Halt Dich auf dem Laufenden

Du willst wissen was geht? Dich informieren über News, Newsletter, aktuelle Förderaufrufe, Treffen, Veranstaltungen, dann bist Du hier genau richtig:

<Neuigkeiten

„TWENTY2X – Digitale Zukunft des Mittelstandes“

Der diginalHUB Aachen lädt herzlich ein zur ersten Digitalmesse:

„TWENTY2X – Digitale Zukunft des Mittelstandes“

Vom 17. - 19. März 2020,
auf dem Messegelände Hannover


Tickets:
Für unsere Mitglieder verfügen wir über ein Kontingent an Freitickets, die wir nach dem Motto „first come, first serve“ vergeben. Bei Interesse senden Sie bitte ein E-Mail an events[at]hubaachen.de.

TWENTY2X ist Ihr Schlüssel zur digitalen Transformation: ein brandneues, branchenübergreifendes Messe-Format mit intelligenten IT-Lösungen für Mittelständler und Startups. Die dynamische Mischung aus Ausstellung, begleitender Konferenz und Networking bietet Ihnen an drei Tagen die Möglichkeit, sich und Ihr Unternehmen umfassend für die digitale Zukunft fit zu machen.


•    Expo, Conference, Networking - Digitales Know-How im Messeformat
•    Partner für smarte IT-Lösungen - für StartUps und mittelständische Unternehmen
•    3 Tage digitaler Input - mit spannenden Insights aus erster Hand
•    Treffpunkt für den Mittelstand - die Community für Digital-Entscheider

Die Deutsche Messe AG hat in Kooperation mit dem Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) eine neue Digitalmesse angestoßen, die erstmalig im März 2020 in Hannover stattfindet. TWENTY2X wird sich mit allen Themen rund um die digitale Transformation im Mittelstand befassen, unterteilt in die Bereiche Business Management, Security Solutions, New Tech und New Work. Zusätzlich zu den Ausstellungsarealen werden auf mehreren Bühnen die digitalen Schlüsseltechnologien für den Mittelstand thematisiert und diskutiert.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Zielgruppe: IT-Entscheider und Professionals, CEO & Geschäftsführer, CXO, Startups, Investoren, Forschungsabteilungen sowie Specialists der Fokusthemen.

Neue Kontaktdaten | NUK bezieht neue Räume

Seit Ende Januar 2020 sind wir unter neuer Adresse und Telefonnummer zu finden:

NUK Netzwerk und Know-how
c/o Digital Hub Cologne GmbH
Gottried-Hagen-Straße 62
51105 Köln
Tel: 0221-9758084-4

Die bekannten E-Mail-Adressen @gehnukfragen.de bleiben bestehen.
 
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns über jede Nachricht.

Sonnige Grüße
Das NUK-Team

3,9 Millionen Euro: FH Aachen startet Ausbau der Gründungsförderung

Die FH Aachen erhält 3,9 Millionen Euro für zwei Projekte, die einen umfangreichen Ausbau der Gründungsförderung an der Hochschule ermöglichen werden. Zwei fachbereichsübergreifenden Teams, geleitet von Prof. Dr. Martin Wolf aus dem Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik und Prof. Dr. Constanze Chwallek aus dem Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, gelang es, mit den Projekten „Match Box“ und „Founded@FHAachen“ den Zuschlag zu erhalten. Insgesamt werden somit, über einen Zeitraum von vier Jahren, Investitionen in Höhe von etwa 3,9 Millionen Euro für den Ausbau der Gründungsförderung an der FH Aachen ermöglicht. Dabei ist es das erklärte Ziel, die Anzahl der Ausgründungen zu erhöhen und Studierenden die Möglichkeit zu bieten, Gründungsprojekte studienbegleitend voranzutreiben. Um dies auch nach den vier Jahren Projektlaufzeit sicherzustellen, hat das Rektorat der FH Aachen erklärt, die Projekte anschließend zu verstetigen.

Mit dem Projekt „Match Box“ wird eine zentrale Anlaufstelle für Gründungsinteressierte an der FH Aachen geschaffen. Dafür werden am Campus Eupener Straße der FH Aachen auf etwa 400 Quadratmetern Fläche, mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, unter anderem eine Prototypenwerkstatt und ein Coworking Space entstehen. „Die Werkstatt wird über Equipment verfügen, mit denen Angehörige der FH Aachen innovative Produktideen umsetzen und erproben können“, erklärte Prof. Eva Vitting vom Fachbereich Gestaltung. „Im nächsten Schritt wird z.B. das Know-how zur richtigen Kommunikation und Positionierung der Ideen durch die offenen Coworking Space-Angebote vermittelt“, so Prof. Christoph Scheller, ebenfalls aus dem Fachbereich Gestaltung. Optimalerweise werden sich durch den Austausch und das „matchen“ von Studierenden und Angehörigen verschiedener Fachbereiche Ideenteams bilden, die alle relevanten Disziplinen für erfolgreiche Existenzgründungen beherrschen werden. „Mit den beiden Projekten werden wir die interdisziplinäre Arbeit an der Hochschule ausbauen und potenzielle Gründerinnen und Gründer frühzeitig fördern“, erklärte Prof. Dr. Marcus Baumann, Rektor der FH Aachen. Es sei von essenzieller Bedeutung, bei neuen Leistungsangeboten bereits im Entstehungsprozess gestalterische und kundenbezogene Aspekte zu berücksichtigen.

Den Zuschlag für das mit rund 2 Millionen Euro geförderte Projekt „Founded@FHAachen“ erhielt die Hochschule im Rahmen der Prämierungsfeier des Förderprogramms EXIST-Potentiale, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ausgerichtet wurde. Das Projekt wurde initiiert, um die Gründungskultur innerhalb der FH Aachen weiter auszubauen. „Um dies zu erreichen, sollen in den kommenden vier Jahren diverse Maßnahmen umgesetzt werden. Dazu gehört das Einbinden der Professorinnen und Professoren in das Mentoring von Gründerinnen und Gründern ebenso wie die Schaffung einer ökologischen und nachhaltigen Gründungskultur“, erläuterte Johannes König vom Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik, operativer Leiter der beiden Projektteams. „Der Erhalt der Fördermittel ist nicht nur ein großer Erfolg für die FH Aachen. Er trägt stark zur weiteren Entwicklung der GründerRegion Aachen bei.“

Neuer Wettbewerb für digitale Start-ups: 50.000 € Preisgeld beim neuen Landespreis OUT OF THE BOX.NRW

Minister Pinkwart: Wir wollen der Standort sein, wo die besten digitalen Geschäftsideen entstehen, wachsen und schnell durchstarten


Düsseldorf/Bochum. Mit dem völlig neuen Wettbewerb belohnt das nordrhein-westfälische Wirtschafts- und Digitalministerium kreative Unternehmerinnen und Unternehmer aus Nordrhein-Westfalen, die „OUT OF THE BOX“ denken. Das Besondere: Jeder kann ab heute ein Start-up, das digitale Prozesse, Services und Geschäftsmodelle umsetzt unter outofthebox.nrw nominieren und per Online-Voting ins Finale bringen. Die Finalisten werden sich dann beim PIRATE Summit 2020 vor einer Jury aus Investoren und Experten präsentieren, um das Preisgeld von insgesamt 50.000 Euro zu erhalten.
 
Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart: „Nordrhein-Westfalen will noch attraktiver werden für digitale Start-ups. Mit neuen Konzepten und frischen Ideen tragen junge Unternehmen zur Innovationskraft unseres Landes bei. Wir wollen der Standort sein, an dem die besten digitalen Geschäftsideen entstehen, wachsen und schnell durchstarten. Mit dem neuen Landespreis OUT OF THE BOX.NRW stellen wir genau das in den Mittelpunkt, was digitale Start-ups ausmacht: kreatives, ungewöhnliches, mutiges Denken und Handeln.“
 
OUT OF THE BOX.NRW ist aber nicht nur online unterwegs: Der Wettbewerb reist derzeit mit Unterstützung der NRW.BANK durch Nordrhein-Westfalen. An mehreren Stationen macht eine begehbare Box Halt und bietet Besuchern die Möglichkeit, ihre Nominierung direkt vor Ort abzugeben. Den Auftakt macht in dieser Woche der RuhrSummit 2019 (29. bis 30. Oktober) in der Jahrhunderthalle Bochum.
 
Der Weg zum Finale: Akzeptiert das Unternehmen die Nominierung, ist es im Spiel und muss im Frühjahr 2020 möglichst viele „Votes“ sammeln. Allerdings können sich die Start-ups nicht selbst nominieren, sondern müssen vorgeschlagen werden. Die Finalisten werden schließlich zum großen Pitchfinale eingeladen und präsentieren ihre Geschäftsidee im Rahmen des PIRATE Summit im Juni 2020 live auf der Bühne vor möglichen Kunden und Investoren. Das Finale wird das zentrale Element des Eröffnungsabends des international renommierten Gründer-Events sein. Dort wird sich entscheiden, wer die ersten drei Plätze belegt und die Preisgelder gewinnt (Platz 1 25.000 Euro, Platz 2 15.000 Euro, Platz 3 10.000 Euro).
 
Alle Infos und Termine zum Wettbewerb finden Sie unter outofthebox.nrw.
 
Über den Wettbewerb
OUT OF THE BOX.NRW ist ein neuer Wettbewerb für Start-ups, die sich auf digitale Prozesse, Services und Geschäftsmodelle fokussiert haben. Mit insgesamt 50.000 Euro Preisgeldern ist er einer der am höchsten dotierten Start-up-Wettbewerbe in Deutschland. Darüber hinaus verschafft er Start-up-Teams die Möglichkeit, sich vor hochkarätigen Investoren zu präsentieren und damit vielfältige neue Kontakte zu knüpfen.
 
Über den PIRATE Summit
2020 findet der PIRATE Summit bereits zum 10. Mal in Köln statt. Er gilt als außergewöhnlichste Start-up-Konferenz in Deutschland, zu der auch die Location im Kölner Kunst- und Kulturareal Odonien beiträgt. Die mehr als 1.000 Teilnehmer sind vor allem Early-Stage-Start-ups sowie viele hochkarätige Investoren und Unternehmen. Ziel ist, über Experten-Sessions, Workshops und Pitches kreative Köpfe zusammenzubringen, Wissen zu vermitteln und das Unternehmertum zu feiern.
 
Pressekontakt: moritz.mais[at]mwide.nrw.de, 0211/61772-432 

Diese Pressemeldung zum Download: Klick hier

Zusammenarbeit beschlossen: Digital Hub Cologne und NUK bündeln ihre Kräfte

In den nächsten zwei Jahren werden NUK Neues Unternehmertum Rheinland e.V. und der Digital Hub Cologne (DHC) gemeinsam ihre Kräfte zur Förderung von Startups in der Wirtschaftsregion Köln und im Rheinland bündeln. Mit Wirkung zum 1. Oktober 2019 wird der Digital Hub Cologne das operative Geschäft für NUK Neues Unternehmertum Rheinland e.V. besorgen. Diese Beauftragung beinhaltet schwerpunktmäßig die Organisation und Durchführung der seit über 22 Jahren renommierten Veranstaltungen für den NUK Businessplan-Wettbewerb und die Pflege des dazugehörigen Alumni-Netzwerks. Als strategisches Ziel dieser Zusammenarbeit ist eine gezielte Stärkung des regionalen Gründer-Ökosystem geplant, um Startups und Jungunternehmen in Zukunft effektiver fördern zu können.
 
Weitere Informationen erfahren Sie auf unserer Prämierungsfeier am 05.11.2019 sowie in der zugehörigen Pressemitteilung auf den Seiten des DHC [klick zur Weiterleitung].

Was bedeutet das für Sie?

Kurz gesagt: Es bleibt (fast) alles so wie es war!
Neben dem bekannten "meet-a-coach" werden auch weiterhin zahlreiche andere Veranstaltungen wie Workshops, Foren, Vorträge und Prämierungsfeiern bei NUK im Rheinland stattfinden. Die operative Umsetzung dieser Tätigkeiten übernimmt der DigitalHubCologne (DHC) gemeinsam mit unserer langjährigen Mitarbeiterin Judith Mertens, die zum 01.10. ebenfalls zum DHC gewechselt ist.

Ihr Ansprechpartner bleibt also NUK! Lediglich haben wir an Stärke in der Umsetzung des Tagesgeschäft durch den DHC erhalten und können so noch besser auf die Bedürfnisse des stetig wandelnden Gründer-Ökosystems eingehen.
Wir würden uns sehr freuen, wenn wir unserer jahrelange Kooperation und erfolgreiche Zusammenarbeit fortführen können!

1,5 Millionen Euro Fördergeld | Digital Hub Aachen wird weiter vom Land gefördert

Aachen | Der 2017 in der ehemaligen St.-Elisabeth-Kirche in Aachen errichtete Digital Hub erhält vom Land NRW bis 2022 weitere 1,5 Millionen Euro Fördergeld. Wirtschafts- und Digitalminister Andreas Pinkwart (FDP) hat am Dienstag die entsprechenden Bescheide für die zweite Förderphase überreicht...

Weiterlesen in der Aachener Zeitung vom 23. Juli 2019

gehNUKfragen.de | Individuelles Coaching für Gründer

Das Meet a coach | NUK-Meetup findet jetzt das ganze Jahr über statt!

Die nächsten Termine und Anmeldemöglichkeit findet Ihr hinter nachfolgendem Link [klick!]

Umfassende Expertise - kostenfrei für Gründer
Das Meet a coach | NUK-Meetup richtet sich an Gründer und Gründungsinteressierte. Die Teilnehmer diskutieren mit den anwesenden Experten ihre persönlichen Fragen zu ihrem Geschäftsmodell. Erfahrene Unternehmer, Rechts- und Patentanwälte, Steuer- und Unternehmensberater, Marketing- und Vertriebsexperten unterstützen die Gründungsinteressierten, ein erfolgsversprechendes Geschäftsmodell zu entwickeln und ihre Geschäftsidee zu evaluieren.

Erzählen Sie von uns
Die NUK-Angebote sind kostenfrei und für Gründer aller Branchen offen. Helfen Sie uns, möglichst viele rheinische Gründer unterstützen zu können und erzählen Sie von uns.

NUK-Handbuch fast vergriffen
Die diesjährige Auflage des NUK-Handbuchs ist fast vergriffen. Schicken Sie uns gerne eine Mail mit der Anzahl der Handbücher, die wir Ihnen zuschicken sollen, wir liefern, so lange der Vorrat reicht! Das NUK-Handbuch 2019/2020 erscheint im Oktober 2019.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Rufen Sie einfach an, wir freuen uns, von Ihnen zu hören! 0221-9758084-4

Ihr NUK-Team
Victor und Judith

<Wettbewerbe

24. NUK-Businessplan-Wettbewerb

Reiche zwischen dem 26. Februar und dem 8. März 2020 Deinen Businessplan ein und nimm am 24. NUK-Businessplan-Wettbewerb teil! 

Neben der Chance auf Preisgelder erhält jedes Geschäftskonzept wertvolle fachliche Stellungnahmen unserer Experten.  Die besten Teams werden nominiert und bekommen die Chance, die kritische NUK-Jury von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen.

Als Nominee des 24. NUK-Businessplan-Wettbewerbs gehörst Du schon zu den Gewinnern, denn Dir und Deinem Team winkt ein umfangreiches Mediapaket, z.B. ein Workshop mit dem Sponsor Friedrich Tromm von Try No Agency und einem Präsentationsworkshop mit  unseren Partnern von McKinsey Köln.

Alle weiteren Informationen: Klick hier!

digitalPIONEER 2020 - jetzt bewerben!

Bewerben Sie sich jetzt zum digitalPIONEER 2020! Die Fokusgruppe Region Aachen des digitalHUB vergibt in diesem Jahr zum zweiten Mal die Auszeichnung „digitalPIONEER“. Auszeichnungswürdig sind unterschiedliche digitale Lösungen und Ansätze, unabhängig davon, ob es sich um kleinteilige Prozessverbesserungen oder gänzlich neue Geschäftsmodelle handelt.

Die digitalen Pioniere sollen als Best-Practice-Beispiele bekannt gemacht werden, um regionale KMU für das Thema Digitalisierung zu sensibilisieren. Dazu rollt der digitalHUB Aachen online wie offline ein wirkkräftiges Marketing aus.

Zur Auswahl der Pioniere wurden fünf Haupt- und zwei Zusatzkriterien erstellt, die einen digitalen Pionier auszeichnen und anhand derer eine erste Vorauswahl getroffen wird. Die besten Unternehmen präsentieren dann ihre Lösungen und Ansätze in einem kurzen Pitch vor den Fokusgruppensprechern des digitalHUB am 28. April 2020, ca. 09:00 – 12:00 Uhr in der digitalCHURCH, Jülicher Str. 72a, 52070 Aachen.

Möchten Sie eine Vorreiterposition in Sachen Digitalisierung in der Region einnehmen? Deckt Ihr Unternehmen alle Kriterien ab oder ist in einem Punkt besonders stark?

Erläutern Sie uns kurz Ihre Stärken und bewerben Sie sich bis zum 16. März 2020.

Weitere Informationen und den Link zur Online-Bewerbung finden Sie hier: https://aachen.digital/pioneer/

Werden Sie zum digitalPIONEER in der Region Aachen!


BMWI | Neues Innovationsprogramm für Geschäftsmodelle und Pionierlösungen - Erster Aufruf gerade gestartet!

Mit dem IGP fördert das BMWi marktorientierte Innovationsprojekte und Innovationsnetzwerke. In deren Mittelpunkt sollen innovative Geschäftsideen oder Pionierlösung stehen, die auf neuartige Dienstleistungen abzielen, neue Prozesse und Organisationsweisen entwickeln oder innovative Marketingkonzepte und Geschäftsmodelle umsetzen. Dies können z. B. moderne Designansätze, neuartige Lern-Apps sowie neue Formen der Technologienutzung sein. Die Projektideen sind geprägt von einem primär nichttechnischen Entwicklungscharakter, gleichwohl können neue technische Entwicklungen genutzt, adaptiert und in neue Zusammenhänge gebracht werden.

In der ersten Ausschreibungsrunde werden digitale und datengetriebene Geschäftsmodelle und Pionierlösungen gefördert. Antragsgegenstand sind Projekte, die den allgemeinen Kriterien dieser Richtlinie genügen und zudem auf Neuerungen im digitalen bzw. datengetriebenen Bereich zielen oder digitale bzw. datengetriebene Neuerungen für Innovationen nutzen und dank Informationstechnologie und/oder neuen Konzepten oder Verfahren zur Datennutzung erhebliche Vorteile gegenüber bestehenden Lösungen versprechen. Dazu gehören unter anderem innovative Apps für neue Anwendungsbereiche, neue internetbasierte Formen der Kundenansprache, Software und Plattformen für neue Formen der Interaktion und Vernetzung, umfassende marktorientierte Konzepte mit starkem Digitalisierungsbezug sowie neue Geschäftsmodelle und marktorientierte Lösungen, die neue Möglichkeiten der Digitalisierung bzw. Datenverarbeitung nutzen.

Die Förderung von nichttechnischen Innovationen im IGP erfolgt als nicht rückzahlbarer Zuschuss in Form einer Anteilsfinanzierung nach dem de-minimis Verfahren. Projektideen werden in einem zweistufigen Prozess ausgewählt. Zunächst reichen alle Interessenten im vollelektronischen Teilnahmewettbewerb eine Skizze mit kurzer Projektbeschreibung und Angaben zum Antragsteller ein. Wer in diesem Wettbewerb überzeugen konnte, wird zur Einreichung eines Vollantrages aufgefordert. Die Entscheidung über die Förderung von Vollanträgen erfolgt nach einer Erstbegutachtung durch eine Jury, die mit ausgewählten Expertinnen und Experten besetzt ist. Die Förderhöhe für Projektkosten und -ausgaben richtet sich nach festgelegten Fördersätzen, die je nach Projektform und Art der Antragsteller variieren. Für die Projektformen A (Machbarkeitstests) und B (Ausreifung und Marktpilotierung) sind die Fördersätze wie folgt vorgesehen.

Für die Projektform A sind maximal 70.000 € der förderfähigen Kosten/Ausgaben zuwendungsfähig. In der Projektform B sind bis zu 300.000 € der förderfähigen Kosten/Ausgaben zuwendungsfähig. Bei 50-70 % Förderung je nach Größe des Unternehmens. Hochschulen 100%.

Weitere Infos: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Innovation/IGP/igp-einstieg.html

Metropole Ruhr Business: Innovation Call 2020

Der Innovation Call geht in die nächste Runde! Der bundesweite Wettbewerb ruft Gründungswillige, Freiberufler und junge Unternehmen auf, ihre Ideen auf die große Bühne des Ruhrgebiets zu bringen. Nach drei erfolgreichen Durchläufen startet der Call in ein neues Jahrzehnt mit neuem Format und neuer Thematik:

Rethink Urban Living! – Wie wollen wir morgen leben? Intelligent – effizient – human!


Menschen, Gegenstände und Gebäude – alles ist miteinander vernetzt: Das smarte Zuhause sorgt für das optimale Wohlbefinden und Unternehmen nutzen die Digitalisierung für neue Arbeitstechniken. Aber: Wie werden wir morgen wohnen, arbeiten, die Freizeit verbringen? Wie werden sich Einkaufen, Zusammenleben oder die Energieversorgung verändern? Helfen intelligente Sensoren unsere Ressourcen besser zu nutzen? Wie wird sich das urbane Leben in der Metropole Ruhr entwickeln?


Wer kann mitmachen?
Start-ups und Freiberufler, Gründungswillige und Kreative, Ingenieure und Ideengeber, interdisziplinäre Teams mit bis zu drei Personen

Deine Möglichkeiten!
Verwirkliche Deine Vision des urbanen Lebens in Zusammenarbeit mit interessanten Persönlichkeiten und spannenden Unternehmen

Dein Gewinn!
Zugang und intensiver Kontakt zur Wirtschaft der Metropole Ruhr, ein individuelles Unterstützungsprogramm für drei Monate mit finanziellem Zuschuss

Weitere Informationen via Rethink! und im Flyer [Klick zum Download]

Gründungsinteressierte aufgepasst! Start Förderprogramm Start-up Transfer

Das Förderprogramm Start-up Transfer geht in die nächste Runde. Bis zum 30. April 2020 können sich Absolventen, Absolventinnen (3 Jahre) , Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen, die ein Unternehmen gründen möchten, über den Innovationstransfer der FH Aachen, bewerben. Die besten Gründungsideen werden mit bis zu 240.000 Euro unterstützt.
Das Programm richtet sich an Projekte in der Gründungsphase, die beispielsweise auf technologischen oder sozialen Innovationen basieren. Voraussetzung ist, dass noch nicht gegründet worden ist.
Eine Zusage des Fachbereiches (Eigenanteil, Räumlichkeiten, Mentor) ist zwingend notwendig. Bitte wenden Sie sich daher bei Interesse direkt und zeitnah bis spätestens 02.04.2019 an Frau Silke Marczincik.
Nähere Informationen über das Förderprogramm erhalten Sie unter https://www.ptj.de/start-up-transfer. Eine Informationsveranstaltung ist in Planung.

Ansprechpartnerin FH Aachen
Silke Marczincik
Koordinatorin Gründung/Transfer/Netzwerke
Bayernallee 11
52066 Aachen
T +49. 241. 6009 51063
sma[at]fh-aachen.de

Ansprechpartner PTJ
Dr. Hendrik Vollrath
Projektträger Jülich Geschäftsbereich Technologische und regionale Innovationen 1
Forschungszentrum Jülich GmbH
52425 Jülich
T: 02461 61-3347
h.vollrath[at]fz-juelich.de

AC² - der Gründungswettbewerb

Im Rahmen des kostenfreien Businessplanwettbewerbs AC² - der Gründungswettbewerb entwickeln die angemeldeten Teilnehmer zusammen mit einem persönlichen Mentor einen tragfähigen Businessplan für ihre Gründungsidee. Schritt für Schritt lernen Sie dabei, Ihr Unternehmenskonzept zu erarbeiten, den Markteintritt zu planen, eine Finanzierungsstrategie aufzubauen und ein Team aufzustellen.

https://www.gruenderregion.de/wettbewerbe/ac2-der-gruendungswettbewerb/ablauf.html


*Aktueller Aufruf!*

Aus IDEEN werden UNTERNEHMEN.
Mit AC² - der Gründungswettbewerb zum eigenen Unternehmen!

 
Die GründerRegion Aachen und die FH Aachen unterstützen mit dem Businessplanwettbewerb AC² - der Gründungswettbewerb Existenzgründerinnen und Gründer auf dem Weg zum eigenen Unternehmen. Gründungsinteressierte jeder Branche erhalten mit einem kostenfreien Mentor, vier Gutachter-Feedbacks, zehn Fachinformationsveranstaltungen sowie attraktiven Geld- und Sachpreisen genau die Unterstützung, die sie benötigen, um aus ihrer Geschäftsidee ein Unternehmen zu machen.
 
 
Wie ist der Ablauf von AC² - der Gründungswettbewerb?
Der Wettbewerb richtet sich an alle, die eine Geschäftsidee haben und eine Existenzgründung anstreben oder ein Unternehmen übernehmen möchten. Unterstützt durch einen Mentor aus dem AC² - Beraternetzwerk entwickelst du aus deiner Gründungsidee einen aussagekräftigen und tragfähigen Businessplan. Der Wettbewerb läuft in zwei Phasen ab. Grundsätzlich ist ein Einstieg in jeder der beiden Phasen möglich. In der ersten Wettbewerbsphase bis zum 13. Januar 2020 erarbeitest du mit deinem Mentor einen Grob-Geschäftsplan. In der zweiten Wettbewerbsphase bis zum 23. März 2020 entwickelst du diesen weiter zu einem Detail-Geschäftsplan. Am Ende jeder Phase steht die Begutachtung der eingereichten Pläne durch zwei unabhängige Gutachter.
Die zehn besten Geschäftspläne der Phase 1 werden auf einer Zwischenprämierung am 13. Februar 2020 und die drei besten Geschäftspläne der Phase 2 im Rahmen der Preisverleihung von AC² am 9. Juni 2020 mit attraktiven Sach- und Geldpreisen ausgezeichnet.

Sechs Gründerabende zu Themen wie USP, Marketing oder Finanzplanung sowie zwei spezielle Veranstaltungen zum Thema Innovation runden das Programm ab. Im informellen Teil dieser Veranstaltungen besteht die Möglichkeit, mit anderen Gründern, den Mitgliedern aus dem AC² - Beraternetzwerk und Kapitalgebern in Kontakt zu treten.
Informationen und Anmeldung AC² unter:
http://www.gruenderregion.de/gruenderkalender-alle-veranstaltungen.html
Internet: www.ac-quadrat.de
E-Mail: info[at]ac-quadrat.de
Telefon: 0241 4460-350

 

 

Siemens Start-up Interchange Program!

Die eigene Idee oder das eigene Start-up zu entwickeln ist sehr spannend und wichtig. Aber genauso wichtig ist es, das Produkt oder die Dienstleistung zu testen bzw. mit Experten aus der Wirtschaft darüber zu sprechen. Aus diesem Grund organsiert die RWTH Innovation gemeinsam mit Siemens ein Siemens Start-up Interchange Program!

Nutzt die Chance und nehmt an unserer Kampagne teil!

Zusammenfassung:
-    Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft
-    Tech-Teams aus der Aachener Entrepreneurship Szene (Start-ups oder Projekt-Teams, die in absehbarer Zeit gründen möchten) vernetzt mit Mitarbeitern von Siemens
-    Austausch auf Augenhöhe zu Markt- und Kundensegmenten, Technologie und Geschäftsmodell

Ablauf:
1.    Teilnahme an Kampagne – auf dieser Website (https://ecosystem.siemens.com/areactur/siemensstartupinterchange) könnt ihr eure Idee/euer Geschäftsmodell vorstellen (Anleitung als PDF im Download)
2.    Hochgeladene Informationen können von Siemens Experten angeschaut, kommentiert und diskutiert werden  -Allein hier wird es wertvolles Feedback geben!
3.    6 Tech-Teams können auf der CKI Conference (21.11.2019) ihr Unternehmen / ihre Idee pitchen
4.    Die Gewinner nehmen an dem Programm teil und werden sich für drei Monate regelmäßig mit einem Siemens Experten austauschen.

Alle weiteren Informationen zu Abläufen und Deadlines sind im oben herunterladbaren PDF detailliert erläutert. Geschäftssprache bei Siemens ist Englisch, aus diesem Grund sind alle weiteren Informationen sowie die Konferenz in dieser Sprache.

Ansprechpartnerin bei Fragen:
Christina Mertsch, christina.mertsch(at)rwth-innovation.de; 0241 80 96603

<Newsletter

GründerRegion Aachen

Der Newsletter der GründerRegion Aachen informiert regelmäßig rund um die Themen Existenzgründung und Unternehmertum.

Mit dem Newsletter der GründerRegion Aachen können Existenzgründer und Jungunternehmer regelmäßig Informationen rund um das Thema Existenzgründung per E-Mail beziehen. Der Newsletter enthält neben aktuellen, allgemeinen, branchenspezifischen und rechtlichen Informationen auch Hinweise auf Veranstaltungen und nützliche Links.

Hier geht es weiter zur Webseite und dortigen Anmeldung!

EXIST-News digital

Was gibt es Neues bei EXIST? Was tut sich in der Start-up-Szene? Wie unterstützen Hochschulen „ihre“ Gründerinnen und Gründer? Welche Erfahrungen machen EXIST-Start-ups? Die EXIST-News informiert Sie alle zwei Monate über das aktuelle Gründungsgeschehen.

Hier geht es weiter zur Webseite und dortigen Anmeldung!

NUK | Neues Unternehmertum Rheinland e. V.

Mit dem NUK-Newsletter erhalten Sie Einladungen zu aktuellen Veranstaltungen, wichtige Informationen bezüglich der Teilnahme am NUK-Businessplan-Wettbewerb und spannende Informationen rund um die weiteren Aktivitäten von NUK. Außerdem finden Sie dort spannende Geschichten und Informationen zu den NUK-Alumni, dem NUK-Netzwerk und der rheinischen Gründerszene sowie wichtige Informationen aus Politik und Wirtschaft.

Immer über alle Aktivitäten von NUK informiert sein?

  •     Einladungen
  •     Informationen rund um den NUK-Businessplan-Wettbewerb
  •     Informationen über Teilnehmer und Gewinner
  •     Nachrichten über Aktivitäten der NUK-Teilnehmer
  •     Wichtige Tipps und Tricks für Gründer und Jungunternehmer
  •     Neuigkeiten aus dem NUK-Netzwerk und der rheinischen Gründerszene sowie aus Politik und    Wirtschaft


Hier geht es weiter zur Webseite und dortigen Anmeldung!

<FH Aachen auf Facebook

Weitere Neuigkeiten über die FH Aachen und das Thema Gründen findest Du auch auf unserer Facebookseite. Mit einem Klick hier verlässt Du unsere Homepage und wirst weitergeleitet.

x