DSA Daten- und Systemtechnik GmbH - 05. Juni 2019

Stipendiatinnen und Stipendiaten der FH Aachen zu Gast bei der DSA Daten- und Systemtechnik GmbH

"Welche Aspekte der Ausstattung eines PKW stehen heutzutage im Vordergrund? Welche Schlagworte lesen Sie in Werbeanzeigen?", fragt Frederic Schaus, Projektleiter bei DSA zum Auftakt der Unternehmenspräsentation in die Runde. Neben einer Auflistung zahlreicher technischer Komponenten fällt bei den gezeigten Beispielen nur die Lederausstattung heraus.

Immer neue Funktionen für noch mehr Sicherheit und Komfort sowie aktuelle Trends zur Vernetzung mit der Umwelt lassen die IT im Fahrzeug ständig wichtiger werden. Ein Auto besteht schon lange nicht mehr nur aus Mechanik, sondern gleicht immer stärker einem fahrenden Rechner-Netzwerk. In ihm sind dutzende Steuergeräte verbaut, die als eigenständige, eingebettete Systeme Funktionen im Fahrzeug überwachen, regeln und steuern. Dafür sorgen in vielen Fahrzeugen Kommunikationslösungen von DSA.

Seit über 35 Jahren ist die DSA Daten- und Systemtechnik GmbH führender Experte in der Entwicklung solcher kundenspezifischen Kommunikationslösungen für die Fahrzeugelektronik. Das Unternehmen mit Hauptsitz in der Aachener Pascalstraße ist dabei stetig gewachsen und agiert heute mit über 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weltweit mit Niederlassungen in China, Italien, Südafrika, Mexiko, Brasilien, Indien und den USA. Produkte von DSA sind derzeit in mehr als 175 Fahrzeugproduktionswerken sowie an mehr als 40.000 Service-Standorten internationaler Fahrzeughersteller im Einsatz. Schätzungsweise 250.000 Fahrzeuge werden täglich mit DSA-Technik geprüft, geflasht und repariert. Dabei gehören namhafte Unternehmen aus der Automobilindustrie, Hersteller und Betreiber von Nutzfahrzeugen und Landmaschinen sowie die Baustoffindustrie und Flughafenlogistik zum Kundenkreis des IT-Unternehmens.

"Alle Steuergeräte sind über verschiedene Bussysteme miteinander verbunden und tauschen ständig Informationen aus. Unsere Kommunikationslösungen stellen den Zugang zu Netzwerken her und können so mit den Steuergeräten kommunizieren, um sie zu diagnostizieren sowie mit der richtigen Software und passenden Einstellungen zu versorgen. Das passiert bei der Herstellung der Fahrzeuge, in den Werkstätten und auch online im Connected Vehicle", erläutert Frederic Schaus und reicht den Multi-Funktions-Tester MFT-3 und das Vehicle Connectivity Gateway (VCG) als Anschauungsmaterial umher.

Nun folgt der Praxistest: Die Stipendiatinnen und Stipendiaten können DSA-Produkte an verschiedenen Stationen selbst ausprobieren und die Begeisterung ist groß. Unter Anleitung der Expertinnen und Experten des DSA-Teams werden eine AR-Brille, das Initiieren, Steuern und Sichtbarmachen von Produktionsabläufen via Tablet sowie das Connected Vehicle an einem PKW getestet. Für die Studierenden wird so an diesem Nachmittag erlebbar, dass DSA-Technologie über den gesamten Lebenszyklus von Fahrzeugen zum Einsatz kommt.

(Einzelbild klicken für Vollbild)

Bilder: Denise Botzet

x