Netzwerke

Audit "Vielfalt gestalten"

Die FH hat im Jahr 2014 eine Auditierung für den Bereich „Vielfalt gestalten“ durch den Stifterverband durchführen lassen. Das Zertifikat „Vielfalt gestalten in NRW“ wurde vollumfänglich erteilt. Dies war ein guter und zielführender Schritt, einen Teilbereich des DiM mit einem unabhängigen Blick von außen zu bewerten und Verbesserungen einzuleiten. Die Anpassungen und Verbesserungen sind in der Zwischenzeit durch verschiedene Aktivitäten in der FH Aachen initiiert und umgesetzt worden.

Es wurde eine Reauditierung durch den Rektor der FH im November 2021 beantragt, die bis Mitte 2022 durchgeführt sein muss.

"Das übergeordnete Ziel des Audits: Diversität nicht "auszuhalten", sondern diese Vielfalt an Hochschulen als wichtigen Faktor für deren Leistungsfähigkeit und grö­ßere Chancengerechtigkeit zu sehen. Es geht darum, eine insgesamt diversi­täts­freundliche Hochschulkultur zu gestalten, die Wissenschaft, Lehre und Forschung bereichert. Dazu Bettina Jorzik, Programm­leiterin "Lehre und akademischer Nachwuchs" im Stifterverband: "Wir sind davon überzeugt, dass (studentische) Diversität nicht bloß organisiert und verwaltet wer­den muss, sondern dass die Haltung dazu und der Umgang damit eine der großen Entwicklungsaufgaben für Hochschulen ist und auf absehbare Zeit bleiben wird."

Das Diversity-Audit "Vielfalt gestalten", ein Instrument zur Strategie- und Orga­nisationsentwicklung von Hochschulen, ist eine Initiative des Stifterver­bandes, unterstützt von der Baden-Württemberg Stiftung, der J.P. Morgan Chase Foundation, der Stiftung Mercator und dem nordrhein-westfälischen Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung."

Das Peer-Review findet am 21.06.2022 an der FH Aachen statt und schließt das Re-Audit ab. 

Finden Sie hier den Selbstreport zum Re-Audit "Vielfalt gestalten".


Unterzeichnung der Charta der Vielfalt

Die Charta der Vielfalt ist eine 2006 veröffentlichte Selbstverpflichtung und ein eingetragener Verein, der unter der Schirmherrschaft von der ehemaligen Bundeskanzlerin Merkel ins Leben gerufen wurde und der sich für ein vorurteilsfreies Arbeitsumfeld einsetzt, siehe auch Abschnitt 7.3. Es ist naheliegend, dass auch die neue Bundesregierung diese Initiative weiter unterstützt.

Aus NRW gehören aktuell die RWTH Aachen und 11 Fachhochschulen zu den Unterzeichnern der Charta. Nach vorliegenden ersten Recherchen sind die Umsetzungen in den Hochschulen in der jeweiligen Organisation ganz unterschiedlich (Stabstellen, Gleichstellung, …) angesiedelt. Inwieweit die genannten Hochschulen aus diesem Netzwerk Mehrwert für die eigene Positionierung und für die Beschäftigten ableiten, kann nicht beurteilt werden, ebenso wenig, ob Aspekte der Charta der Vielfalt in einer übergeordneten Vision eingeflossen sind und ob die leitenden Richtlinien umgesetzt wurden.

Die FH Aachen hat durch die Vision und Mission für den Bereich Diversity und Chancengerechtigkeit sowie das DiM wichtige Grundsätze der Charta der Vielfalt abgedeckt. Dies zeigt eine starke Bindung und Übereinstimmung zu und mit den Zielen der Charta der Vielfalt. Dies legt eine Mitgliedschaft in der Charta der Vielfalt nahe. Die Mitgliedschaft der FH Aachen in der Charta der Vielfalt würde auch Möglichkeiten eröffnen, von anderen Organisationen zu lernen, Gestaltungsregeln zu übernehmen und bei eigener Mitarbeit auch die Inhalte der Charta der Vielfalt mit eigenen Ideen zu erweitern und mitzugestalten.

Neben den genannten Wissenschaftsorganisationen haben auch große und mittelständige Industriefirmen die Charta der Vielfalt unterschrieben und viele Firmen haben Aspekte in die eigenen Unternehmensvisionen übernommen.


NRW-Initiative Chancengerechtigkeit – Gemeinsame Leitlinien

Die RWTH Aachen, die Universität zu Köln UzK, die Technische Hochschule Köln TH Köln, das Forschungszentrum Jülich GmbH FZJ und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. DLR haben im Jahr 2018 ihre bereits bestehende Partnerschaft um den Bereich „Chancengerechtigkeit“ erweitert und haben gemeinsame Leitlinien herausgegeben.

Die Ziele, Perspektiven und Maßnahmen dieses Zusammenschlusses stimmen in weiten Bereichen auch mit denjenigen der FH Aachen überein, sodass die FH Aachen im Frühjahr 2021 ebenfalls diesem Netzwerk beigetreten ist. 

Gemeinsame Leitlinien Chancengerechtigkeit