FAQ - eTicket (Semesterticket)

Das eTicket ist eine Chipkarte, auf der eine Fahrberechtigung, also der Fahrschein, elektronisch auf einen Chip geschrieben wird. Dieses wird Studierenden im Anschluss an die Einschreibung postalisch durch die ASEAG zugesandt. Hier haben wir die häufigsten Fragen rund um das eTicket zusammengefasst und beantwortet.


I. Allgemein

Was ist ein eTicket?

Ein eTicket ist eine Chipkarte, auf der eine Fahrberechtigung, also der Fahrschein, elektronisch auf einen Chip geschrieben wird. Ein eTicket kann entsprechend dann auch elektronisch über ein Lesegerät auf Gültigkeit kontrolliert werden.

Ersetzt das eTicket das bisherige Papierticket?

Ja, das eTicket ersetzt das bisherige Papierticket ab dem Sommersemester 2018. Die für das WS 17/18 ausgegebenen Papiertickets bleiben bis zum 28.02.2018 gültig. Nach Versand der eTickets im Wintersemester 2017/18 gelten diese parallel. Ab dem 08.01.2018 wird die Nutzung des eTickets aufgrund der Einführung der Selbstkontrolle empfohlen. Vgl. dazu die Hinweise unter Punkt III. - Wie werden die Fahrkarten kontrolliert?

Warum führt die ASEAG das eTicket ein?

Ziele des elektronischen Fahrgeldmanagements sind

  • die Abschaffung von Zugangshemmnissen zum und einfachere Nutzung des ÖPNV
  • die landesweite und grenzüberschreitende (noch in der Erprobung) Nutzung nur eines eTickets, auf dem mehrere Fahrberechtigungen abgespeichert werden können
  • Nutzung weiterer Leistungen wie z.B. Car- und Bikesharing mit demselben eTicket
  • die Erhöhung der Effizienz des Fahrscheinvertriebs und damit die Steigerung der Einnahmen

Welche Vorteile bietet das eTicket?

Die elektronische Chipkarte ist für die Kunden praktischer:

  • das Semester/NRW-Ticket bleibt während der Immatrikulation gültig (rechtzeitige Rückmeldung vorausgesetzt).
  • wer die Karte verliert, kann sie sperren lassen
  • Nutzung weiterer Leistungen wie Car- und Bikesharing mit dem eTicket
  • zukünftig kann der Kunde NRW-weit und grenzüberschreitend mit dem eTicket unterwegs sein
  • es können weitere ÖPNV-Tickets aufgebracht werden

Wie kann ich mein eTicket erkennen?

Auf dem eTicket sind neben der Kundennummer der Vor- und Nachname des Inhabers sowie das Tarifprodukt „Semesterticket NRW“ aufgedruckt. Der Karteninhaber kann sein eTicket im Kundencenter der ASEAG auslesen lassen.

Wie bewahre ich mein eTicket am besten auf?

Die lange Laufzeit der Chipkarte (5 Jahre ab Produktionsdatum) erfordert ein pflegliches Umgehen mit dem eTicket. Ein Auslesen der Ticket-Informationen ist in der Praxis äußerst schwierig und somit auch unwahrscheinlich, rein technisch jedoch möglich. Deshalb bieten die FH Aachen (Student-Service-Center, SSC) und der AStA zum Schutz des eTickets entsprechende Schutzhüllen an. Diese sollten nicht für die FH-Karte verwendet werden.


II. Erhalt/Gültigkeit des eTickets

Wer erhält das Semesterticket/NRW-Ticket als eTicket?

Die eingeschriebenen Studierenden der FH Aachen und der RWTH Aachen erhalten das eTicket.

Wie erhalte ich das eTicket?

Alle eingeschriebenen Studierenden erhalten das eTicket von der ASEAG per Post an ihre Privatadresse zugesandt.

Ab wann gilt das eTicket?

Das eTicket gilt ab dem Versanddatum und ist bei fristgemäßer Rückmeldung dann für das jeweils gesamte Semester gültig. Bei einer verspäteten Rückmeldung erfolgt die Gültigsetzung für das laufende Semester einen Tag nach Verbuchung der Rückmeldung durch das Studierendensekretariat.

Wie lange ist mein eTicket gültig?

Die Laufzeit des eTickets beträgt 5 Jahre ab Produktionsdatum. Das Enddatum des eTickets steht auf der Vorderseite unter dem AVV-Logo rechts im Format MM/JJ (Bsp.: 05/22). Nach 5 Jahren erfolgt ein Austausch des eTickets. Die Laufzeit der Fahrberechtigung auf dem eTicket ist abhängig vom Einschreibe-Status an der FH Aachen.

Bei Exmatrikulation während des Semesters wird die Fahrberechtigung mit dem Datum der Exmatrikulation auf dem eTicket gesperrt.

Muss ich das eTicket jedes Semester neu beantragen?

Nein, mit der ordentlichen Rückmeldung bleibt die Fahrberechtigung mit dem Semesterticket auf dem eTicket gültig.

Ist das eTicket auch in einem Urlaubssemester gültig?

Nähere Informationen hierzu erhalten Sie über die Internetseiten des AStA der FH Aachen und im SSC.

Wann erhalte ich mein eTicket?

Das eTicket wird nach der Ersteinschreibung resp. beim Hochschulwechsel grundsätzlich frühestens 14 Tage vor Semesterbeginn an Sie versandt. Sollten Sie sich im laufenden Semester einschreiben, so erhalten Sie Ihr eTicket ebenfalls innerhalb von max. 5 Werktagen nach Zahlung des kompletten Semesterbeitrags.

Ich habe kein eTicket erhalten. An wen kann ich mich wenden?

Sofern Sie kein eTicket erhalten haben, prüfen Sie bitte zunächst in QIS (Selbstbedienungsportal der FH Aachen) nach, ob Sie für das kommende Semester zurückgemeldet sind. Falls die Rückmeldung noch nicht vermerkt wurde, Sie aber sicher sind, bereits das Geld für die Rückmeldung überwiesen zu haben (bitte beachten Sie hierbei, dass es unter Umständen bis zu 4 Tagen dauern kann, bis die Rückmeldung im System sichtbar ist), wenden Sie sich bitte an das SSC.

Ist in QIS eine Rückmeldung für das kommende Semester vermerkt, wenden Sie sich bitte an das Kunden-Center der ASEAG, Schumacherstraße 14, 52062 Aachen, Telefon: 0241 1688-3040.

Die Öffnungszeiten des ASEAG-Kunden-Centers sind:

Mo – Fr: 7:30 – 18:00 Uhr
Sa: 8:30 – 14:00 Uhr


III. Mit dem eTicket unterwegs

Wo gilt das auf dem eTicket hinterlegte Semesterticket?

Das Semester-Ticket NRW gilt in ganz NRW und schließt die Benutzung aller Busse, Straßen-, Stadt- und U-Bahnen sowie von S-Bahn, RegionalBahn und RegionalExpress ein. Zusätzlich können einige grenzüberschreitende AVV-Buslinien, wie z. B. nach Kerkrade (Linie 34) oder Vaals (Linien 25 und 33) genutzt werden.

Wie werden die Fahrkarten kontrolliert?

Mit Erhalt des eTickets gilt dieses als Fahrausweis. Bitte führen Sie das eTicket immer dann mit, wenn Sie Bus oder Bahn im Aachener Verkehrsverbund nutzen und beachten Sie, dass das eTicket ein persönliches Abo und somit bei Kontrollen durch Prüfpersonal auch weiterhin nur in Kombination mit einem amtlichen Lichtbildausweis als Fahrtberechtigung gültig ist.

Bis zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017 wird die ASEAG die gesamte Flotte mit neuen Kontrollgeräten, sogenannten Validatoren, ausgestattet haben. Diese Geräte befinden sich dann in jedem der ASEAG-Busse und der Busse der Auftragsunternehmen immer an der zweiten Tür (Quick check in).

Ab 8. Januar 2018 gilt die Selbstkontrolle. Das bedeutet, dass das eTicket bei jedem Einsteigen an das Kontrollgerät gehalten werden soll. Erscheint beim Vorhalten des eTicktes ein grünes Symbol, ist die Fahrtberechtigung gültig und die Fahrt kann beginnen. Erscheint ein rotes Symbol, ist die Fahrtberechtigung ungültig oder das eTicket defekt. Bitte beachten Sie in diesen Fällen die Informationen der ASEAG im Bus, wenden sich an das ASEAG-Kundencenter oder kontaktieren die Servicenummer 0241-1688 3040. Falls Sie die Fahrt dennoch antreten bzw. weiterführen wollen, müssen Sie ein neues Ticket als Fahrtberechtigung beim Fahrer erwerben.

Weitere Details finden Sie auf den Internetseiten der ASEAG.

Kann ich ohne Quick-Check-In fahren? Was passiert, wenn ich den Quick-Check-In vergesse?

Ab 8. Januar 2018 gilt die Selbstkontrolle. Das bedeutet, dass das eTicket bei jedem Einsteigen an das Kontrollgerät gehalten werden soll. Weitere Details finden Sie auf den Internetseiten der ASEAG.

Was passiert, wenn mein eTicket am Quick-Check-In nicht lesbar ist?

Wenn dies am Validator geschieht, ist ein Papierfahrschein beim Fahrer zu kaufen. Der Nutzer sollte schnellstmöglich ins Kunden-Center der ASEAG kommen, um die Chipkarte überprüfen zu lassen. Sollte ein Defekt der Chipkarte oder des Validators vorliegen, so wird das gekaufte Papierticket erstattet.

Kann ich beim Fahrer einchecken?

Der Validator hängt an Tür 2. Der Einstieg an Tür 1 ist für Barzahler und Nutzer mit Papiertickets (Sichtprüfung durch den Fahrer) vorgesehen.

Welche Daten werden bei der Kontrolle erfasst?

Diese sind in den FAQ Datenschutz im AVV beschrieben. Dieses Dokument wurde von den Datenschützern der Verkehrsunternehmen mit Unterstützung des Landesdatenschutzbeauftragten erstellt.

Was passiert, wenn mein eTicket bei der Personenkontrolle nicht lesbar ist?

Wenn bei einer Kontrolle durch Prüfpersonal ein nicht lesbares Ticket vor das Prüfgerät gehalten wird, so wird zunächst ein erhöhtes Beförderungsentgelt (EBE) in Höhe von 60,- Euro erhoben. Zur Klärung muss der Kunde innerhalb von 14 Tagen ins Kunden-Center der ASEAG kommen, ansonsten ist die vollständige EBE-Gebühr fällig. Sollte die Chipkarte defekt sein, wird das EBE storniert. In diesem Fall entstehen keine zusätzlichen Bearbeitungsgebühren. Diese Regelung ist im AVV mit allen Verkehrsunternehmen einheitlich verabschiedet worden.

Was passiert, wenn ich mein eTicket verliere oder dieses beschädigt ist?

Wird das eTicket verloren oder gestohlen, melden Sie den Verlust bitte umgehend an das Kundencenter der ASEAG. Es lässt sich kurzfristig sperren und Sie erhalten gegen eine Gebühr von 15 Euro umgehend eine Ersatzkarte. Ist Ihr eTicket mutwillig beschädigt, wird ebenfalls eine Bearbeitungsgebühr von 15 Euro für die Zweitausstellung erhoben. Bei einem Defekt erfolgt der Austausch kostenlos. Wird innerhalb eines Vertragsjahres eine 2. Ersatzausstellung notwendig aufgrund von Verlust/Diebstahl, so werden 15 Euro Verlustgebühr + 10 Euro Bearbeitungsentgelt fällig.

Was mache ich nach Ablauf meines Semestertickets mit dem eTicket?

Bitte geben Sie bei Exmatrikulation Ihr eTicket im SSC oder im ASEAG-Kundencenter, Schuhmacherstr. 14 in Aachen ab.

Was bedeutet das aufgedruckte Ablaufdatum auf dem eTicket?

Das Ablaufdatum ist unabhängig von der Laufzeit Ihres Semestertickets NRW und bezeichnet lediglich die Haltbarkeit Ihres eTicket. Bei einem aktiven Semesterticket werden Sie kurz vor Ablauf des eTickets von uns angeschrieben und erhalten kostenfrei ein neues eTicket.

Wie erhalte ich eine Anschlussfahrkarte?

Wie bisher können für über den Geltungsbereich der vorhandenen Fahrberechtigung hinausführende Fahrten ein Anschluss-Ticket AVV, Einfach-Weiter-Ticket NRW oder sonstige Fahrscheine als Papier- oder Handy-Ticket zugekauft werden.

Besteht eine Mitnahmeregelung für das Semesterticket?

Das Semesterticket ist nicht übertragbar und berechtigt weder zur unentgeltlichen Mitnahme von weiteren Personen noch von Fahrrädern (Ausnahme: die unentgeltliche Kindermitnahme gemäß den Tarifbestimmungen der Verkehrsverbünde).

Für die Fahrradmitnahme wird ein entsprechendes Zusatzticket für den Verbund benötigt in dem Sie unterwegs sind. In einigen Verkehrsverbünden existieren Sperrzeiten für die Fahrradmitnahme. Im AVV ist die Mitnahme nur gestattet, wenn der Busfahrer sein „OK“ gibt.


IV. Datenänderung

Der Name auf meinem eTicket ist falsch geschrieben. Was muss ich tun?

Bitte wenden Sie sich zunächst an das SSC.

Der Name auf meinem eTicket ist wegen einer Namensänderung unkorrekt. Was muss ich tun?

Bitte wenden Sie sich zunächst an das SSC.

Meine Adresse hat sich geändert. Was muss ich tun?

Bitte wenden Sie sich an das SSC.

Auf dem eTicket ist ein falsches Geburtsdatum und/oder Geschlecht aufgedruckt. Was muss ich tun?

Bitte wenden Sie sich zunächst an das SSC.


V. Datenschutz

Welche Daten werden druch die Verkehrsunternehmen auf dem eTicket gespeichert?

Entsprechend den Vorgaben des VDV-KA Standard sind auf der Chipkarte Vorname, Nachname, Geburtsdatum, Geschlecht, Vertragsgültigkeit, Beurlaubungszeiträume, Kundennummer der ASEAG und Kundennummer der Hochschule unverschlüsselt im Klartext gespeichert. Zusätzlich wird noch Ihr gewähltes Tarifprodukt inkl. Preisstufe und Geltungsbereich elektronisch abgebildet.

Wer kann auf meine Daten zugreifen?

Das Vertragsverkehrsunternehmen (ASEAG) kann im Rahmen der Vertragserstellung und Abrechnung der Semestertickets auf die Daten zugreifen. Zudem kann im Rahmen der Fahrausweisprüfung jedes an der VDV-KA angeschlossene Verkehrsunternehmen die eTickets prüfen und Vorname, Name, Geburtsdatum und Geschlecht für die Prüfung auslesen.

Wie werden meine Daten geschützt?

Das Thema Datenschutz ist für die ASEAG von großer Bedeutung, wenn es um die Nutzung personenbezogener Daten geht. Die übermittelten Daten werden von der ASEAG ausschließlich zur Erstellung, Abrechnung und Abwicklung des eTickets genutzt und verwendet. Eine weitere Datennutzung erfolgt nicht. Die ASEAG verpflichtet sich hierzu nach § 6 Datenschutzgesetz NRW (DSG NRW) bzw. § 5 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

Wie kann ich mein eTicket bei Verlust vor Missbrauch schützen bzw. sperren lassen?

Bitte melden Sie den Verlust umgehend dem zuständigen Vertragsverkehrsunternehmen (ASEAG).  Dies kann per E-Mail, Anruf oder persönlich im Kunden-Center erfolgen. Sie erhalten im Kunden-Center der ASEAG ein neues eTicket und ihr verlorenes eTicket wird gesperrt.

Welcher Ausbaustufe der VDV-KA folgt das eTicket?

Das eTicket folgt der Ausbaustufe 2a der VDV-KA.

Welche Technologie wird für das eTicket eingesetzt?

Für das eTicket wird eine kontaktlose (RFID) multiapplikative Prozessorkarte mit SmartMX-Technologie eingesetzt. Neben der VDV-KA-Applikation ist auf der Karte eine DESFire EV1-Emulation aufgebracht, über die die ASEAG zukünftig Zusatzfunktionen anbieten kann.


VI. Hilfe und Kontakt

Wer hilft mir bei (weiteren) Fragen zum Thema eTicket?

Wenden Sie sich bitte direkt an das Kunden-Center der ASEAG oder kontaktieren Sie die ASEAG per Email an eticket(at)aseag.de oder unter Telefon: 0241 1688-3040.

Die Öffnungszeiten des ASEAG-Kunden-Centers sind:

Mo – Fr: 7:30 – 18:00 Uhr
Sa: 8:30 – 14:00 Uhr.

x