Förderung der Gleichstellung zwischen Frauen und Männern

Die Gleichstellungsbeauftragte und ihre Stellvertreterinnen unterstützen die Hochschule bei der Umsetzung des gesetzlichen Gleichstellungsauftrages.

Zu ihren zentralen Aufgaben gehört:

  • Mitwirkung bei der Gremien- und Kommissionsarbeit der Hochschule
  • Mitwirkung an Berufungs- und Stellenbesetzungsverfahren
  • Identifikation von bestehenden Nachteilen und Unterstützung beim Abbau dieser Benachteiligungen
  • Initiierung von gleichstellungsfördernden Projekten und Förderungen
  • Mitwirkung bei der Erstellung der Gleichstellungspläne

Professorinnenprogramm des Bundes & der Länder III

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert seit 2010 mit seinem Professorinnenprogramm die Erhöhung der Anzahl an Professorinnen und die Etablierung und Erweiterung von Gleichstellungsstrukturen an deutschen Hochschulen. Im Rahmen des Programms konnten Hochschulen eine Anschubfinanzierung von bis zu drei Stellen für weiblich besetzte Professuren für eine Dauer von fünf Jahren beantragen. 

Die FH Aachen hat in der aktuellen, dritten Runde zum ersten Mal eine Förderung einer Professur für eine Dauer von fünf Jahren eingeworben und finanziert aus den freiwerdenden Mitteln Initiativen für neuberufene Professorinnen, Nachwuchswissenschaftlerinnen und Studentinnen der MINT-Fächer.

Für die Laufzeit des Programms - bis Februar 2024 - ist unter anderem die Umsetzung folgender gleichstellungsfördernder Maßnahmen geplant:

  • Unterstützungsangebote für neuberufene Professorinnen
  • Karriereförderung für Nachwuchswissenschaftlerinnen
  • Ausstattung für zusätzliche Kinderbetreuungsangebote der FH Aachen
  • Angebote für Schülerinnen und für Studentinnen im MINT-Bereich
x