 EUR
  • Wohnung ungefähr 250-350 EUR (einfacher Standard)
  • Essen, Kleidung und sonstiger Bedarf circa 200 EUR
  • Rundfunkgebühren circa 18 EUR

Vor Beginn jedes Semesters ist ein Sozialbeitrag zu entrichten. Der Sozialbeitrag ist keine Studiengebühr, sondern er kommt dem Studierendenwerk Aachen und dem Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) zugute und beinhaltet das Semesterticket, das jeweils ein Semester Gültigkeit hat und alle Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in NRW ermöglicht. 

Der genannte Betrag sollte für die Deckung der monatlichen Lebenshaltungskosten unbedingt zur Verfügung stehen. Die alleinige Finanzierung des Studiums durch Arbeit ist für ausländische Studierende, die nicht aus den 15 "alten" EU-Ländern, dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) und der Schweiz kommen, nicht möglich. Siehe auch "Arbeiten neben dem Studium" in der Rubrik "Während dem Studium".

Sport

Photo: chuttersnap | Unsplash
Schmuckgrafik

Für Sporttreibende bietet das Hochschulsportzentrum über 60 verschieden Sportarten von Aikido über Basketball und Klettern bis zu Turmspringen und Yoga. Wasserratten können auch Segeln oder Surfen. Schauen Sie sich doch einfach mal das aktuelle Programme an und legen Sie los.

Der Hochschulsport wird zentral verwaltet vom Hochschulsportzentrum der Aachener Hochschulen.

Klima und Kleidung

Photo: Pascal Chanel | Unsplash
Schmuckgrafik

Aachen und Jülich liegen in einer gemäßigten Klimazone. Häufiger Wetterwechsel sind typisch: starker Wind wechselt sich ab mit Regen und Sonnenschein, das ganze Jahr über. Besonders im Herbst und Frühjahr kann es viel regnen, daher ist es sinnvoll, einen Regenschirm oder eine Regenjacke mitzubringen. Die Temperaturen fallen selten unter 10° C. Im Winter schneit es manchmal, aber der Schnee bleibt selten länger als ein bis zwei Tage liegen. Im Januar kann die Temperatur manchmal unter 0°C fallen.

Besonders Studenten aus wärmeren Klimazonen sollten darauf achten, dicke Mäntel und Jacken, warme Schuhe, Handschuhe, Mützen und Schals mitzubringen, wenn sie die Sachen nicht hier kaufen möchten.

Der Sommer kann sehr warm werden, mit plötzlichen Temperatursprüngen von 25°C auf 35°C. Auch im Sommer gibt es viel Regen, meist in ergiebigen Gewittern.

In Deutschland gibt es keine Einschränkungen, was die Kleidung betrifft. Jeans und Pullover, Bluse oder T-Shirt sind normal. Zur Abschlussprüfung tragen aber die meisten Studierenden formale Kleidung (Anzug, Hemd, Bluse, Krawatte).

aktuelles Wetter

x