Beratung bei sexueller Belästigung und Gewalt

Was ist das?

Hochschulen sind Orte, vor denen Diskriminierung und sexuelle Belästigung nicht Halt machen. In ihrem Leitbild formuliert die FH Aachen Fairness, Gleichbehandlung, respektvollen Umgang aller Hochschulangehörigen miteinander und die Schaffung einer wertschätzenden Lern- und Arbeitskultur als zentrale Werte. Dies kann nur gelingen, wenn alle Mitglieder und Angehörigen der FH Aachen gemeinsam die Verantwortung dafür tragen, einen fairen und diskriminierungsfreien Umgang miteinander zu fördern. Sexuelle Belästigung und Gewalt dürfen keinen Platz an der Hochschule haben.

Unter sexualisierte Gewalt und Diskriminierung fallen beispielsweise:

  • sexuell anzügliche Bemerkungen und Witze
  • aufdringliche und beleidigende Kommentare über Kleidung, Aussehen, Privatleben
  • Fragen mit sexuellem Inhalt, die die Intimsphäre verletzen
  • Annäherungsversuche und unerwünschte Aufforderungen, die teilweise mit Versprechen von Vorteilen oder Androhen von Nachteilen einhergehen
  • unerwünschte E-Mails, Nachrichten, Fotos oder Videos mit sexuellem Bezug
  • aufdringliche Annäherungsversuche in sozialen Netzwerken
  • Aufhängen und Verbreiten von pornographischem Material
  • jede unerwünschte Berührung (Tätscheln, Streicheln, Kneifen, Umarmen, Küssen)
  • körperliche Gewalt, jede Form von sexualisierten Übergriffen
  • strafrechtlich relevante Tatbestände wie Stalking, sexuelle Nötigung und Vergewaltigung

Die Zentrale Gleichstellungsbeauftragte der FH Aachen ist Ansprechpartnerin für niedrigschwellige Beratung. Hier können Sie sich beraten lassen und Hilfe in Anspruch nehmen.

Weitere Beratungsstellen und Angebote 

  • Das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" bietet unter der Nummer 08000 116 016 und per Online-Beratung vertraulich und kostenfrei Hilfe und Unterstützung an - an 365 Tagen, rund um die Uhr, anonym, mehrsprachig und barrierefrei.
  • Männer erhalten unter der Rufnummer 0800 123 9900 Unterstützung beim Hilfetelefon "Gewalt an Männern".
  • Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes unterstützt Betroffene im Fall einer Diskriminierung oder sexuellen Belästigung.
  • Die Angebote von Rückhalt e.V. stehen allen von sexueller Gewalt betroffenen Menschen, ihren Angehörigen und Bezugspersonen aus der StädteRegion Aachen offen.
  • Bei Frauen helfen Frauen e.V.  finden Mädchen, Frauen und Kinder, die Opfer von häuslicher Gewalt geworden oder von Gewalt bedroht sind, Hilfe und Unterstützung. 
  • Das  Kriminalkommissariat Vorbeugung steht als Anlaufstelle für allgemeine und spezielle Fragen zum Opferschutz, zur Opferhilfe und zur Opferbetreuung zur Verfügung.
  • Das Heimwegtelefon begleitet nachts sicher nach Hause. 
  • HateAid bietet Betroffenen digitaler Gewalt ein kostenloses Beratungsangebot und Prozesskostenfinanzierung. 
  • Die NO STALK App des WEISSEN RINGS unterstützt Betroffene dabei, aktiv und selbstbestimmt gegen Stalking vorzugehen. 
  • Das Gleichbehandlungsbüro ist eine überregionale Fachstelle zur Umsetzung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes. Von Diskriminierung Betroffene können ihre Diskriminierungserfahrung melden und haben die Möglichkeit, sich beraten zu lassen. 
  • Das Hochschulsportzentrum bietet Kurse zur Frauenselbstverteidigung an.
  • Der AStA der FH Aachen bietet die Möglichkeit, in Fällen von Diskriminierung und Rassismus eine anonyme Beschwerde einzureichen.

Kontakt

FH Aachen
Zentrale Gleichstellungsbeauftragte
Eupener Str. 70
52066 Aachen

 +49 241 6009 51629
over(at)fh-aachen.de