Industrie 4.0

Die Arbeitsgruppe „Industrie 4.0“ unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Jörg Wollert beschäftigt sich mit der Entwicklung sowie Implementierung von erweiterten Industrie 4.0 Konzepten und forscht an der Entwicklung sowie Nutzung zukünftiger Technologien für die Automatisierungstechnik. Im Fokus steht hierbei vor allem die praxisnahe Entwicklung von Lösungen für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU). Die entwickelten Technologien und Testszenarien werden in der Industrie 4.0 Modellfabrik der FH-Aachen an diversen Anlagen und Produktionsstraßen erprobt und der Öffentlichkeit vorgestellt. Durch weitreichende Schulungstätigkeiten im Bereich von Industrie 4.0 und Automati­sierungstechnik erfolgt zudem ein breiter Wissenstransfer in die Wirtschaft.

Die Arbeitsgruppe befasst sich mit der gesamten Wertschöpfungskette in den Unternehmen. Generische Sensor-Interfaces mit semantischen Schnittstellen ermöglichen eine einheitliche Produktionsdatenerfassung. Die Ermittlung von Prozesskennzahlen kann hierdurch bedarfsorientiert formuliert werden, sodass der technologische Aufwand bei der Adaption neuer Datenquellen reduziert wird. Übergeordnete Automatisierungskonzepte abstrahieren komplexe Dienste und Fertigungseinheiten zur Selbstauskunft gebenden Plug-and-Play Systemen. Die Entwicklung von Basisplattformen für AGVs (Autonomous Guided Vehicles) ermöglichen die Bereitstellung intelligenter Tramsportsysteme bis hin zu Schwarmintelligenz. Die Aggregation der Systeme und Technologien in einem gemeinsamen Cloud-basierten Framework bietet eine einheitliche Sicht auf den orchestrierbaren Produktionsbereich. Hierdurch ist eine breite Basis für weitere innovative Forschungstätigkeit gegeben. Folgend finden Sie Informationen über die aktuellen Forschungsaktivitäten.

Modellfabrik - Industrie 4.0 kompakt dargestellt | Langzeitprojekt

Die Industrie 4.0 Modellfabrik zeigt anschaulich industrielle Anwendungen und deren Prozesse. Mit Hilfe von vollautomatisierten Anlage, fahrerlosen Transportsystemen, Robotik, aber auch Handarbeit erfährt der Besucher moderne Industriekonzepte und Integrationslösungen. Eine Besonderheit liegt im ganzheitlichen Ansatz der Forschung, so konfiguriert und bestellt der Besucher im FH eigenen Webshop Produkte, stößt in einem Single-Piece-Workflow die automatisierte Fertigung an, beobachtet seine Bestellung in der Produktion und hält am Ende sein individuelles Produkt in den Händen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

ARMV - Der Arbeitsplatz der Zukunft | 09.2016 – 06.2023

Augmented Realtity (AR) und Virtual Reality (VR) spielen eine wichtige Rolle für die Implementierung von Industrie 4.0, ins­besondere in den Bereichen des virtuellen Prototypings sowie der AR unterstützten Produktion und Wartung. Daher ist eine holistische Integration dieser Technologien in bereits bestehende Prozessstrukturen essenziell, um die Wettbewerbsfähigkeit kleiner und mittel­ständischer Unternehmen zu erhalten und auszubauen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

ASF - Agentenbasiertes Softwareframework | 09.2016 – 06.2023

Das Forschungsvorhaben ASF hat das Ziel der Entwicklung und Realisierung eines Agenten basierten Softwareframeworks für Industrie 4.0 Anlagen. Kern des Vorhabens ist die Durchführung von Forschungs- und Ent­wicklungs­tätigkeiten sowie die Implemen­tierung des Frameworks auf der Lucas-Nülle Industrie 4.0 Education Anlage.

Weitere Informationen finden Sie hier.

SMigG - Automatische Generierung von Geräteprofilen | 01.2019 – 06.2022

Nach heutigen Standards erfordert die Inter­pretation von Daten zwischen Geräten eine gemeinsame Sprache. In diesem Zusammen­hang werden semantische Modelle zum Standard­werkzeug für die Entwicklung von Industrie 4.0 Konzepten. In Zusammenarbeit mit der Firma ifm electronic GmbH wird in dem Forschungsvorhaben SMigG ein semantisches Modell entwickelt, welches für die Beschreibung und die Realisierung von intelligenten generischen Geräten genutzt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie hier.

RadioDuct - Alte Kanäle neu genutzt | 01.2017 - 12.2019

Im Forschungsvorhaben RadioDuct werden Komponenten entwickelt, die miteinander über ein Funknetzwerk kommunizieren, wobei für die Übertragung der Funkwellen das bereits vorhandene Luftkanalsystem genutzt wird. Zusammen mit der Firma Troy sowie der RWTH Aachen wird ein entsprechendes Konzept erarbeitet und in einem Bürogebäude umgesetzt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. Jörg Wollert

Lehrgebiet Mechatronik und Eingebettete Systeme
Raum 02303
T: +49.241.6009 52503
F: +49.241.6009 52681
wollert(at)fh-aachen.de | Homepage | Veranstaltungen
x