Fassadentechnologie

  • Fassadentechnologie

Fassadentechnologie

Die Fassade (Gebäudehülle) im 21. Jahrhundert als Verbindungsglied zwischen Innen- und Außenraum ist heute weit mehr als ein Witterungsschutz und Raumabschluss. Aus Witterungsschutz und Raumabschluss sind hoch komplexe, mehrschichtige Bauteile geworden, die Spezialwissen z.B. über Profiltechnik, multifunktionale Verglasungen, Steuerungssensorik, Bauphysik und thermische Zusammenhänge erfordern, um effiziente und nachhaltige Fassadenkonstruktionen zu entwickeln. Bei der Fassade handelt es sich ebenso wie bei der technischen Gebäudeausrüstung um eine der komplexesten Bauarten.

Die Gebäudehülle ist heute das entscheidende Funktionselement von Gebäuden mit hohem Gestaltungsanspruch. Die richtige Koordination der vielfältigen Funktionen erfordert besondere Fachkompetenz. Falsche oder unvollständige Umsetzung der Anforderungen führt zu erheblichen Fehlinvestitionen  und Folgekosten. Anspruchsvolle Architektur setzt somit hohe technische Kreativität zur Erzielung wirtschaftlicher· und funktionsgerechter Lösungen voraus.

Die Fassadentechnologie soll helfen das Grundwissen zu vermitteln, welches den Studierenden in der Berufswelt in die Lage versetzt, erfolgreich zu handeln.

x