Dipl.-Ing. Tim Tappert

Lehrgebiet Bahnsystemtechnik

Kontakt

tappert(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52472
F: +49.241.6009 52681

Anschrift

FH Aachen
Goethestraße 1
52064 Aachen

Räume

Goethestraße 1 Raum Goe 03404

Mitarbeiter von:
Prof. Enning (Bahnsystemtechnik), Prof. Pfaff (Schienenfahrzeugtechnik)

Ansprechpartner für folgende Lehrveranstaltungen:
Leit- und Sicherungstechnik; Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik (Teil Regelungstechnik); Steuerungs- und Simulationstechnik für Schienenfahrzeuge; Schienenfahrzeugtechnik 1, 2; Herstellung und Vermarktung von Schienenfahrzeugen; Prüfen und Testen von Schienenfahrzeugen;

Weitere Aufgabengebiete:
Homepage (technische Betreuung), Facebook (Vertretung)



Sprechzeiten

Sprechzeiten

Nach Absprache, bitte per Mail oder Telefon.

Bahnsystemtechnik - Labor

Das Bahnlabor ist im Rahmen des Studiengangs Schienenfahrzeugtechnik B.Eng. an der FH Aachen seit 2010 entstanden.

Hier werden in Präsentationen, Praktika und Versuchen verschiedene Belange der Bahnsystemtechnik behandelt.

Bisher gehören zu der Ausstattung des Labors eine Stellwerkssimulation mit vier Arbeitsplätzen, ein Führerstandsimulator und eine Modellbahn, die mit einer SpDrS60-Stellwerksimulation gesteuert wird.

Führerstandsimulator
Der Führerstandsimulator setzt sich aus einem Einheitsführerstand, einem Trainerarbeitsplatz und einer Verkehrssimulation zusammen. Er wird neben der Lehre, im Modul Leit- und Sicherungstechnik, auch auf Messen und in der Ausbildung eingesetzt. Die Möglichkeit, mit dem Trainerarbeitsplatz, in den Simulationsablauf einzugreifen macht die Anwendung sehr komfortabel und flexibel.

Stellwerksimulation
Mithilfe der Simulation eines elektronischen Stellwerks (ESTW) können verschiedene sicherungstechnische und betriebliche Zusammenhänge aus der Sicht eines Fahrdienstleiters veranschaulicht werden. Die Simulation umfasst acht Arbeitsplätze für Studenten und wird unter Anderem im Modul Leit- und Sicherungstechnik eingesetzt.

Raum Goe 03 4 08
T +49.241.6009 52422

Laborleiter/-in

Prof. Dr.-Ing. Manfred Enning
Goethestraße 1
52064 Aachen
Raum Goe 01406
enning(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52461
F: +49.241.6009 52681

Labor Mitarbeiter/-innen

Dipl.-Ing. Tim Tappert
Goethestraße 1
52064 Aachen
Raum Goe 03404
tappert(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52472
F: +49.241.6009 52681

Ausstattung

  • Führerstandsimulator (Zusi)
  • Stellwerksimulation (ESTWsim)
  • Modellbahn mit SpDrS60-Simulation
  • Modell zur Spurführung

 

Steuerungs- und Simulationstechnik für Schienenfahrzeuge - Labor

Im Labor „Steuerungs- und Simulationstechnik für Schienenfahrzeuge“ werden unter anderem mittels numerischer Simulationen aber auch praktischen Versuchsaufbauten verschiedene Themen der Steuerungs- und Simulationstechnik für Schienenfahrzeuge gelehrt.

Neben zehn Computerarbeitsplätzen bilden eigens für den Studiengang entwickelte Praktikumsaufbauten zur Steuerungs- und Sensortechnik am Schienenfahrzeug die Hauptkomponenten der Laborausstattung.

In Praktika der Simulationstechnik werden von den Studierenden verschiedene Aufgaben mittels numerischer Simulationen bearbeitet.
Im Bereich der Steuerungstechnik wird unter Anderem die Informationsübertragung in Echtzeit über verschiedene Bussysteme wie zum Beispiel MVB, CAN oder Wired Train Bus behandelt.
Anhand unseres Praktikumsaufbaus entwickeln Studierende von der Systembetrachtung, Komponentenauswahl, Umsetzung bis zur Erprobung selbstständig eine bahnspezifische Steuerungsaufgabe am Beispiel einer Türsteuerung.

Raum Goe 03 4 07
T +49.241.6009 52515

Laborleiter/-in

Prof. Dr.-Ing. Manfred Enning
Goethestraße 1
52064 Aachen
Raum Goe 01406
enning(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52461
F: +49.241.6009 52681

Labor Mitarbeiter/-innen

Dipl.-Ing. Tim Tappert
Goethestraße 1
52064 Aachen
Raum Goe 03404
tappert(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52472
F: +49.241.6009 52681

Ausstattung

  • Fahrzeugsteuerungen
  • Sensorik und Bedienelemente
  • 10 Computer
  • 2 Projektarbeitsplätze

 

Schienenfahrzeugtechnik - Labor

Labor für Schienenfahrzeugtechnik

Im Schienenfahrzeugtechniklabor finden unter Anderem die Praktika zu Schienenfahrzeugtechnik 1 & 2 statt sowie alle Arbeiten an unserer Lok "Molly".

Das Labor Schienenfahrzeugtechnik arbeitet schwerpunktmäßig in den Bereichen assistiertes, automatisiertes und autonomes Fahren. Zu den spezifischen Einrichtungen dafür sind mehrere Workstations für numerische Simulationen und CAD sowie Messtechnik und Handarbeitsplätze verfügbar.

Autonomes und automatisiertes Fahren

Hier können Versuche mit der Modelllokomotive im Maßstab 1:5 auf der mobilen Gleisanlage durchgeführt werden. Sie verfügt über vier permanenterregte Synchronmotoren, eine Federspeicherbremse sowie umfangreiche Sensorik und Steuerungstechnik. Vorteil der Versuche im reduzierten Maßstab sind verkürzte Vorbereitungszeiten sowie reduzierte Kosten der Versuche.

Druckluft- und Bremstechnik

Neben in der Lehre eingesetzten didaktischen Aufbauten stehen Drucklufterzeuger der Firma Dürr sowie eine Lokomotiv-Bremstafel zur Verfügung. Der Aufbau eines Bremsprüfstands für einen vierteiligen Zug mit Bremse nach UIC/TSI ist vorgesehen. Für Untersuchungen im Bereich Brems-Blending und regeneratives Bremsen steht ein kombinierter Antriebs- und Bremsprüfstand im Maßstab 1:5 zur Verfügung.

Lebensdaueranalyse

Das Lebensdauerverhalten von Bauteilen bis zu einer Masse von 20 kg kann mit dem elektrodynamischen Shaker der Firma MB dynamics bei Beschleunigungen von bis zu 30 g geprüft werden, also beispielsweise nach der DIN EN 61373 für Anbringung an Wagenkasten und Drehgestellrahmen.

 

 

 

Raum Goe U1410
T +49.241.6009 52420

Laborleiter/-in

Prof. Dr. Raphael Pfaff M.Sc.
Goethestraße 1
52064 Aachen
Raum Goe 02403
pfaff(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52454
F: +49.241.6009 52681

Labor Mitarbeiter/-innen

Dipl.-Ing. Tim Tappert
Goethestraße 1
52064 Aachen
Raum Goe 03404
tappert(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52472
F: +49.241.6009 52681

Ausstattung:

  • Bremstafel Lokomotive
  • Elektrodynamischer Shaker der Firma MB dynamics
  • Elektro-Lokomotive im Maßstab 1:5: "Molly"
  • Bremsprüfstands für einen vierteiligen Zug mit Bremse nach UIC/TSI (in Bau)

      Danksagungen

      Wir bedanken uns bei der APIS Informationstechnologien GmbH für die freundliche Unterstützung und die kostenlose Bereitstellung der FMEA-Software APIS IQ-Software für Forschung und Lehre!