Hochschulrat der FH Aachen

Der Hochschulrat ist ein Gremium, das durch das Hochschulgesetz NRW an den Hochschulen vorgesehen ist. Eine der wichtigsten Aufgaben ist die Beratung des Rektorats und die Aufsicht über dessen Geschäftsführung. Mindestens die Hälfte der Mitglieder des Hochschulrats sollen Externe sein. Es handelt sich dabei um Persönlichkeiten, die sich in der Gesellschaft, in der Wissenschaft, Kultur oder Wirtschaft besonders verdient gemacht haben. An der FH Aachen sind sechs der acht Mitglieder Externe. Die Mitglieder werden vom Ministerium für eine Amtszeit von fünf Jahren bestellt.

Der Hochschulrat tagt mindestens vier Mal im Jahr. Die Sitzungen sind laut Gesetz nicht öffentlich.

Der Hochschulrat an der FH Aachen versteht sich allerdings nicht nur als Aufsichtsgremium. Vielmehr sind die Mitglieder bestrebt, in den Dialog mit Vertreterinnen und Vertretern aus den Fachbereichen, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und den Studierenden der Hochschule zu treten. Auf der Tagesordnung einer jeden Sitzung ist somit immer der Punkt „Gespräche“ zu finden, in dem sich einzelne Bereiche der FH vorstellen.

Zu den weiteren Aufgaben des Hochschulrats zählen zudem u.a. die Mitwirkung bei der Wahl der Mitglieder des Rektorats, die Zustimmung zum Entwurf des Hochschulvertrags oder aber Empfehlungen und Stellungnahmen in Angelegenheiten der Forschung, Kunst, Lehre und des Studiums, die die gesamte FH oder deren zentrale Einrichtungen betreffen oder von grundsätzlicher Bedeutung sind.

x