Stadt|Land-Diskurse


StadtLand1, Mittelrand2, Zwischenstadt3, urbanes.land4, Rurbane Landschaften5, Horizontal Metropolis6… sind Begriffe, die derzeit den Diskurs um unsere räumlichen Kontexte prägen. Allen gemein ist die Suche nach neuen Lesarten und Raumbildern, spezifischen Beziehungsgefügen und möglichen Handlungsfeldern zwischen eher städtisch und ländlich geprägten Umfeldern. Was aber heißt städtisch, was ländlich? Welche Methoden und Instrumente stehen uns zur Verfügung auf dem Weg zu einer nachhaltigen Transformation? Und wer sind die Akteure, die am Transformationsprozess mitwirken?

Im Rahmen des Masterseminars Stadt|Land sollen in drei Diskursen mit externen Expert*innen diese Fragen erörtert und beispielhaft in Walheim, einem Stadtteil im Süden der Stadt Aachen, erprobt werden.

1 IBA Thüringen
2 Christoph Grafe: Habitat Mittelrand – Wo Wir Wohnen. Eine Untersuchung der unsichtbaren Stadt zwischen Düsseldorf, Essen und Wuppertal (2015). Nicht veröffentlicht.
3 Thomas Sieverts: Zwischenstadt. Zwischen Ort und Welt, Raum und Zeit, Stadt und Land (1997)
4urbanes.land, Institute for Architecture and Urbanism, Biberach University of Applied Sciences
5 Sigrun Langner, Maria Frölich-Kulik (Hrsg.): Rurbane Landschaften. Perspektiven des Ruralen in einer urbanisierten Welt (2018)
6 Paola Viganò, Chiara Cavalieri (Hrsg.): The Horizontal Metropolis. A Radical Project (2020)

Leitfragen

  • Wie – mit welcher disziplinären Perspektive und mit welchen Methoden – nähern Sie sich räumlichen/transformativen Fragestellungen an?
  • Welche Forschungsfragen und -schwerpunkte haben Sie sich gesetzt? Welche Fragestellungen interessiert Sie besonders bei Ihren Projekten?
  • Was sind für Sie ausschlaggebende Indikatoren, die Ihnen nach einer ersten Erkundung Hinweise zur Definition eines oder mehrerer Planungsziele geben?
  • Welche Rolle spielen Vergangenheit und mögliche Zukünfte in der Erforschung, Erkundung und darauffolgenden Umsetzung?
  • Welcher Strategien und Methoden bedienen Sie sich, um auf gesellschaftliche Umbrüche, Krisen und Unsicherheit zu reagieren?
  • Gibt es Unterschiede in Ihrer Herangehensweise zwischen eher städtisch und eher ländlich geprägten Kontexten? Wo liegen diese?
  • Welche Klischees und Vorurteile zwischen urbanem und ruralem Raum fallen gehäuft ins Auge? Welche bedienen auch Planer*innen und Forscher*innen?
  • Wie kann gewährleistet werden, dass bei der strategischen Entwicklung die breite Masse angesprochen wird? Wie vermitteln Sie Ihre Themen und Inhalte an ein möglichst breites Publikum?
  • Kann man Transformation gestalten?


Diskurs 01 Wo? Wie?


Wo? Wie? befragt die räumlichen Kontexte und möglichen Zugänge beim Erkunden, Erforschen strategischen Entwickeln und Implementieren. Mittelrand, Zwischenstadt, Stadt-Land, Urbanes Land, Rurbane Landschaften sind alles Begriffe aus dem aktuellen Stadt|Land-Diskurs, die hier miteinander in Bezug gesetzt werden sollen.

CH Zürich/Muttenz/Basel  Andreas Nütten, yellowz Urbanism Architecture + FH Nordwestschweiz (Architekt und Stadtplaner)


Andreas Nütten ist Architekt mit städtebaulichem Schwerpunkt und Partner des Städtebaubüros yellowz Urbanism Architecture in Zürich. Seit 2012 ist er Dozent für Kulturlandschaft am Institut Architektur der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) in Muttenz/Basel. Er forscht zu den Schwerpunkten Raumerkundung und Raumbild sowie Gartenstadt 21 – landschaftsbasierte Entwicklungskonzepte für Stadtregionen. Von 2017 bis 2019 war er Lehrbeauftragter im Rahmen des internationalen Doktorandenkollegs Forschungslabor Raum an der TU München. Andreas Nüttens Schaffen bewegt sich in der planerischen Praxis wie im Forschungs- und Lehrkontext stets an der Schnittstelle von Architektur, Städtebau und Landschaft.


Detmold  Prof. Kathrin Volk, TH OWL + TH Köln (Landschaftsarchitektin)


Kathrin Volk ist Professorin für Landschaftsarchitektur und Entwerfen an der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur der TH OWL. Sie ist Landschaftsarchitektin und ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Hannover. Seit 2016 ist sie Prodekanin für Forschung und Internationalisierung an der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur. Als Wissenschaftlerin ist Kathrin Volk Gründungsmitglied des urbanLab. Zurzeit leitet sie ein Projekt, das untersucht, wie Nature Based Solutions einen Beitrag leisten können, vernachlässigte Quartiere als gesunde und angenehme Lebensumwelt zu gestalten. Kathrin Volk ist international als Gastkritikerin an Universitäten tätig und Autorin von Fachartikeln und Buchbeiträgen.


Bonn  Valeska Flor, Universität Bonn (Kulturanthropologin)


Valeska Flor, PhD arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin PostDoc an der Abteilung Kulturanthropologie der Universität Bonn. 2019 wurde sie zum Thema Abgetragene Erinnerungen, Erzählungen, Praktiken und Dinge im Bewältigungsprozess von tagebaubedingten Umsiedlungsmaßnahmen im Fach Europäische Ethnologie an der Universität Innsbruck promoviert. Derzeit forscht sie im Rahmen ihres PostDoc-Projekts How to train climate active citizens. A study of climate action leadership ideas and programs zur Aushandlung von Klimawissen sowie Wissenskonflikten zwischen alltäglichen und wissenschaftlichen Wissensordnungen. Aktuelle Forschungsschwerpunkte sind die politische Anthropologie, die Anthropology of Energy and Climate Change, die Meeting Ethnography, das alltägliche Erzählen, die Erzähl- und Biographieforschung, sowie die Arbeitskulturenforschung.


Diskurs 02 Wohin? Wie?


Wohin? Wie? erörtert mögliche Methoden und Instrumente, um gemeinsame und zukunftsfähige Bilder und Identitäten zu entwickeln.

Biberach  Prof. Ute Margarete Meyer, HS Biberach (Architektin und Stadtplanerin)

München  Imke Mumm, Stadt der Vielen (Reg.-Bmstr. und Stadtplanerin)


Diskurs 03 Wer? Wie?


Wer? Wie? fragt nach unterschiedlichen Akteuren, die an transformativen Prozessen beteiligt sind.

Hamburg  Astrid Großmann, urbanista (Stadtplanerin)

Wuppertal  Matthias Wanner, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie (Psychologe)

Winterthur  Prof. Stefan Kurath, ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (Architekt und Stadtplaner)



Konzeption  Prof. Isabel Maria Finkenberger

Organisation, Leitfragen, Moderation und Dokumentation  Stella Baikowski, Steffen Eul, Lukas Icking, Mark Pascal Kieckhefer, Jan Philipp Risters, Marvin Schmitz, Cathrin Simon, Max Thommes – MA 1. Semester

Technischer Support und Schnitt  Stefan Fischer, Kaja Hoffmann – Digitalisierungsoffensive Lehren & Lernen (DoLL)

Kontakt


Grundlagen der Stadtplanung,
urbane Transformation und
innovative Prozessgestaltung

Prof. Dipl.-Ing.
Isabel Maria Finkenberger

Bayernallee 9
52066 Aachen
Raum 02110

finkenberger(at)fh-aachen.de

T +49. 241. 6009 51113
F +49. 241. 6009 51205

Sprechzeiten

Nach Vereinbarung via Mail