Backup-/Archivierungsdienst

Der Backup- und Archivierungsdienst basiert auf der Software TSM (Tivoli Storage Manager) der Tivoli Produktgruppe von IBM. Die Dienste werden in Kooperation mit dem Rechen- und Kommunikationszentrum der RWTH Aachen angeboten. Im folgendem Schaubild ist die Rechnerstruktur veranschaulicht.

Die TSM-Software wird für die meisten der üblichen Betriebssysteme zur Verfügung gestellt, z. B.

  • für die verschieden Windows-Systeme (Windows XP/Vista/2008/7 (32 bit), Windows Vista/2008/7 (64 bit), Windows NT/ME, Windows 95/98)
  • für Unix / Linux-Systeme (True64 Unix, HP-UX, AIX 32 bit, AIX 64 bit, Irix, Solaris, RedHat, Fedora, SuSE, ... etc. pp. ...)
  • für MacOS (Macintosh 9.1, X(10).x)
  • für NetWare (Novell NetWare 5.1, 6).


Weiterführende Informationen finden Sie auf den Seiten der RWTH Aachen (siehe unten).

Stand: 20.03.2018

Kontakt

Backup
Goethestr. 1
52064 Aachen
Raum 02 3 05
backup(at)FH-aachen.de
T +49.241.600952915
F +49.241.600952453

Archivierungsdienst

Archivierungsdienst

Der Archivdienst wird durch den Ressourcenverbund Nordrhein Westfalen (RV-NRW) zu Verfügung gestellt. Weitere RV-Dienste finden Sie unter www.rv-nrw.de.

Unter Archivierung wird eine Langzeitsicherung von Daten auf Band verstanden. Anders als beim Backup, muss die Archivierung vom Besitzer selber explizit angestoßen werden.

Formale Voraussetzung
Sie benötigen einen personenbezogener TIM Account, den Sie in der DVZ beantragen können.
Dieser Account wird in die Nutzerverwaltung der RWTH eingespielt, die auf der Software TIM (Tivoli Identity Manager) von IBM basiert. Nach der Beantragung steht Ihnen der Account innerhalb von 24 Stunden zur Verfügung.

Nutzung des Archivdienstes

  • Sie haben Ihren TIM-Account von der DVZ erhalten und sich bei TIM einen Archiv-Account angelegt. Beim erstmaligen Anmelden bei TIM sollten Sie Ihr Passwort ändern.
  • TSM Client installieren (entfällt, wenn Backupdienst schon installiert wurde).
  • Client konfigurieren.
  • Archivierung kann jetzt genutzt werden.

Weiterführende Informationen der RWTH zum Archiv finden Sie hier und zu TIM hier.

 

Stand: 20.03.2018

Backupdienst

Backupdienst

Eine Datensicherung sollte nur für "betriebskritische" Daten erfolgen. Dadurch wird einerseits im Falle eines Datenverlustes der Restore optimiert und andererseits können wertvolle Ressourcen, wie die Speicherkapazität, dazu genutzt werden, eine größere Menge "kritischer Daten" zu sichern.

Ziel des Backups (der Datensicherung) ist es, ein getreues Abbild des Dateibereichs im Backup-System vorzuhalten, um bei Bedarf ein Restore, also eine Wiederherstellung der gesicherten Daten auf dem gesicherten Rechner, zu ermöglichen. Ein Backup durchzuführen bedeutet, dieses Abbild zu aktualisieren.

Eine Besonderheit von TSM ist es, diese Aktualisierung "für immer" fortzuschreiben. Hier wird also nicht periodisch eine Vollsicherung angefertigt. Vielmehr wird nur bei der ersten Sicherung eines Clients dessen kompletter Inhalt gesichert. Bei allen folgenden Backup-Läufen wird dieses so erstellte Abbild aktualisiert. Eine Datei-Kopie, die zum aktuellen Abbild gehört, heißt in der TSM-Terminologie "aktive Backup-Kopie". Eine Datei-Kopie, die nicht mehr zum aktuellen Abbild gehört, z. B. weil sie mittlerweile durch eine aktuellere Kopie ersetzt wurde oder weil die Originaldatei nicht mehr existiert, heißt "inaktive Backup-Kopie". Diese inaktiven Backup-Kopien, die es z. B. erlauben, ein System nicht auf den letzten, sondern auf den vorletzten Stand zurückversetzen, verfallen nach angemessener Zeit (i. d. R. 30 Tage), d. h. sie werden vom Backup-System automatisch gelöscht.

Formale Voraussetzung
Sie benötigen einen rechnerbezogenen Account, den Sie bei der DVZ beantragen können.

Schritte zur Nutzung des Backupdienstes

  • Sie besitzen Ihren Backup- Account.
  • TSM Client installieren (entfällt wenn der Archivdienst schon installiert wurde).
  • Client konfigurieren.
  • Backup kann jetzt genutzt werden

Weiterführende Informationen der RWTH zum Backup finden Sie hier.

 

 

Stand: 20.03.2018
x