FAQ zum Thema Coronavirus

Thema: Studium und Lehre

Ab wann finden wieder Lehrveranstaltungen statt?

Der Beginn von Präsenz-Veranstaltungen wurde zunächst auf den 20. April 2020 verschoben. Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft hat nun gemeinsam mit den Landesrektorenkonferenzen der Universitäten, Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) sowie der Kunst- und Musikhochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen die Vereinbarung getroffen, ab dem 20. April vorerst weiterhin online-gestützte Lehre anzubieten. Derzeit ist noch nicht abzuschätzen, ob es im Laufe des Sommersemesters die Möglichkeit zur Präsenzlehre geben wird.

Erarbeite ich den Lehrstoff im Selbststudium? Oder werden einfach Themen ausgelassen?

Seit dem 30. März bieten die Fachbereiche Online-Veranstaltungen an. D.h. die Studierenden können von zuhause auf die Vorlesungen oder Materialien zugreifen und den Lehrstoff von zuhause erarbeiten.

Verlängert sich das Semester jetzt? Wenn ja, wie lange?

Das Semester verlängert sich nicht. Das Semesterende wird also nicht verschoben.

Verlängert sich die Regelstudienzeit?

Nach Paragraph  der Corona-Epidemie-Hochschulverordnung (kurz:CHVO) ist die Regelstudienzeit für alle Studierende, die im Sommersemester 2020 eingeschrieben sind, um ein Semester zu erhöhen. Dies bedeutet nicht, dass sich sämtliche Fristen in den Prüfungsordnungen verschieben. Dies bedeutet nur, dass Sie in einem Studiengang eingeschrieben sind, dessen Regelstudienzeit sich um ein Semester verlängert. Ob die Anpassung der Regelstudienzeit auch eine Verlängerung der BAFöG-Zahlung mit sich bringt, steht derzeit noch nicht fest.

Finden Praktika statt?

Praktika in Laboren sowie Arbeiten in Werkstätten können bisher noch nicht alle digital ersetzt werden. Denkbar seien Videos aus den eigenen Laboren oder interaktive Versuchsauswertung im Dialog. Das Laborpraktikum ist nicht äquivalent umsetzbar. Der Zugriff und die Durchführung über Remote Access wird vorbereitet. Außerdem wird geprüft, ob in wichtigen Ausnahmefällen (z.B. Abschlussarbeiten) eine Sonderregelung zur Präsenz in Werkstätten und Laboren ermöglicht werden kann.

Werden Summer Schools in diesem Jahr an der FH Aachen stattfinden?

Ob und in welchem Umfang Summer Schools in diesem Jahr an der FH Aachen stattfinden können, wird derzeit noch diskutiert. Sobald eine Entscheidung getroffen wurde, werden wir diese alsbald kommunizieren.

Kann ich in der Bibliothek Bücher zurückgeben oder ausleihen?

Ab dem 20. Juli 2020 öffnet die Bibliothek Eupener Straße den Pilotbetrieb. Unter bestimmten Voraussetzungen ist ein Besuch der Bibliothek also wieder möglich. Alle Regelungen, die es zu beachten gilt, sind auf den Internetseiten der Bibliothek erläutert.

Für alle anderen Bibliotheken der FH Aachen gilt weiterhin der Notbetrieb. Das bedeutet: In dringenden Ausnahmefällen können Hochschulangehörige der FH Aachen nach vorheriger Terminvereinbarung per E-Mail (bibliothek(at)fh-aachen.de) oder telefonisch einen Notdienst vor Ort erreichen. Bei Inanspruchnahme des Notdienstes für dringende Ausleihen und Rückgaben von Büchern, nutzen Sie bitte vorzugsweise den in der Bibliothek stehenden Selbstverbucher. 

Ist der Zugang zu Laboren oder Werkstätten möglich?

Praktika in Laboren sowie Arbeiten in Werkstätten können bisher noch nicht alle digital ersetzt werden. Denkbar seien aber Videos aus den eigenen Laboren oder interaktive Versuchsauswertung im Dialog. Das Laborpraktikum ist nicht äquivalent umsetzbar. Der Zugriff und die Durchführung über Remote Access wird vorbereitet. Außerdem wird geprüft, ob in wichtigen Ausnahmefällen (z.B. Abschlussarbeiten) eine Sonderregelung zur Präsenz in Werkstätten und Laboren ermöglicht werden kann.

Wenn die Regelstudienzeit erhöht wird, bekomme ich dann auch ein Semester länger BAföG-Förderung?

Durch die verlängerte Regelstudienzeit an den Hochschulen verlängert sich auch die reguläre Förderung durch das BAföG um ein Semester. Alle Studierenden, die im Sommersemester 2020 in ihrer Regelstudienzeit eingeschrieben sind, erhalten ein Semester länger BAföG. Diejenigen, deren Förderungshöchstdauer am 31. März 2020 oder früher endete, profitieren nicht von der neuen Verordnung. Alle Infos dazu gibt es auf der Webseite des Studierendenwerks.

 

 

Was ist mit meinem Praxisprojekt?

Das Praxisprojekt kann auf Antrag verschoben, verlängert oder im Homeoffice abgeleistet werden. Wenden Sie sich dazu bitte an das zuständige Prüfungsamt.

Thema: Prüfungen allgemein

Finden Einsichten statt?

Klausureinsichten können, wenn notwendig, als Präsenztermin unter den gültigen Abstands- und Hygieneregelungen oder nach Möglichkeit in digitaler Form oder per Videokonferenz gewährt werden. Sofern in Ausnahmefällen Präsenztermine stattfinden, können Sie in Gruppen unterteilt werden. Den Gruppen wird zeitlich nacheinander vor Beginn der nächsten Prüfungsphase die Einsicht nach entsprechendem Antrag im Prüfungssekretariat ermöglicht.

Was ist, wenn ich nicht genügend Leistungspunkte beim BAFöG-Amt nachweisen kann?

Sollten Sie durch den Ausfall der Klausuren nicht genügend Leistungspunkte beim BAFöG-Amt nachweisen können, wird die Frist um ein Semester aufgeschoben.

Kann ich meine Abschlussarbeit im Prüfungsamt abgeben?

Die Prüfungssekretariate haben ihre Öffnungszeiten sehr eingeschränkt, sind aber per E-Mail zu erreichen. Daher bitten wir Sie in diesem Fall, sich direkt an Ihr zuständiges Prüfungssekretariat zu wenden und dort nachzufragen, wie Sie die Arbeit einreichen können.

Was ist mit meinem Kolloquium?

Kolloquien finden in Einverständnis aller Beteiligter statt. Videokolloquien sind darüber hinaus ebenfalls zugelassen.

Wird die Prüfungsphase im Sommer eventuell nach hinten verschoben?

Es ist keine Verschiebung der Klausuren im Sommersemester geplant. Diese sollen wie gewohnt im Juni/Juli stattfinden. Ob die Prüfungsphasen verlängert werden, steht derzeit noch nicht fest.

Wird es Online-Klausuren geben?

Klausuren können als Online-Prüfung oder Video-Prüfung durchgeführt werden. Welche Prüfungsform angeboten wird, erfahren Sie spätestens vier Wochen vor dem Prüfungstermin von Ihrem Fachbereich.

Wann schreiben Studierende in dualen Studiengängen ihre IHK-Abschlussprüfungen?

Auch die IHK-Abschlussprüfungen wurden verschoben. Ab Anfang Mai beginnen die praktischen Prüfungen, die schriftlichen Prüfungsteile wurden auf Juni 2020 verschoben. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Webseite der IHK.https://www.aachen.ihk.de/bildung/ausbildung/pruefungen/verschiebung-der-ihk-pruefungen-sommer-2020-4746862

Warum gilt die Maskenpflicht auch während einer Prüfung?

Hier hat die Sicherheit oberste Priorität. Aufgrund der räumlichen Gegebenheiten in den Gängen kann der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht zu jedem Zeitpunkt eingehalten werden. Auch der Gesundheitsschutz der Aufsichtspersonen muss im Auge behalten werden.

Wird es einen zusätzlichen Freiversuch für die Prüfungen geben?

Ja, für alle Studierenden, die im Sommersemester 2020 eingeschrieben sind, wird es Freiversuche geben. Prüfungen, die nach der Vorlesungsperiode des Sommersemesters 2020 oder zu Beginn des Wintersemesters 2020/21 abgelegt und nicht bestanden werden, gelten als nicht unternommen. Es spielt keine Rolle, ob die Prüfung im Erst-, Zweit- oder Drittversuch abgelegt wird. Ein Freiversuch kann allerdings nicht für einen Verbesserungsversuch unternommen werden. Grundsätzlich kann der Freiversuch dabei je Modul nur einmal in Anspruch genommen werden. Die Regelungen der Rahmenprüfungsordnung sowie der jeweiligen Prüfungsordnung zum Rücktritt von der Prüfung bleiben im Übrigen bestehen. Natürlich gilt der Freiversuch nicht bei einem Täuschungsversuch oder Nicht-Erscheinen.

Gelten die Freiversuche für alle Prüfungen?

Für die Freiversuche spielt es keine Rolle, ob die Prüfung im Erst-, Zweit- oder Drittversuch abgelegt wird. Allerdings können keine Freiversuche bei einem Verbesserungsversuch geltend gemacht werden. Ein Freiversuch gilt weiterhin nur für Prüfungen, die nach dem Studienverlauf zum Regelsemester oder zu einem der vorhergehenden Semester gehören (Kein Freiversuch bei Vorziehen von Prüfungen). In begründeten Einzelfällen wie z. B. nach Hochschulwechsel kann der Prüfungsausschuss auf begründeten Antrag individuelle Ausnahmen genehmigen.

 

 

Wann finden die Anmeldungen zu den Prüfungen für das Sommersemester 2020 statt?

In weiten Teilen wird eine Anmeldung erst Anfang Juni möglich sein - dann werden auch spätestens die Prüfungstermine feststehen. Bitte informiere dich bei deinem zuständigen Prüfungsamt und/oder auf den Webseiten deines Fachbereiches.

Verlängert sich die Frist zur Abgabe meiner Abschlussarbeit?

Die Abgabefristen für Abschlussarbeiten können aufgrund der Einschränkungen durch die Coronavirus-SARS-CoV-2-Epidemie über die in den Prüfungsordnungen geregelten Maximalfristen hinaus durch den zuständigen Prüfungsausschuss verlängert werden. Informieren Sie sich direkt bei Ihrem Fachbereich. Die sonstigen Regelungen bleiben unberührt.

 

 

Thema: Mündliche Online-Prüfungen

Was muss ich bei mündlichen Online-Prüfungen beachten?

Mündliche Prüfungen können digital über Videokonferenz durchgeführt werden. Die Zweitprüferpflicht kann bei mündlichen Prüfungen per Videokonferenz nach Ankündigung und mit Zustimmung des Prüflings ausgesetzt werden, unter der Voraussetzung, dass die mündliche Prüfung aufgezeichnet wird. Sollte ein Zweitprüfer bzw. eine Zweitprüferin im Nachhinein hinzugezogen werden, dient die Aufzeichnung dem Zweitprüfer bzw. der Zweitprüferin als Grundlage für die Begutachtung.

 

 

Welche technischen und räumlichen Voraussetzungen muss ich für eine mündliche Online-Prüfung erfüllen?

Für die Durchführung der mündlichen Prüfung per Videokonferenzsystem müssen die Studierenden für sich selbst folgende technische und räumliche Voraussetzungen sicherstellen:

  1. Sie müssen über die technischen Möglichkeiten zur Schaltung einer Videokonferenz verfügen.
  2. Der Raum, in dem sich der bzw. die Studierende befindet, soll geschlossen sein.
  3. Der Raum muss es ermöglichen, dass Störungen von außen für den Zeitraum der Prüfung vermieden werden.
  4. Studierende sind während der Prüfung im Videobild möglichst vollständig mit Oberkörper und Händen erfasst (Nachrichtensprecher-Perspektive).
  5. Ist für den Studierenden bzw. die Studierende absehbar, dass er oder sie einen oder mehrere der technischen oder räumlichen Voraussetzungen nicht erfüllen kann, so muss er oder sie zehn Tage vor dem Prüfungstermin einen Antrag an den Prüfungsausschuss stellen.

 

 

Was ist, wenn während der Online-Prüfungen technische Störungen auftreten?

Kommt es während der Prüfung zu einer von den Prüfungsbeteiligten nicht zu vertretenden Unterbrechung der Verbindung, hierdurch jedoch nicht zu einer erheblichen Störung der Prüfung, wird die Prüfung fortgeführt.

Treten erhebliche Probleme in der Signalübertragung auf, so dass die Prüfung hierdurch in relevanter Weise beeinträchtigt wird, ist die Prüfung abzubrechen und zu wiederholen. Die Beurteilung, ob eine erhebliche Störung vorliegt, obliegt den Prüfenden.

Sollte die bzw. der Studierende die Videokonferenz während der Prüfung abbrechen, ohne dass ein technischer Fehler nachweisbar ist, ist die Prüfung mit der Note „nicht ausreichend“ (5,0) zu bewerten.

Der Nachweis technischer Fehler kann durch das Erstellen von Screenshots (bei Fehlermeldungen) inklusive einer Beschreibung und das Versenden an eine Funktions-E-Mail-Adresse seitens der Studierenden oder durch Auswertungen seitens der DVZ erfolgen, sofern es sich um serverseitige Fehler handelt, die entsprechende Fehlermeldungen in den Logs erzeugen.

 

 

Wie läuft die mündliche Online-Prüfung ab?

Vor Beginn der Prüfung muss sich die bzw. der Studierende anhand eines amtlichen Lichtbildausweises ausweisen. Der Raum, in dem sich die bzw. der Studierende befindet, soll vor Beginn der Prüfung mit Hilfe der Kamera den Prüfenden gezeigt werden, um sicherzustellen, dass sich keine weiteren Personen oder unzulässigen Hilfsmittel in Reichweite befinden. Es besteht die Möglichkeit, die Studierende bzw. den Studierenden während der Prüfung erneut aufzufordern, die Räumlichkeiten via Kamera den Prüfenden zu zeigen, um einen Täuschungsversuch auszuschließen.

Der Prüfer bzw. die Prüferin fertigt über die Prüfung ein Protokoll an. Dieses Protokoll hat die technischen Rahmenbedingungen (insbesondere die Art der verwendeten Software, die Qualität der Übertragung, eventuelle Störungen, Aufklärungshinweise), besondere Vorkommnisse sowie ausführlich die Antworten des Prüflings zu dokumentieren. Sollte die Zustimmung zur Aufzeichnung der mündlichen Prüfung gegeben sein, so ergänzt die Aufzeichnung das Protokoll, die Dokumentation der Antworten im Protokoll ist verzichtbar.

Wird die Prüfung von mehreren Prüfenden durchgeführt, erfolgt die Notenfindung ohne Beteiligung des bzw. der Studierenden. Die Verbindung wird in dieser Zeit stumm geschaltet und die Videoübertragung durch die Prüfenden einseitig unterbrochen.

Wichtig: Die jeweiligen Prüfungsausschüsse können weitergehende Regelungen zum Ablauf der mündlichen Prüfungen per Videokonferenzsystem treffen; sie sollen den Prüflingen vor der Prüfung entsprechende Informationen in geeigneter Form zur Verfügung stellen.

 

 

Thema: Schriftliche Online-Prüfungen

Welche technischen und räumlichen Voraussetzungen muss ich für eine schriftliche Online-Prüfung erfüllen?

Für die Durchführung der schriftlichen Prüfung unter Aufsicht (Klausur) per Videokonferenzsystem müssen die Studierenden für sich selbst folgende technische und räumliche Voraussetzungen sicherstellen:

  1. Sie müssen über die technischen Möglichkeiten zur Schaltung einer Videokonferenz verfügen.
  2. Der Raum, in dem sich der bzw. die Studierende befindet, soll geschlossen sein.
  3. Der Raum muss es ermöglichen, dass Störungen von außen für den Zeitraum der Prüfung vermieden werden.
  4. Die Kamera muss so eingerichtet sein, dass das Videobild den Studierenden bzw. die Studierende während der Prüfung im Halbprofil zeigt und den Schreibprozess beobachten lässt. Bei Rechtshändern steht die Kamera daher schräg links neben der Person, bei Linkshändern schräg rechts neben der Person.
  5. Ist für den Studierenden bzw. die Studierende absehbar, dass er oder sie einen oder mehrere der technischen oder räumlichen Voraussetzungen nicht erfüllen kann, so muss er oder sie zehn Tage vor dem Prüfungstermin einen Antrag an den Prüfungsausschluss stellen.

Wie erhalte ich die Unterlagen für die schriftliche Online-Prüfung?

Jede bzw. jeder Studierende erhält rechtzeitig vor dem Klausurtermin in einer Versandtasche postalisch folgende Unterlagen zugesendet:

  1. Ein Merkblatt mit Hinweisen zur Durchführung der Klausur.
  2. Einen weiteren verschlossenen Umschlag mit dem Klausurpapier (geheftet und gestempelt). Dieser Umschlag darf erst unter Aufsicht während der Klausurdurchführung geöffnet werden.
  3. Gegebenenfalls einen weiteren verschlossenen Umschlag mit Klausurmaterialien (z. B. Abbildungen, Textauszüge etc.). Auch dieser Umschlag darf erst unter Aufsicht geöffnet werden.
  4. Eine frankierte und adressierte Versandtasche (Rückumschlag) mit selbstklebendem Verschluss.
  5. Gegebenenfalls ein Siegel.

Die Aufgabenstellungen werden entweder unmittelbar vor Klausurbeginn per E-Mail verschickt oder durch die aufsichtführende Person diktiert.

Am Ende der Klausur werden die bearbeiteten Klausurmaterialien unter Aufsicht in den Rückumschlag gesteckt und die Versandtasche zugeklebt. Die Naht wird entweder mit dem mitgesendeten Siegel beklebt oder unterschrieben.

Nach dem Ende der Prüfung sendet der bzw. die Studierende den Rückumschlag postalisch an den Prüfungsausschuss.

 

 

Wie läuft die schriftliche Online-Prüfung ab?

Die bzw. der Studierende weist sich vor Beginn der Prüfung anhand eines amtlichen Lichtbildausweises aus.

Der Raum, in dem sich die bzw. der Studierende befindet, soll vor Beginn der Prüfung mit Hilfe der Kamera der aufsichtführenden Person gezeigt werden, um sicherzustellen, dass sich keine weiteren Personen oder unzulässigen Hilfsmittel in Reichweite befinden. Es besteht die Möglichkeit, die Studierende bzw. den Studierenden auch während der Prüfung erneut aufzufordern, die Räumlichkeiten via Kamera der aufsichtführenden Person zu zeigen, um einen Täuschungsversuch auszuschließen.

Die Aufgabenstellungen werden entweder unmittelbar vor Klausurbeginn per E-Mail verschickt oder durch die aufsichtführende Person diktiert.

Am Ende der Klausur werden die bearbeiteten Klausurmaterialien unter Aufsicht in den Rückumschlag gesteckt und die Versandtasche zugeklebt. Die Naht wird entweder mit dem mitgesendeten Siegel beklebt oder unterschrieben. Nach dem Ende der Prüfung sendet die bzw. der Studierende den Rückumschlag postalisch an den Prüfungsausschuss.

Die aufsichtführende Person fertigt über die Prüfung ein Protokoll an. Dieses Protokoll hat die technischen Rahmenbedingungen (insbesondere die Art der verwendeten Software, die Qualität der Übertragung, eventuelle Störungen, Aufklärungshinweise) sowie besondere Vorkommnisse zu dokumentieren.

Wichtig: Die jeweiligen Prüfungsausschüsse können weitergehende Regelungen zum Ablauf der schriftlichen Prüfungen (Klausuren) per Videokonferenzsystem treffen. Sie sollen den Prüflingen vor der Prüfung entsprechende Informationen in geeigneter Form zur Verfügung stellen.

Thema: Schriftliche Prüfungen ohne Aufsicht (Open Book Exams/Take Home Exams)

Was ist eine Open Book Prüfung?

Unter Open Book Prüfungen, bzw. Koffer-Klausuren werden die Formate gefasst, in welchen die Studierenden Materialien wie Bücher, Aufzeichnungen (in der aktuellen Krise auch Internetquellen und Programme) in der Prüfungssituation verwenden dürfen. Welche Materialien zur Hilfe genommen werden können oder dürfen, obliegt dem Prüfenden und wird im Vorfeld kommuniziert. 

Open Book Prüfungen zielen folglich auf das Prüfen von Synthese- bzw. Transferleistungen ab: Studierende wenden das bereits Erlernte in Bezug auf spezifische Problemstellungen an. Die Open Book Prüfung fragt somit nicht ausschließlich den Wissensstand ab, sondern geht über den angegebenen Lernstoff hinaus und erfordert eigene Denkansätze. Dementsprechend ist bei der Aufgabenstellung darauf zu achten, dass die Aufgaben kompetenzorientiert gestellt werden.

Die Aufgabenstellung wird durch die Studierenden innerhalb der vorgesehenen Prüfungszeit von zuhause aus bearbeitet (Online-Klausur).

Das genaue Vorgehen bei einer Open Book Prüfung wird zuvor von dem Prüfenden festgelegt und kommuniziert.

 

 

Was ist ein Take Home Exam?

Ein Take Home Exam ist eine Prüfungsform, die in einem knappen Zeitrahmen, aber zeitlich und örtlich ungebunden (und damit auch von zuhause aus) durchgeführt werden kann. Anders als bei einer Online-Prüfung bearbeiten die Studierenden nicht unbedingt synchron die Aufgaben. Für eine zweitstündige Prüfung können etwa 6 bis 48 Stunden als Zeitrahmen angesetzt werden. Sie kann als eine Zwischenform von Hausarbeit und Open Book Klausur eingruppiert werden. 

Diese Prüfungsform eignet sich tendenziell für kleinere Gruppengrößen. Der Aufbau kann ähnlich einer fragengeleiteten Hausarbeit erfolgen, bei der einzelne (häufig aufeinander aufbauende) Fragestellungen - zu Hause - innerhalb einer bestimmten Bearbeitungszeit selbständig gelöst werden. Die Aufgabenstellung kann dabei für alle Studierenden gleich oder auch individuell unterschiedlich erfolgen. Dabei dominieren komplexe Aufgabenstellungen, häufig mit offenen Fragen verbunden, die kreatives Denken erfordern. Dieses Format ist weniger geeignet zur Überprüfung von Faktenwissen durch Standardfragen. Mithilfe eines Take Home Exams sollte vielmehr überprüft werden, ob Studierende anwenden, analysieren, argumentieren oder bewerten können.

Das genaue Vorgehen bei einem Take Home Exam wird vom Prüfenden festgelegt und vorher kommuniziert.

 

 

Wie wird ein Open Book Exam / Take Home Exam durchgeführt?

Den Studierenden ist zwei Wochen vor der Prüfung durch den Prüfer bzw. die Prüferin mitzuteilen, welche technischen und räumlichen Voraussetzungen gegeben sein müssen, um an der Prüfung teilnehmen zu können. Darüber hinaus ist ihnen Gelegenheit zu geben, sich vor der Prüfung ausreichend gut mit dem System vertraut zu machen. Hierfür werden Probeprüfungen oder Prüfungsdemos empfohlen.
Die Studierenden identifizieren sich durch das Einloggen in die Lernplattform. Im Anschluss bestätigt jeder Prüfling durch das Setzen eines Häkchens, dass er oder sie prüfungsfähig ist und über die erforderlichen Voraussetzungen verfügt. Ein Aufzeichnen und Verbreiten der Prüfungsfragen durch die Studierenden ist untersagt.

Die Aufgabenstellungen werden durch die Lernplattform ausgegeben.

Die Bearbeitung der Aufgaben erfolgt je nach Vorgabe des Prüfers bzw. der Prüferin entweder direkt in einer Maske der Lernplattform oder sie wird nach einer Bearbeitung am eigenen Rechner des Prüflings und Umwandlung in ein PDF-Format wieder auf die Lernplattform hochgeladen. Sofern Zeichnungen, Formeln etc. erstellt werden müssen, kann die Aufgabe je nach Vorgabe des Prüfers bzw. der Prüferin auch auf Papier bearbeitet, fotografiert und anschließend auf die Lernplattform hochgeladen oder per E-Mail an eine Funktionsadresse versendet werden. Das hochgeladene Dokument muss deutlich lesbar sein. In diesem Fall ist der Prüfling verpflichtet, die während der Prüfung erstellten Originalarbeiten ein Jahr lang aufzubewahren und dem Prüfer bzw. der Prüferin auf Verlangen zur Verfügung zu stellen.

Am Ende der Prüfung wird eine Erklärung in Form eines sich öffnenden Hinweis-Fensters eingefordert, bei der angeklickt werden muss, dass die vorliegende Prüfungsleistung selbstständig und ohne unerlaubte Hilfe erbracht wurde.

Der Prüfer bzw. die Prüferin fertigt über die Prüfung ein Protokoll an. Dieses Protokoll hat die technischen Rahmenbedingungen (insbesondere Beginn und Ende der Prüfung, Bearbeitungszeit pro Aufgabe, die Art der verwendeten Software, die Qualität der Übertragung, eventuelle Störungen, Aufklärungshinweise) sowie besondere Vorkommnisse zu dokumentieren.

Wichtig:
Der Prüfungsausschuss kann weitergehende Regelungen zum Ablauf der Prüfungen treffen, die den Prüflingen vor der Prüfung in geeigneter Form zur Verfügung zu stellen sind.


 

 

Was ist, wenn ich während des Open Book Exam oder Take Home Exam Fragen habe?

Es ist sicherzustellen, dass während der gesamten Bearbeitungszeit (bei Take Home Exams in gewissen Zeiträumen der Prüfung, die den Studierenden vorher bekanntzugeben sind) ein Ansprechpartner bzw. eine Ansprechpartnerin für inhaltliche und organisatorische Rückfragen zur Verfügung steht. Hierfür ist ein Kanal zwischen den Studierenden und dem Ansprechpartner bzw. der Ansprechpartnerin aufrechtzuerhalten, in dem in Textform Fragen gestellt oder während der Prüfung eintretende Krankheitsfälle gemeldet werden können. Die Gestaltung des Kanals obliegt dem bzw. der Modulverantwortlichen.

 

 

Thema: Öffnungszeiten und Erreichbarkeit

Bleiben die Serviceeinrichtungen erreichbar?

Alle Serviceeinrichtungen sind weiterhin erreichbar. Neben eingeschränkten Sprechzeiten vor Ort erreichen Sie die Kolleginnen und Kollegen telefonisch und per E-Mail. Eventuelle Öffnungszeiten sowie Kontaktdetails entnehmen Sie bitte den jeweiligen Internetauftritten der unterschiedlichen Einrichtungen.

Bleiben die Gebäude der Hochschule geöffnet?

Thema: Mensen und Hochschulsport

Kann ich weiterhin in der Mensa essen?

Seit dem 22. Juni 2020 haben die Mensa Academica und die Mensa Vita einen To-go-Betrieb eingerichtet.

Beide Mensen öffnen wochentags von 11:30 bis 15 Uhr und verkaufen ausschließlich Essen zum Mitnehmen. Der Betrieb läuft unter Berücksichtigung aller erforderlichen Schutz- und Hygienemaßnahmen und wird sich in der Mensa Academica auf den Ausgabebereich im Erdgeschoss beschränken. Für den Kundenverkehr wird unter anderem ein neues Wegeleitsystem zum Tragen kommen. Vorerst nicht möglich sein wird der Verzehr von Speisen und Getränken auf den Terrassen sowie auf dem gesamten Außengelände.

Gezahlt wird wie vor der COVID-19-Pandemie ausschließlich bargeldlos mit BlueCard, FH Karte, Gastkarte  und Studierendengastkarte. Die Speisenauswahl wird begrenzt sein, sich jedoch an dem bisherigen Angebot der Einrichtungen orientieren. Wie gewohnt lassen sich die tagesaktuellen Speisepläne auf www.studierendenwerk-aachen.de abrufen.

Findet der Hochschulsport statt?

Ab dem 2. Juni 2020 startet das Hochschulsportzentrum eine eingeschränktes Übungsprogramm aus Angeboten, die kontaktlos sowie ohne eine gemeinsame Nutzung von Sportgeräten durchgeführt werden. Mehr Informationen gibt es auf der Website des Hochschulsports. Das Hochschulsportzentrum hat auch ein digitales Angebot, so genannte "HSZ Digital Workouts" ins Leben gerufen. Nähere Informationen und vergangene Workouts können hier abgerufen werden.

Sonstiges

Muss ich mein Auslandssemester antreten?

Gehört ein Auslandsstudiensemester zum Studienplan und kann dieses wegen der Corona-Pandemie nicht angetreten werden, kann dies durch ein 4-monatiges internationales Projekt an der FH oder in einem Unternehmen ersetzt werden. Wenden Sie sich dazu bitte an das zuständige Prüfungssekretariat.

 

 

Werden Vorpraktika als Zugangsvoraussetzung verlangt?

Die Vorpraktika entfallen für die Einschreibung zum Wintersemester 2020/21.

 

 

Wie ist die aktuelle Situation in der Stadt Aachen?

Wie die tagesaktuelle Situation in der Stadt Aachen ist, kann man auf der Website der Stadt Aachen nachlesen.

x