3. Jülicher Science Slam entführt in den Weltraum

20 Schülerinnen, Schüler und Studentinnen aus Jülich wetteiferten mit ihren Slam Beiträgen am 28. 11. Im KuBa um das Jülicher Super Brain.

Mit Stimmungsvollen Bildern führte Dr. Richard Bräucker vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in das Leben und Arbeiten im Weltraum auf der ISS mit dem deutschen Astronauten Alexander Gerst ein, denn der Weltraum war auch das Thema des diesjährigen Jülicher Science Slams. Acht zweier-Teams und zwei Solo Slammerinnen traten dabei in 2 Altersgruppen gegeneinander an. Dabei waren alle Jülicher Gymnasien und der FH Campus auf der Merscher Höhe vertreten. Auf kreative und spielerische Weise, oft auch mit einem Augenzwinkern, entfachten Sie bei den Zuhörern im vollbesetzten Veranstaltungsraum im Kulturbahnhof KuBa in Jülich wahre Begeisterungsstürme. So wurden mit einem Dezibelmessgerät an Hand des Applauses die Sieger ermittelt. Die Themen reichten vom Urknall über die Frage, ob es denn auch Wasser auf dem Mars gibt und den Barcodes der Planten bis hin zur Erschaffung des süßen Außerirdischen „Dodo“ im Alien Special.

In der Altersgruppe bis 14 Jahre belegten Benedikt Peter und Felix Krämer vom Gymnasium Zitadelle mit ihrem anschaulichen Vortrag zur Multiversum Theorie den dritten Platz und Emilio Schumacher erklärte gemeinsam mit Paul Tews, was es eigentlich mit einem schwarzen Loch auf sich hat. Die beiden Schüler von Gmnasium Haus Overbach belegten den zweiten Platz. Ebenfalls aus Overbach kamen die beiden Siegerinnen, Angelina Guo und Jana Dolfen, die mit ihrem Vortrag zu außerirdischem Leben im All begeisterten.

Bei den Oberstufenschülerinnen und –schülern sowie Studierenden belegte Michelle Düsterbeck vom Mädchengymnasium mit ihrem gereimten ‚Reiseführer schwarzes Loch‘ den dritten Platz und Lina Kaldenbach und Anna Thelen vom Gymnasium Zitadelle erklärten, dass die Zukunft des Bergbaus im Weltall liegt und wir vielleicht schon bald auf einem Asteroiden nach seltenen Erden graben. Den Sieg in dieser Altersgruppe errangen Jana Kriesel und Franziska Thimm vom FH Campus mit einem Vortrag zu „Extraterrestrischer Strahlung im Bezug auf die Ekliptik der Erde“. Dahinter verbarg sich eine humorvolle Suche nach einer geeigneten neuen Studentenwohnung im Weltall.

„Ich bin immer wieder fasziniert, was die Slammer hier auf die Beine stellen, denn es gehört ja auch ein wenig Mut dazu, auf die Bühne zu gehen und sein Thema zu präsentieren“, so Jochen Goeser von der FH Aachen, der gemeinsam mit Artur Derichs vom Forschungszentrum durch das Programm führte. Der Science Slam geht auf eine Initiative der AG Bildung im Jülicher Nachbarschaftsdialog zurück und wird von der FH Aachen, Campus Jülich, dem Forschungszentrum Jülich und den Jülicher Schulen getragen. Die Hauptpreise neben den SuperBrains in diesem Jahr starke Bluetooth Boxen stiftete die Enrichment Technology aus Jülich. Weitere Preise kamen vom Stadtmarketing e.V. und vom KuBa.

Bildquelle: D. Heffels, Gymnasium Zitadelle