KAoA - Kein Abschluss ohne Anschluss

Die FH Aachen bietet im Rahmen von KAoA zahlreiche Informationsvorträge für Schulen an. Zudem starten 2017 Berufsfelderkundungen an der FH Aachen. Informationen zu den Angeboten der FH Aachen im Rahmen von KAoA erhalten Sie hier.

Das Landesvorhaben "Kein Abschluss ohne Anschluss"

Das Landesvorhaben „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule/Beruf in NRW“ (KAoA) ist ein Element der Bildungs-, Jugend- und Sozialpolitik Nordrhein-Westfalens. Es beinhaltet ein systematisches Übergangssystem für alle Schülerinnen und Schüler von der allgemeinbildenden Schule bis in das Studium beziehungsweise die Ausbildung hinein, bei dem Einzelmaßnahmen in ein Gesamtsystem der Berufs- und Studienorientierung überführt werden.

KAoA verfolgt einen präventiven Ansatz, bei dem Schülerinnen und Schüler möglichst frühzeitig bei der Studien- und Berufsorientierung, dem Erwerb von beruflichen Praxiserfahrungen und beim Eintritt in das Studium beziehungsweise die Ausbildung unterstützt werden.

Für KAoA wurden unter anderem die Standardelemente der Potenzialanalyse und der Berufsfelderkundung entwickelt, welche im Rahmen des Projekts fest in den Unterricht der Schülerinnen und Schüler implementiert werden.

ist die erste Phase im Übergangssystem Schule-Beruf. Sie ist ein wichtiger Grundstein für die weiteren Schritte in Richtung Berufsorientierung und Berufswahl. Die Jugendlichen ab Klasse 8 entdecken dabei unabhängig von geschlechtsspezifischen Rollenerwartungen ihre fachlichen, methodischen, sozialen und personalen Potenziale im Hinblick auf die Lebens- und Arbeitswelt. Die Ergebnisse werden individuell ausgewertet und in einem von der Schule ausgewählten Portfolioinstrument, etwa dem Berufswahlpass, dokumentiert.

ist ein Standardelement in KAoA und bietet allen Jugendlichen Impulse und realistische Vorstellungen über die Berufswelt und die eigenen Fähigkeiten und Interessen zu entwickeln. Dies gilt auch für akademische Berufsfelder. Die Berufsfelderkundung dient als Orientierung für ein späteres Berufspraktikum.

In den Berufsfelderkundungen sind die Jugendlichen aktiv beteiligt und können durch praktische Übungen und Ausprobieren sowie Beobachtungen und Gespräche Erfahrungen sammeln.

Die Berufsfelderkundungen ermöglichen praktische Einblicke in die berufliche Arbeitswelt oder im Falle einer akademischen Ausbildung in vorgelagerte Studiengänge.

 

Kontakt

Allgemeine Studienberatung

KAoA.Studienberatung(at)fh-aachen.de

T. +49.241.6009 51809

x