Partner und Netzwerke

Lokale Bündnisse für Familie

Lokale Bündnisse für Familie sind Netzwerke von Akteurinnen und Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft. Die verschiedenen Partnerinnen und Partner finden sich vor Ort auf freiwilliger Basis zusammen, um die Lebens- und Arbeitsbedingungen für Familien durch bedarfsorientierte Projekte zu verbessern. Dabei engagieren sich die Partnerinnen und Partner nach ihren eigenen Möglichkeiten und bringen ihr spezifisches Know-how ein. Dieser Ansatz ist das Markenzeichen der Lokalen Bündnisse und begründet ihren Erfolg. Kernthemen sind Vereinbarkeit von Familie und Beruf, verlässliche Kinderbetreuung und unterstützende familienfreundliche Infrastruktur sowie zunehmend auch die Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Pflege. Unter den Akteurinnen und Akteuren sind Vertreterinnen und Vertreter von Kommunen, Unternehmen, Kammern und Gewerkschaften, von Arbeitsagenturen, Verbänden, Stiftungen, Hochschulen, Krankenhäusern, Kirchen sowie den freien Trägern der Kinder- und Jugendhilfe.

Bundesweit gibt es mittlerweile an rund 670 Standorten Lokale Bündnisse für Familie. Der Erfolg dieser seit 2004 vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend getragenen und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds kofinanzierten Initiative überzeugt:

Rund 56 Millionen Menschen leben in der Reichweite Lokaler Bündnisse für Familie und können von den Effekten der etwa 5.200 Projekten für und mit Familien profitieren. Bundesweit engagieren sich bereits mehr als 13.000 Akteurinnen und Akteure, darunter über 5.000 Unternehmen, in Lokalen Bündnissen. Unterstützung erhält die Initiative zudem durch ein prominentes Kuratorium sowie rund vierzig namhafte Partner der Initiative und prominente Unterstützerinnen und Unterstützer aus Wirtschaft, Wissenschaft, Ministerien und Verbänden.

Weitere Informationen und Kontakt:

www.lokale-buendnisse-fuer-familie.de

Neueste Publikationen der lokale Bündnisse:

Magazin Nr. 9 | 2017  Familie leben

Leitfaden Kommunale Zeitpolitik für Familien

Flyer der Initiative „Lokale Bündnisse für Familie – Mit Kraft. Mit Ideen. Miteinander“

Aachener Bündnis für Familie

Das Aachener Bündnis für Familie will die familienfreundliche Tradition der Stadt fortsetzen und gründete sich im Mai 2005 auf Initiative des Stadtrates und des damaligen Oberbürgermeisters Dr. Jürgen Linden. Im Aachener Bündnis sind seitdem alle gesellschaftlichen Gruppen vertreten: von der Kommune über die evangelische Kirche und die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule bis zur Handwerkskammer, ebenfalls engagiert sich die muslimische Gemeinde für mehr Familienfreundlichkeit.

Auch die FH Aachen engagiert sich im Lokalen Bündnis für Familie. Die Arbeitsgruppe "familienfreundliche Wissenschaftsstadt", an der sich auch die FH Aachen beteiligt, startet mit ihrer neuen Kampagne "Raum für Familie". Am 11. Oktober 2017 fand ein Pressetermin statt, bei dem die neue Homepage "Studieren, Lehren und Forschen mit Kind" im Studierendenwerk Aachen offiziell vorgestellt wurde. | Zur Website

Stimmen aus der Presse:

Aachener Nachrichten (17.10.17)

Focus online

Klenkes

AStA der FH Aachen

Die FH Aachen kooperiert mit dem AStA der FH Aachen und unterstützt diesen beispielsweise bei dem Projekt „Studieren mit Kind“. Der AStA bietet eine Beratung für Studierende mit Kind an. Bei Fragen bezüglich finanzieller Hilfen, Rechten, Vergünstigungen sowie Kinderbetreuung können sich Interessierte via E-Mail an den AStA wenden: stumiki(at)asta.fh-aachen.org. Nach Wunsch kann ein persönliches Beratungsgespräch vereinbart werden. | Weitere Informationen

x